7 Lebensmittel, die Sie verstopfen lassen
Gesundes Essen

7 Lebensmittel, die Sie verstopfen lassen

Wann war das letzte Mal, dass Sie das Badezimmer besucht und hatte einen erfolgreichen Stuhlgang? Vor einem Tag? Vielleicht vor drei Tagen? Verstopfung wird als weniger als drei Stuhlgänge pro Woche oder als kleine, harte Stuhlstücke klassifiziert, die schmerzhaft und schwer zu passieren sind. Verstopfung ist ein häufiges Problem, mit Schätzungen von 42 Millionen Menschen bundesweit kämpfen, um regelmäßigen Stuhlgang zu haben.

Diät ist ein großer Faktor bei Verstopfung und kann entweder lindern oder verschlimmern. Der Hauptfaktor ist Faser. Faser ist großartig, um Dinge in Bewegung zu halten, aber in einigen Fällen kann es die Ursache für Ihre Probleme sein. Der Verzehr von zu viel Ballaststoffen ohne ausreichende Hydratation kann dazu führen, dass der Stuhl klebt, hart wird und schwer durchgeht.

Zusätzlich zu Ihrer Ballaststoffaufnahme sollten Sie hier sieben weitere Lebensmittel vermeiden, wenn Sie nicht in der Lage sind so flüssig, wie Sie möchten.

7 Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie verstopft sind

Milchprodukte: Wenn Sie Laktoseintoleranz sind, Milchprodukte vermeiden. Für einige kann Milchprodukte zu Durchfall führen, während andere unter Verstopfung leiden. Einige Ernährungsberater warnen Patienten vor Milchprodukten, wenn sie bereits verstopft sind, da dies zu Völlegefühl führen kann.

Gebratenes Essen: Fetthaltige Nahrungsmittel können zu Stuhlblockaden beitragen, da sie zu den am wenigsten Ballaststoffen gehören. Darüber hinaus sind fettreiche Lebensmittel schwer verdaulich, wodurch Sie sich noch träger fühlen.

Weißmehl: Weißmehl enthält weniger Ballaststoffe als andere Kohlenhydrate, und je mehr Sie essen Je schwerer es ist, einen Stuhlgang zu bestehen. Stattdessen entscheiden Sie sich für Vollkorn- oder ballaststoffreiche Kohlenhydrate.

Tee: Das ist ziemlich schockierend, weil viele Menschen nach Tee greifen, um etwas in Gang zu bringen. Aber nicht alle Tees sind gleich, und ein regelmäßiger schwarzer Tee, der Tannine enthält, kann den Stuhl zusammenbinden. Außerdem kann ein Tee mit einer hohen Menge an Koffein den Dickdarm austrocknen, was den Stuhlgang erschwert. Wenn Sie Tee trinken möchten, bleiben Sie bei der Kräutervariante.

Bananen: Bananen werden oft als Verstopfungshilfe empfohlen, können aber manchmal Dinge festhalten, anstatt sie herauszulassen.

Aprikosen: Aprikosen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, aber wenn Sie bereits unregelmäßig sind, vermeiden Sie getrocknete Aprikosen. Es ist einfacher, zu viel Trockenobst zu essen, was zu einer zu hohen Ballaststoffaufnahme führt.

Reis: Weißer Reis enthält keine Ballaststoffe, wie man sie in braunem Reis findet. Wenn eine Mahlzeit nach Reis verlangt, wählen Sie die braune Sorte, damit Sie nicht verstopft werden.

Morbus Crohn-Patienten weisen Anzeichen einer leichten kognitiven Beeinträchtigung auf: Studie
Zöliakie und entzündliche Darmerkrankung Patienten haben eine erhöhte Prävalenz von Migräne: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar