Alzheimer-Risiko steigt mit hohem Blutzucker, Insulinresistenz, Studie
Organe

Alzheimer-Risiko steigt mit hohem Blutzucker, Insulinresistenz, Studie

Alzheimer-Risiko steigt mit hohem Blutzucker und Insulinresistenz. Mehr als die Hälfte der Senioren Amerikaner haben Prädiabetes, nach der American Diabetes Association. Bei Prädiabetes besteht ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken, da der Blutzuckerspiegel erhöht ist. Die gute Nachricht ist, dass Prädiabetes nicht zu Typ-2-Diabetes führen muss, solange gesunde Lebensgewohnheiten durchgesetzt werden. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass neue Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass Prädiabetes das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, bereits erhöht.

Alzheimer-Risiko und Insulinresistenz, hoher Blutzuckerspiegel

Die Alzheimer-Krankheit ist eine Demenzerkrankung beeinträchtigt die kognitive Funktion und stiehlt die Erinnerungen des Individuums. Die neueste Forschung legt nahe, dass Personen mit erhöhtem Blutzucker ein höheres Risiko haben, an Alzheimer zu erkranken.

Die Studie stammt von der University of Wisconsin-Madison. Die Forscher testeten das Gedächtnis von 150 Erwachsenen im Alter von 61 Jahren, die keine Anzeichen einer Gedächtnisstörung zeigten. Tests zu Insulinresistenz und Gehirnscans wurden ebenfalls durchgeführt.

Die Ergebnisse deckten auf, dass 40 Prozent der Teilnehmer einen Verwandten mit Alzheimer hatten, 40 Prozent hatten eine Genmutation, die ihr Risiko für Alzheimer erhöhte, und fast fünf Prozent hatten Typ 2 Diabetes.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Insulinresistenz mit einer schlechten Zuckerverarbeitung im Gehirn zusammenhing. Das unmittelbare Gedächtnis wurde aufgrund eines geringeren Zuckerstoffwechsels reduziert. Insulin wird vom Gehirn benötigt, um Signale zwischen Zellen zu übertragen.

Forscher empfehlen, dass der beste Weg, Typ-2-Diabetes zu verhindern und Ihr Gehirn zu schützen, durch gesunde Lebensgewohnheiten ist.

Wie Alzheimer-Krankheit natürlich zu reduzieren

Obwohl es keine genaue Ursache für die Alzheimer-Krankheit gibt, deutet die Forschung darauf hin, dass eine gesunde Lebensweise ihren Ausbruch verzögern kann. Es ist wichtig, an gesunden Gewohnheiten zu partizipieren, um nicht nur die Alzheimer-Krankheit zu verhindern, sondern ein gesundes Gesamtleben zu führen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Sie verwenden können, um Ihr Gehirn und Ihren Körper so gesund wie möglich zu halten.

  • Übung
  • Gut essen - Obst, Gemüse, gesunde Fette
  • Zucker und verarbeitete Lebensmittel einschränken
  • Probieren Sie das Mittelmeer Diät
  • Kontrollieren Sie den Blutdruck
  • Halten Sie Ihre Freunde in der Nähe - starke soziale Gruppen wurden mit einem stärkeren, gesünderen Geist verbunden
  • Behalten Sie ein gesundes Gewicht
  • Genügend Schlaf
  • Alkoholkonsum einschränken
  • Don Rauchen Sie nicht
  • Behandeln Sie psychische Probleme - Depressionen, Angstzustände usw.
  • Stress reduzieren

Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie nicht nur Ihre Erinnerungen behalten, sondern auch Ihren ganzen Körper gesund erhalten. Diese Tipps können Ihnen auch helfen, das Auftreten von Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Verwandte Literatur:

Uringeruch kann zur Früherkennung der Alzheimer-Krankheit beitragen

Forscher des Monell Centers haben kürzlich mit dem US-Landwirtschaftsministerium (USDA ) und anderen Institutionen, eine Studie über Geruch als Biomarker für die Alzheimer-Krankheit durchzuführen. Die Studie wurde an Mausmodellen durchgeführt.

Alzheimer-Krankheit fehldiagnostiziert?

Die Alzheimer-Krankheit ist eine Krankheit, die die Gehirnzellen verschlechtert. Infolgedessen sinken Stimmung, Verhalten und Gedächtnis. Mehr als fünf Millionen Amerikaner leben mit dieser Form der Demenz. Ein Grund zu echter Besorgnis ist jedoch, dass einige von ihnen fehldiagnostiziert wurden.

Quelle:
//consumer.healthday.com/cognitive-health-information-26/alzheimer-s-news-20/high -Blut-Zucker-kann-Boost-Alzheimer-s-Risiko-701709.html

Gicht kann das Risiko der Entwicklung von Demenz senken, Alzheimer-Krankheit
Niedrige Zufuhr von diesem Vitamin kann zu Depressionen führen

Lassen Sie Ihren Kommentar