Alkoholbedingte Lebererkrankung durch chronisches Trinken mit Einfluss auf die zirkadiane Uhr der Leber
Organe

Alkoholbedingte Lebererkrankung durch chronisches Trinken mit Einfluss auf die zirkadiane Uhr der Leber

Das wissen wir alkoholische Leberkrankheit stammt aus chronischem Trinken, aber Forscher haben jetzt gefunden, dass es auch die circadiane Uhr der Leber beeinflussen kann.

Forscher an der Universität von Alabama in Birmingham fanden Niveaus der Proteine ​​Teil der mitochondrialen Funktion und Änderung der Energieproduktion in den Lebern von gesunde Mäuse.

Mäuse, die mit Alkohol gefüttert wurden, hatten Veränderungen im Rhythmus. Dies zeigt, dass chronisches Trinken die circadiane Uhr stört und sie anfällig für Funktionsstörungen macht, was zu einer alkoholbedingten Lebererkrankung führt.

Ursachen und Risikofaktoren für alkoholbedingte Lebererkrankungen

Alkoholbedingte Lebererkrankungen sind eine Krankheit, die durch jahrelangen chronischen Alkoholkonsum ausgelöst wird. Die Leber wird durch die Toxine in Alkohol schwach und beeinträchtigt so ihre Funktionsfähigkeit. Männern wird empfohlen, nicht mehr als vier alkoholische Getränke pro Tag und Frauen nicht mehr als drei zu trinken.

Die Hauptursache für alkoholbedingte Lebererkrankungen ist der Alkoholkonsum, aber es gibt andere Risikofaktoren, die die Entwicklungschancen einer Person erhöhen können alkoholische Lebererkrankung. Zu diesen Risikofaktoren gehören Fettleibigkeit, das Vorhandensein einer Frau, eine vorbestehende Lebererkrankung und genetische Faktoren.

Verschiedene Arten von alkoholbedingten Lebererkrankungen

Es gibt drei Arten von alkoholbedingten Lebererkrankungen: alkoholische Fettleber, alkoholische Hepatitis und alkoholische Zirrhose.

Alkoholische Fettleber: Ergebnisse aus chronischem Alkoholkonsum. Typischerweise symptomfrei und kann Leberenzyme erhöhen. Kann auch zu Fettleber führen.

Alkoholische Hepatitis: Fettablagerungen in der Leber, Entzündung und Narbenbildung ( Fibrose ). Symptome sind Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber und Gelbsucht. Leberenzyme sind erhöht und die Leberfunktion ist beeinträchtigt. Kann von mild bis schwer reichen. Alkoholische Zirrhose:

Fortgeschrittene Form der alkoholischen Fettleber. Die Leberfunktion ist gestört. Symptome ähnlich der alkoholischen Hepatitis. Komplikationen der Lebererkrankung sind:

Flüssigkeitsansammlung im Bauch

  • Blutung aus den Venen in den Magen und die Speiseröhre
  • Vergrößerte Milz
  • Erkrankungen des Gehirns und Koma
  • Nierenversagen
  • Leberkrebs
  • Der beste Weg, eine alkoholbedingte Lebererkrankung zu verhindern, ist das Trinken zu reduzieren oder aufzuhören. Selbst wenn Sie viele Jahre lang getrunken haben, können Sie damit beginnen, Ihre Leber wiederherzustellen, indem Sie gut essen und keinen Alkohol trinken.
Zirrhoseprogression kann bei Adipositas unabhängig von Pfortaderdruck und Leberfunktion beschleunigen: Studie
Vorbeugung, Ursachen und Gesundheitsprobleme von jahreszeitlich bedingten Herbstallergien

Lassen Sie Ihren Kommentar