8 Arten, wie sich Ihre Knochen verändern, wenn Sie älter werden
Gesundheit

8 Arten, wie sich Ihre Knochen verändern, wenn Sie älter werden

Mit zunehmendem Alter wird die Knochengesundheit zu einem großen Problem. Je älter wir werden, desto anfälliger werden wir für Knochenkrankheiten wie Osteoporose. Der Verlust der Knochendichte stellt für unsere Knochen ein Risiko für Frakturen und Brüche dar, die sich negativ auf die Lebensqualität auswirken können.

Die Entwicklung einer Behinderung im Alter aufgrund von Knochenbrüchen kann uns bettlägerig machen im Zusammenhang mit der Verschlechterung der bestehenden Gesundheitsbedingungen oder sogar zur Entwicklung neuer Probleme beitragen. Altersschwäche ist auch mit einem Verlust der Autonomie verbunden, da wir nicht mehr in der Lage sind, etwas für uns selbst zu tun und auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Das Brechen eines Knochens ist sogar mit mentalen Gesundheitsproblemen verbunden, da ein bettlägeriger Patient eher depressiv oder ängstlich wird.

Das Verständnis unserer Knochenarbeit und der Faktoren, die zu einer schlechten Knochengesundheit beitragen, kann uns helfen, uns besser zu schützen gegen Frakturen und Brüche, um insgesamt gesund zu bleiben.

8 Fakten über Ihre Knochengesundheit

  • Ihre Knochen bestehen aus Periosteum (eine dichte äußere Membran, die für die Knochenreparatur verantwortlich ist), Trabekelknochen, der häufig ein spongiöses Gewebe ist gefüllt mit Knochenmark und Blutgefäßen, Knochenmark, dem empfindlichen Gewebe, das die inneren Knochenhöhlen füllt, und kortikalem Knochen (aus Kollagen und Kalzium), der das fragile Gewebe im Knochen schützt.
  • Sie machen immer neuen Knochen, aber die Rate, mit der du diesen neuen Knochen baust, wird langsamer, wenn du älter wirst. Bis zur Menopause behalten Frauen den Großteil ihrer Knochenmasse, aber sobald die Menopause eintritt, führt der Abfall des Östrogens dazu, dass der Knochen schneller verbraucht wird, als er gebaut wird. Deshalb wird Osteoporose am häufigsten bei postmenopausalen Frauen gesehen.
  • Obwohl einige Ärzte Frauen in der Menopause auf Knochenszintigramme hinweisen, wird dies nicht wirklich empfohlen. Das Aufdecken einer niedrigen Knochendichte kann zur Verschreibung von Medikamenten führen, was zu ernsthaften und unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. Frauen, die vor dem empfohlenen Alter von 65 gescreent werden sollten, sind diejenigen, die in der Familiengeschichte von Osteoporose leiden, die bestimmte Frakturen entwickelt haben und die Medikamente einnehmen, die für dünne Knochen wie Steroide bekannt sind.
  • Auch wenn Kalzium erhalten werden kann Viele Frauen über 50 Jahre benötigen noch immer eine Nahrungsergänzung. Bevor Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln für Knochen beginnen, sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über Ihre spezifischen Bedürfnisse.
  • Forschung hat ergeben, dass Übergewicht die Knochengesundheit negativ beeinflussen kann. Genauer gesagt, wenn Ihr Fett in der Mitte konzentriert ist, haben Sie eher eine geringere Knochendichte. Darüber hinaus haben Personen mit Fettansammlung in Leber, Muskeln und Blut häufiger Fett im Knochenmark - was das Risiko einer Fraktur erhöht.
  • Hormone spielen eine große Rolle für die Gesundheit der Knochen. Aus diesem Grund sind Knochenprobleme bei Frauen so häufig, da ihre Hormone ständig schwanken. Schwangerschaft, Stillzeit, Perimenopause und Menopause sind alle Perioden im Leben einer Frau mit hormonellen Veränderungen verbunden. Wie erwähnt, nimmt die Knochendichte nach der Menopause mit abnehmendem Östrogenspiegel stetig ab.
  • Wenn Sie älter werden, bemerken Sie möglicherweise auch, dass Sie kürzer werden. Dies liegt daran, dass die Scheiben in den Wirbeln in der Wirbelsäule dehydriert und komprimiert werden. Schrumpfung tritt schrittweise über Jahrzehnte auf, aber wenn Ihre Körpergröße über einen kurzen Zeitraum dramatisch abnimmt, kann dies auf Brüche oder Osteoporose hinweisen. Studien haben gezeigt, dass Personen, die aktiv bleiben, weniger schrumpfen als Personen, die eine sitzende Lebensweise haben.
  • Bestimmte Gesundheitsprobleme können zu einer Verschlechterung der Knochengesundheit beitragen, wie z. B. Zöliakie, Hyperthyreose, Asthma, Schlafapnoe und Typ-2-Diabetes. Um sicher zu sein, dass Ihr derzeitiger Gesundheitszustand nicht zu einem geschwächten Knochen beiträgt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wie Sie sehen können, spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle bei der Knochengesundheit. Einige hilfreiche Tipps, die Sie im Auge behalten sollten, wenn Ihr Ziel darin besteht, starke Knochen zu erhalten, sich gut ernähren, regelmäßig Sport treiben, Ihre Kaffeeaufnahme kontrollieren und Ihr Gewicht kontrollieren.

Blutgerinnsel im Arm: Symptome, Ursachen und Behandlung zu Hause
Vitiligo und graue haarverwandte molekulare Signale entdeckt, können bei der Heilung helfen, neue Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar