Agitiert Depression: Ursachen, Symptome und Behandlung
Organe

Agitiert Depression: Ursachen, Symptome und Behandlung

Agitiert Depression ist eine häufige psychische Erkrankung bei älteren Menschen und wird oft als ein Zustand der beiden depressiven Symptome und Manie beschrieben

Menschen, die unter einer depressiven Depression leiden, sind oft reizbar, haben Schlafstörungen, Panikattacken oder Selbstmordgedanken. Im Gegensatz zu anderen depressiven Zuständen kann agitierte Depression ziemlich schwerwiegend und schwächend sein. Die am besten erschütterte Depressionsdefinition wäre eine Person, die unruhig, reizbar ist und alle gleichzeitig Anzeichen von Depression hat.

Während Müdigkeit und Motivationsmangel immer mit schweren depressiven Störungen in Verbindung gebracht wurden, haben Menschen, die sich aufgeregt haben Depressionen haben das gleiche Gefühl der Melancholie, fühlen sich aber auch wütend oder ungewöhnlich erregt. Da es sich mit anderen psychologischen Zuständen überschneidet, kann es schwierig sein, es richtig zu diagnostizieren.

Ursachen der erregten Depression

Agitation Depression Ursachen können mehreren psychiatrischen sowie neurologischen Ursachen zugeschrieben werden. Im Folgenden finden Sie eine Liste der möglichen Auslöser für Depression Agitation:

Bipolare Störung: Einige Studien deuten darauf hin, dass die Ursache der Agitation in Depression von anderen Erkrankungen, einschließlich der bipolaren Störung stammen können. Die bipolare Störung ist gekennzeichnet durch Stimmungs-, Energie- und Tagesbewegungsänderungen.

Erkrankungen des Zentralnervensystems: Bestimmte Erkrankungen, einschließlich Hirnabszess, Demenz oder sogar Hirntumor, können zunehmen das Risiko, mit einer depressiven Depression diagnostiziert zu werden.

Drogen- oder Alkoholkonsum: Untersuchungen haben gezeigt, dass manche Menschen, die unter einer gesteigerten Depression leiden, Probleme mit Drogen- oder Alkoholkonsum haben. Manche Menschen versuchen, psychische Erkrankungen durch Selbstmedikation zu behandeln, was zu tiefer Depression oder Agitiertheit führen kann.

Gene: Manche Menschen erben einfach Gene von Eltern, die irgendeine Form von Depression hatten.

Lebensstilfaktoren: Es gibt Fälle, in denen Lebensereignisse verschiedene Formen von Depression auslösen können. Der Verlust eines geliebten Menschen, der Verlust von Arbeitsplätzen, schwierige Beziehungen und finanzielle Schwierigkeiten sind Beispiele für diese Auslöser.

Erschütterte Depressionsursachen wurden auch mit chronischen Schmerzen und Erkrankungen des Herzens und der Lunge in Verbindung gebracht. Ironischerweise gibt es einige Leute, die unter einer depressiven Depression leiden, weil die Medikamente, die sie ursprünglich verschrieben hatten, um mit einer anderen Form von Depression fertig zu werden, Erregung hervorriefen. Deshalb hören Sie oft, dass Menschen, die an Depressionen leiden, verschiedene Medikamente ausprobieren müssen, bevor sie eine solche finden.

Agitiert Depression Symptome

Wenn medizinische Experten über depressive Symptome sprechen, beziehen sie sich häufig auf zwei Phasen der Erkrankung : psychotisch und nicht psychotisch. In der psychotischen Form ist die Person manisch, indem sie übererregt, gesprächig oder hyperaktiv ist. Es ist üblich, innerhalb weniger Minuten vom Gelächter in einen reizbaren oder depressiven Zustand zu wechseln. Es gibt auch Illusionen und Halluzinationen. In der nicht-psychotischen Form gibt es keine Illusionen oder Halluzinationen.

Hier sind einige der verschiedenen Symptome der erregten Depression:

  • Unfähigkeit, lange still zu sitzen
  • Häufige Ausbrüche
  • Aggression
  • Intensive Gedanken und Gefühle
  • Schnelllebiges Sprechmuster
  • Ständiges Händewringen
  • Ziehen an Haut, Nägeln oder Haaren
  • Extreme Reizbarkeit, wie das Anschreien von Freunden, sich über Kleinigkeiten ärgern
  • Zappeln
  • Stimulation
  • Nagelbeißen
  • Rennen oder Gedränge
  • Schlechter Schlaf
  • Dauerbeschwerden
  • Übermäßiges Sprechen
  • Erhöhter Herzschlag

Agitiert Depression Risikofaktoren

Agitiert Depression hat keine Grenzen - jeder kann darunter leiden. Sie leiden eher unter dieser Form der Depression, wenn Sie bestimmte Risikofaktoren haben, einschließlich der folgenden:

Ein Familienmitglied hat oder hatte an einer Form der Depression

  • Sie haben regelmäßig zu viel Alkohol getrunken
  • Sie leiden an einer Schlafstörung wie Schlaflosigkeit
  • Verwenden Sie Straßenmedikamente wie Kokain, Heroin oder Morphin
  • Unter starkem Druck stehen, in der Schule oder in der Arbeit zu arbeiten.
  • Sie haben ein zugrunde liegendes psychisches Gesundheitsproblem
  • Sie haben in der Vergangenheit unter einer Depression gelitten
  • Sie leiden unter einer chronischen Erkrankung
  • Sie sind finanziell gestresst
  • Leben in Isolation
  • Sie haben eine ständig negative Wahrnehmung des Lebens

Diagnose und Behandlung einer erregten Depression

Wenn jemand Anzeichen einer depressiven Depression zeigt, werden andere Ursachen ausgeschlossen, bevor eine endgültige Diagnose gestellt wird. Sie könnten Röntgenstrahlen oder ein MRI durchführen. Sie werden wahrscheinlich Blut- und Urinproben nehmen. Wenn der Patient mindestens eine depressive Episode erlitten hat und aufgeregt ist, unruhig ist, starke Gedanken und intensive innere Spannung verspürt, aber keine andere Ursache zu sein scheint, kann eine Diagnose einer unruhigen Depression gemacht werden.

Einmal eine Diagnose gestellt wird, sollte die Behandlung der unruhigen Depression sofort beginnen. Abhängig von den Symptomen und dem Schweregrad der Erkrankung wird dem Patienten geraten, sich einer Beratung zu unterziehen oder verschriebene Medikamente wie Antipsychotika oder Antidepressiva zu verschreiben. Agitiert Depression Behandlung kann auch eine Kombination aus Therapie und Medikation sein.

Mood Stabilisatoren sind in der Regel für Menschen, die unter Depressionen aufgeregt sind, aber diese Art von Medikamenten muss täglich eingenommen werden, die für viele Patienten schwierig sein kann. Wenn eine Person, die an einer gestörten Depression leidet, aus dem Gleichgewicht gerät, kann sie die Einnahme von Medikamenten vergessen oder sich weigern, sie zu nehmen. Personen, die Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung ihrer Medikation haben, werden oft psychiatrisch behandelt. Ein Psychotherapeut kann dem Patienten helfen, sich zu beruhigen und seinen inneren Stresslevel zu senken.

Natürliche Heilmittel für erregte Depressionen

Obwohl es viele Medikamente gibt, um die Schwere der Depression zu behandeln, gibt es auch natürliche Heilmittel, die auch wirksam sein können. Zum Beispiel können erschütterte Depressionssymptome mit verschiedenen Kräuterzusätzen behandelt werden. Viele Menschen mit Depressionen, die an Angstzuständen und Schlafstörungen leiden, finden Johanniskraut hilfreich. Sie sagen, dass die Einnahme der Ergänzung ihnen ein besseres Gefühl der "Kontrolle" über ihr Leben gibt. Ein anderes starkes Kraut, das bekannt ist, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit zu lindern, ist Gingko biloba. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es den Blutfluss im Gehirn verbessert. Kava Kava, Lakritze und Zitronenmelisse wurden auch zur Behandlung von depressiven Patienten eingesetzt.

Hier sind einige andere, natürlichere Methoden zur Behandlung von depressiven Depressionen:

  • Finden Sie die Ursache: Wenn stressige Situationen auslösen Depression, versuche Stress und Angst in deinem Leben zu reduzieren. Dies kann leichter gesagt als getan werden, aber es kann funktionieren, wenn Sie Ablenkungen finden, wie sich selbst etwas Gutes zu tun. Sie können zum Beispiel von der stressigen Situation weggehen und am Strand spazieren gehen oder sich eine Massage gönnen.
  • Erreichen Sie Familie und Freunde: Gespräche mit Familie und Freunden können eine große Hilfe sein sind in der Regel die Menschen, die dich am meisten interessieren. Wenn Familie und Freunde nicht in der Nähe sind, gibt es möglicherweise eine Depressions-Hotline oder eine Online-Chat-Gruppe, an die du dich wenden kannst.
  • Passe deine Ernährung an: Es kann Chemikalien geben, die dich aus dem Gleichgewicht bringen. Während es etwas zur Depression beitragen kann, ist bekannt, dass eine gesunde Ernährung denjenigen hilft, die unter Stimmungsschwankungen leiden.
  • Übung: Regelmäßige Bewegung führt zu Wohlfühlchemikalien im Gehirn. Dies kann helfen, die Stimmung zu verbessern. Viele Experten schlagen vor, dass Bewegung Ärger auslösen kann. Joggen, zügiges Gehen, Karate und das Benutzen eines Boxsacks sind gute Möglichkeiten, Wut auszuüben und auszuüben.
  • Regelmäßiger Schlafrhythmus: Versuche, gleichzeitig ins Bett zu gehen und gleichzeitig aufzustehen Tag. Tun Sie auch Ihr Bestes, um acht Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen. Es ist hilfreich, wenn Sie vermeiden, Ihr Schlafzimmer für andere Aktivitäten zu benutzen, wie zB auf Ihrem Laptop zu arbeiten oder fernzusehen. Verwenden Sie Ihr Bett für das, was es beabsichtigt ist - schlafen.
  • Meditation: Dies hat sich als eine gute Möglichkeit für viele Menschen erwiesen, Stress und Wut zu reduzieren. Menschen, die unter einer depressiven Depression leiden, benutzen auch Yoga.
  • Gesunde Wege, um Wut freizusetzen: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Agitation oder Wut loszuwerden. Zum Beispiel kann es hilfreich sein zu schreien, wo niemand dich hören kann, einen hasserfüllten Brief zu schreiben und dann in den Müll zu werfen.
  • Finde gute Dinge im Leben: Wenn du dich niedergeschlagen fühlst, schreibe alles Gute auf Dinge, die am Tag passieren oder die sich in deinem Leben ereignet haben.

Depression jeglicher Art kann ein schreckliches, einsames Gefühl sein, aber die Realität ist, dass du nicht alleine bist. Familie, Freunde und Selbsthilfegruppen sind besser in der Lage, den Betroffenen heute zu helfen, im Gegensatz zu vor einem Jahrzehnt, dank des Bewusstseins und der Bildung von Depressionen. Die Ärzteschaft hat auch große Fortschritte gemacht, wenn es um die Erforschung und Behandlung von Depressionen geht. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, unter irgendeiner Form von Depression leidet, ist es sehr wichtig, Hilfe zu bekommen.

Bluttest so effektiv wie Spinalflüssigkeitstest zur Unterscheidung zwischen Parkinson und vergleichbaren Erkrankungen
Nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH), verbunden mit einem undichten Darm, kann sich zu Leberfibrose und Zirrhose entwickeln

Lassen Sie Ihren Kommentar