Alzheimer-Krankheit, Krebssterblichkeitsrisiken steigen mit Verlust des Y-Chromosoms bei Männern: Studie
Organe

Alzheimer-Krankheit, Krebssterblichkeitsrisiken steigen mit Verlust des Y-Chromosoms bei Männern: Studie

Alzheimer Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die Krankheit und das Krebssterblichkeitsrisiko steigen laut Forschung bei Männern mit dem Verlust des Y - Chromosoms. Männer können das Y-Chromosom in ihren Blutzellen aufgrund des Alterns verlieren, und diejenigen, bei denen ein erhöhtes Risiko für Alzheimer festgestellt wurde.

Die Studie umfasste über 3.200 Männer, die bereits an Alzheimer erkrankten dreimal häufiger den Verlust von Y-Chromosom in ihren Blutzellen zu erleben. Dieser Verlust des Y-Chromosoms erhöhte auch das Risiko für Männer, eine Gehirnerkrankung zu entwickeln.

Obwohl die Ergebnisse nicht beweisen, dass der Verlust des Y-Chromosoms die Alzheimer-Krankheit verursacht, gibt es doch Hinweise auf die Verbindung zwischen Y-Chromosom und Alzheimer. Die Ergebnisse erhöhen auch die Möglichkeit, das Blut von Männern zu testen, um den Verlust des Y-Chromosoms zu erkennen, um diejenigen mit einem Risiko für Alzheimer zu erkennen.

Männer haben ein X-Chromosom und ein Y-Chromosom, während Frauen zwei X haben Chromosomen. Y-Chromosomen enthalten viele verschiedene Gene, die größtenteils nicht verstanden werden.

Die Möglichkeit, das Y-Chromosom bei Männern durch Alterung zu verlieren, ist bereits bekannt, aber was dies für die Gesundheit der Männer bedeutet, ist unklar Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Alzheimer-Krankheit, wurde festgestellt, dass der Verlust von Y-Chromosom auch mit einer höheren Krebsmortalität in Verbindung gebracht werden.

Die Forschung wirft viele Fragen auf. Welche verlorenen Gene vom Y-Chromosom tragen zur Alzheimer-Krankheit bei? Wann beginnt der Y-Chromosomenverlust?

Die Ergebnisse basieren auf den Blutproben von 3.200 europäischen Männern, von denen 17 Prozent einen nachweisbaren Verlust des Y-Chromosoms aufwiesen. Als sich die Forscher auf Männer ohne Alzheimer konzentrierten, stellten sie fest, dass der Verlust von Y-Chromosomen ihr Risiko für die Entwicklung der Erkrankung erhöhte.

Da der Verlust des Y-Chromosoms auch mit der Krebssterblichkeit in Zusammenhang steht, spekulieren Forscher auf das Immunsystem Auch hier eine Rolle.

Dr. Luca Giliberto, ein Neurologe und Forscher am Feinstein Institut für medizinische Forschung, sagte: "Ein fehlerhaftes Gehirn-Immunsystem wurde als möglicher 'weicher Fleck' für die Alzheimer-Krankheit vorgeschlagen, was die abnormale Anhäufung von Proteinen und daraus folgenden (Gehirnzellen) erlaubt. Degeneration. "

Zusätzliche Forschung ist erforderlich, um die Rolle des Y-Chromosoms im Immunsystem besser zu verstehen, um festzustellen, ob das Y-Chromosom ein Biomarker für die Alzheimer-Krankheit ist.

Verlust des Y-Chromosoms in Verbindung mit einem erhöhten Risiko für Krebssterblichkeit, frühere Studie legt nahe,

Forschung von Uppsala University fand heraus, dass der Verlust von Y-Chromosom mit einem erhöhten Risiko des Todes durch Krebs verbunden ist. Es ist bekannt, dass Männer eine kürzere Lebensdauer als Frauen haben, aber die Mechanismen hinter diesem Phänomen sind nicht gut verstanden worden. Veränderungen in der DNA normaler Zellen häufen sich während unseres gesamten Lebens und wurden mit Krankheiten wie Krebs und Diabetes in Verbindung gebracht.

Die Forscher analysierten DNA in Blutproben von über 1600 Männern und stellten fest, dass die häufigste Genveränderung der Verlust von Y-Chromosomen war in einem Teil der weißen Blutkörperchen.

Forschungsleiter Lars Forsberg sagte: "Männer, die in einem großen Teil ihrer Blutzellen das Y-Chromosom verloren hatten, hatten eine geringere Überlebensrate, unabhängig von der Todesursache. Wir konnten auch eine Korrelation zwischen dem Verlust des Y-Chromosoms und dem Risiko der Krebsmortalität feststellen. "

" Sie haben wahrscheinlich schon früher gehört, dass das Y-Chromosom klein, unbedeutend ist und sehr wenig genetische Information enthält. Das ist nicht wahr. Unsere Ergebnisse zeigen, dass das Y-Chromosom eine Rolle bei der Tumorsuppression spielt und sie erklären könnten, warum Männer häufiger Krebs bekommen als Frauen. Wir glauben, dass Analysen des Y-Chromosoms in Zukunft zu einem nützlichen allgemeinen Marker werden könnten, um das Risiko für Männer, Krebs zu entwickeln, vorherzusagen ", schloss Jan Dumanski, Professor am Department of Immunology, Genetics and Pathology.

Related Reading:

Alzheimer-Prävention mit Kaffee möglich: Studien

Prävention von

Alzheimer-Krankheit kann mit hohem Koffeinkonsum möglich sein. Die Studie deutet darauf hin, dass Koffeinaufnahme den Aufbau von Beta-Amyloid-Plaque reduzieren kann, was für die Alzheimer-Krankheit charakteristisch ist. Die Forscher untersuchten Möglichkeiten für Koffein zur Reduzierung von Beta-Amyloid-Plaques als Mittel zur Vorbeugung oder Verlangsamung der Alzheimer-Krankheit. Alzheimer-Risiko steigt mit hohem Blutzucker, Insulinresistenz, Studie

Alzheimer-Risiko steigt mit hohem Blutzucker und Insulinresistenz. Mehr als die Hälfte der Senioren Amerikaner haben Prädiabetes, nach der American Diabetes Association. Bei Prädiabetes besteht ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken, da der Blutzuckerspiegel erhöht ist.

Quellen:

//consumer.healthday.com/cognitive-health-information-26/alzheimer-s-news- 20 / Verlust-von-y-Chromosom-in-Männer-gebunden-zu-Alzheimer-s-Risiko-711259.html

//www.news-medical.net/news/20140429/Researchers-detect- Korrelation-zwischen-Verlust-von-Y-Chromosom-und-Risiko-von-Krebs-Mortalität.aspx

Mischdemenz: Ursachen, Symptome und Behandlungen
Spermien-Gen könnte zur Heilung von Unfruchtbarkeit

Lassen Sie Ihren Kommentar