Alkohol im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs bei afroamerikanischen Frauen
Gesundheit

Alkohol im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs bei afroamerikanischen Frauen

Ab und zu Alkohol zu genießen ist eine Art von Übergangsritus für die meisten Menschen. Es kann die Nerven beruhigen, Sie in gute Laune versetzen und sogar genug Selbstvertrauen bieten, um den Leuten zu sagen, wie Sie sich wirklich fühlen. zum Besseren oder zum Schlechteren. Der Alkoholkonsum wurde auch mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, wie einem reduzierten Risiko für Herzkrankheiten und sogar einem möglicherweise reduzierten Diabetesrisiko. Dies kann jedoch nur für moderaten Alkoholkonsum gelten. Diejenigen, die chronisch übermäßig trinken, haben ein Risiko für verschiedene negative Gesundheitskomplikationen, wie Lebererkrankungen, Pankreatitis und bestimmte Krebsarten. Jüngste Studien kamen zu dem Schluss, dass der Alkoholkonsum das Risiko von Brustkrebs bei afroamerikanischen Frauen erhöht.

"Alkohol ist eine wichtige veränderbare Exposition, während viele andere Risikofaktoren nicht... Frauen, die wegen ihres Brustkrebsrisikos besorgt sind, reduzieren könnten Ebenen der Exposition ", sagte Leitautor Dr. Melissa A. Troester, Professor für Epidemiologie und Direktor des Zentrums für Umweltgesundheit und Anfälligkeit in der Gillings School of Global Public Health an der Universität von North Carolina.

Während der Korrelation Zwischen Brustkrebs und Alkoholkonsum wurde bereits festgestellt, diese Verbindung wurde in erster Linie mit einer kaukasischen Bevölkerung hergestellt. Die Forscher fanden es notwendig zu unterscheiden, ob sich dieses Risiko auch auf die afroamerikanische weibliche Bevölkerung ausdehnte und nur afroamerikanische Frauen für die große Studie einbezog.

Die Studie umfasste 22.338 Frauen aus der African American Breast Cancer Epidemiology and Risk (AMBER ) Konsortium mit Teilnehmern, die ihren Alkoholkonsum über Fragebögen melden. Forscher fanden heraus, dass Frauen, die sieben oder mehr Getränke pro Woche tranken, ein erhöhtes Risiko für fast alle Subtypen von Brustkrebs aufwiesen. Frauen, die 14 oder mehr alkoholische Getränke pro Woche tranken, hatten eine 33 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken als Frauen, die vier oder weniger Getränke pro Woche konsumierten.
Die Forscher stellten außerdem fest, dass afroamerikanische Frauen insgesamt weniger Alkohol zu trinken schienen Kaukasische Frauen, möglicherweise aufgrund religiöser Einschränkungen oder aus gesundheitlichen Gründen. In dieser speziellen Studie tranken 45 Prozent der Frauen überhaupt nicht, und interessanterweise wurde festgestellt, dass diese "Nichtertrinker" häufiger an Brustkrebs erkrankten als diejenigen, die als leichte Trinker angesehen wurden. Die Forscher betonen jedoch, dass diese Studie nicht die Ursachen für ein höheres Risiko bei denjenigen identifiziert, die niemals Alkohol trinken. Frühere Studien haben ein ähnliches erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs bei Personen gezeigt, die keinen Alkohol getrunken haben, aber koexistierende Zustände wie Diabetes mit sich bringen, die sie zur Vermeidung von Alkohol veranlassten.

Die Forscher geben zu, dass mehr Forschung erforderlich ist, um das Risiko zu verstehen Faktoren für Brustkrebs beeinflussen jede Rasse am stärksten, und diese Studie umfasste relativ wenige Frauen, die stark tranken. Die Ergebnisse stimmten mit früheren Ergebnissen überein, die darauf hinweisen, dass übermäßige Mengen an Alkoholkonsum mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden sind.

5 Lebensmittel zur Linderung von Gelenkschmerzen
Leg es nicht in deinen Mund! Gefahren, die auf Ihrer Zahnbürste lauern

Lassen Sie Ihren Kommentar