Alzheimer-Krankheit: Warnzeichen und Symptome
Organe

Alzheimer-Krankheit: Warnzeichen und Symptome

Die Alzheimer-Krankheit ist typischerweise durch Gedächtnisverlust gekennzeichnet, aber es gibt andere Warnzeichen und Symptome, die bei einem Patienten auftreten können. Durch die Erkennung der Anzeichen und Symptome von Alzheimer können Ärzte das Stadium der Erkrankung besser bestimmen.

Warnzeichen und Symptome der Alzheimer-Krankheit

Nachfolgend finden Sie die 10 häufigsten Warnzeichen und Symptome im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit

Gedächtnisverlust: Das häufigste Symptom ist Gedächtnisverlust, der das tägliche Leben beeinträchtigt. Ein Patient kann sich nicht an etwas erinnern, was er gerade gelernt hat, er verlässt sich zunehmend auf Gedächtnishilfen oder Erinnerungen, um sich an wichtige Dinge zu erinnern, Familienmitglieder müssen bestimmte Aufgaben übernehmen, wie zum Beispiel pünktliche Bezahlung von Patientenrechnungen.

Planung und Lösung von Problemen: Patienten kann anfangen, mit Planung und Problemlösung verbunden zu sein. Sie können Schwierigkeiten haben, Anweisungen zu befolgen oder sich daran zu erinnern, ihre Rechnungen zu bezahlen. (

) Schwierigkeiten bei der Ausführung bekannter Aufgaben: Patienten können Schwierigkeiten bei der Ausführung alltäglicher Aufgaben haben, wie zum Beispiel an vertraute Orte gehen, ein Budget verwalten oder ihre Aufgaben bei der Arbeit erfüllen.

Verwirrung mit der Zeit oder Ort: Patienten können Termine, Änderungen in den Jahreszeiten oder in der Zeit vergessen. Sie können Schwierigkeiten haben, Dinge zu verstehen, die in der Gegenwart nicht vorkommen.

Schwierigkeiten beim Verständnis von Bildern oder räumlichen Beziehungen: Das bedeutet, Dinge in der Ferne zu sehen oder Farben zu bestimmen. Dies kann zu Problemen beim Fahren führen.
Neue Probleme beim Schreiben oder Schreiben: Patienten haben Schwierigkeiten, sich an Gesprächen zu beteiligen. Sie können mitten im Satz aufhören, sich wiederholen oder Worte verlieren. Sie können die Dinge auch mit falschem Namen rufen, zB wenn sie sich auf eine Uhr als Handuhr beziehen.

Dinge verwerfen oder Schritte nicht nachvollziehen können: Objekte können an ungewöhnlichen Orten liegen, Patienten können das nicht erkennen Sie die Schritte, die sie unternommen haben, um diese Gegenstände zu finden.

Vermindertes oder schlechtes Urteilsvermögen: Die Entscheidungsfindung wird schwieriger, zum Beispiel, den Kassierern mehr Geld zu geben als nötig. Sie können auch weniger auf Körperpflege und Körperpflege achten.

Sozialer Rückzug: Alzheimer-induzierte Veränderungen können dazu führen, dass Patienten sich aus sozialen Situationen zurückziehen oder ihre liebsten Hobbys vergessen.

Stimmungs- und Persönlichkeitsveränderungen: Patienten können verwirrt, depressiv, ängstlich usw. werden. Sie können sich leicht aufregen und sich in verschiedenen Situationen unwohl fühlen.

Wenn Sie eine dieser Veränderungen bei Ihrem Partner bemerken, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren. Obwohl es keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit gibt, kann die Früherkennung auf lange Sicht zu einem besseren Krankheitsmanagement führen.

Multiple Sklerose Müdigkeit kann erfolgreich gemanagt werden: Studie
Forschung schlägt einen neuen Weg zur Erkennung von Blasenkrebs

Lassen Sie Ihren Kommentar