Allergene auf Lebensmitteletiketten können Verbraucher verwirren
Gesundheit

Allergene auf Lebensmitteletiketten können Verbraucher verwirren

Eine neue Studie ergab, dass Viele Verbraucher sind durch Lebensmitteletiketten verwirrt, die vor potenziellen Allergenen warnen. Der leitende Forscher Dr. Ruchi Gupta erklärte: "Bis zu 40 Prozent der Verbraucher, die entweder selbst eine Nahrungsmittelallergie oder ein Kind mit einer Lebensmittelallergie haben, kaufen Produkte mit vorsorglichen Allergen-Etiketten. "

Die am häufigsten missverstandenen Lebensmitteletiketten sind diejenigen, die" enthalten "oder" auf gemeinsam genutzten Geräten hergestellt "enthalten.

Obwohl diese Etiketten den Eindruck erwecken können, dass das Lebensmittel noch sicher zu konsumieren ist, Dr. Gupta schlägt vor, dass es immer noch einige Konzentrationen eines bestimmten Allergens geben könnte, die eine Reaktion bei einem Verbraucher auslösen könnten.

Die Forscher führten eine Online-Befragung von mehr als 6.600 Befragten durch, die entweder eine Nahrungsmittelallergie hatten oder ein Familienmitglied hatten di d.

Fast acht Prozent der Kinder und zwei Prozent der Erwachsenen haben Nahrungsmittelallergien, und fast 40 Prozent der Kinder hatten eine ernste Reaktion auf die Einnahme eines Nahrungsmittels, auf das sie allergisch waren.

Alle Lebensmittelunternehmen müssen listet potentielle Allergene auf. Die häufigsten sind Milchprodukte, Weizen, Eier, Erdnüsse, Fisch, Schalentiere, Nüsse und Soja.
Auch wenn ein Lebensmittel das Allergen nicht enthält, sondern mit Geräten verarbeitet wurde, die Lebensmittel berührten Bei diesen Allergenen besteht immer noch das Risiko einer allergischen Reaktion. Viele Hersteller verwenden Warnschilder, aber diese Praxis ist freiwillig und nicht obligatorisch.

Basierend auf den Umfrageergebnissen waren viele der Befragten der Meinung, dass diese Warnschilder obligatorisch waren.

Da jede Person unterschiedlich ist und auf unterschiedliche Konzentrationen eines Allergens reagiert, Die optionale Verwendung von Warnhinweisen kann immer noch eine Gefahr für die Verbraucher darstellen.

Dr. Gupta schlägt vor, Lebensmitteletiketten zu überarbeiten und klarere Botschaften zu erhalten, damit die Verbraucher beim Einkaufen klüger und sicherer wählen können. Dr. Gupta fügte hinzu:, "Was wir unsere Eltern ermutigen zu tun, ist zu versuchen, jedes Essen mit einer vorsorglichen Kennzeichnung zu vermeiden, wenn es das Essen hat, auf das sein Kind allergisch ist."

Kontaktdermatitis, Hautausschlag durch Nickel ausgelöste Allergene in Lebensmitteln, Produkte für den täglichen Gebrauch
Herzpatienten können von Nitraten im Rübensaft profitieren

Lassen Sie Ihren Kommentar