American Heart Month, Vorhofflimmern, Sterblichkeitsrisiko bei Herzerkrankungen, Herzgesundheit nach der Menopause, Herzinfarkt und Lungenentzündung
Gesundheit

American Heart Month, Vorhofflimmern, Sterblichkeitsrisiko bei Herzerkrankungen, Herzgesundheit nach der Menopause, Herzinfarkt und Lungenentzündung

Wir werden weiterhin auf das Herz-Kreislauf-Risiko, die Gefahren aufmerksam machen von Vorhofflimmern, und die Auswirkungen der Menopause und Pneumonie auf die Gesundheit des Herzens, im Zusammenhang mit dem American Heart Month. Es ist kein Wunder, dass Herzgesundheit eines der am meisten diskutierten medizinischen Themen ist. Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache in den USA und verursachen jährlich 1 von 4 Todesfällen. Während Menschen aus allen ethnischen Gruppen für ein Herzproblem gefährdet sein können, sind afroamerikanische Männer die höchste Risikogruppe, vor allem die Bewohner der südöstlichen Region der USA

Wenn Sie nicht auf Ihrer Reise zur Herzgesundheit begonnen haben, Februar, der Herzmonat, ist eine gute Zeit, dies zu tun. Planen Sie einen Check-up über den aktuellen Status Ihrer Cardio-Gesundheit. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente gegen Bluthochdruck oder Cholesterin einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Fortschritte und achten Sie darauf, Nebenwirkungen zu erwähnen. Beginnen Sie jeden Tag mit dem Sport und fügen Sie Ihrem Zeitplan nach und nach mehr Bewegung hinzu. Verpflichten Sie sich zu einem gesunden Menü und schneiden Sie Salz. Wenn Sie Raucher sind, machen Sie einen Plan zu beenden - fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Hilfe benötigen.

Herzkrankheit und Schlaganfall-Sterblichkeitsrisiko durch den Verzehr von Vollkornnahrung

Vollkorn wurde eng mit reduziertem Cholesterin im Blut in Verbindung gebracht und verbessert Gewicht Wartung. In Anbetracht dessen hat die Harvard School of Public Health kürzlich Daten aus zwei großen Studien untersucht: Die Nurses 'Health Study, von der 74.341 Frauen zwischen 1984 und 2010 untersucht wurden, und die Follow-Up-Studie von Health Professionals, von der 43.744 Männer untersucht wurden zwischen 1986 und 2010. Alle Studienteilnehmer waren frei von Krebs und CVD und ihr Alter, Body-Mass-Index (BMI) und körperliche Aktivität wurden sorgfältig berücksichtigt.

Nach zwei bis vier Jahren wurde jede Person gebeten, Häufigkeitsfragebögen auszufüllen aus denen die Vollkornaufnahme gemessen wurde, bezogen auf das Trockengewicht der Vollkornzutaten in allen konsumierten Getreideprodukten. Das bedeutete Brot, Reis, Nudeln und Frühstückscerealien.

Was haben Forscher herausgefunden?

Grippeschutz kann vor Vorhofflimmern schützen (unregelmäßiger Herzschlag)

Eine neue Studie hat einen weiteren möglichen Nutzen der Grippeschutzimpfung gefunden - Schutz vor Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzschlag), der ein Risikofaktor für Schlaganfall ist. Die Studie umfasste 57.000 Menschen aus Taiwan. Die Forscher fanden einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Grippeimpfung und neuen Fällen von Vorhofflimmern im Vergleich zu denen, die die Grippeimpfung nicht erhalten hatten. Vorhofflimmern ist mit einem fünffach höheren Schlaganfallrisiko verbunden.

Personen, die die Grippeschutzimpfung nicht erhielten und eine Grippe entwickelten, erkrankten 18-mal häufiger im Vergleich zu Personen, die sich nicht geimpft hatten. Darüber hinaus wurde die Assoziation immer noch zwischen verschiedenen Gruppen von Menschen gesehen.

Lungenentzündung kann das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod durch Herzkrankheit seit Jahren erhöhen

Lungenentzündung kann das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar Tod erhöhen aufgrund von Herzerkrankungen seit vielen Jahren. Die Studie, die die Assoziation innerhalb des ersten Monats der Lungenentzündung Diagnose untersucht, das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen erhöht sich um das Vierfache. Nach dem ersten Monat bleibt das Risiko um 1,5 höher, verglichen mit jenen, die nie eine Lungenentzündung hatten, und das Risiko kann jahrelang anhalten.

Der leitende Forscher Dr. Sachin Yende sagte: "Eine einzelne Episode von Lungenentzündung könnte langfristig sein Konsequenzen, die einige Monate oder Jahre später auftreten. "

Lungenentzündung ist eine ernsthafte Komplikation der Grippe, wobei Senioren die Hochrisikogruppe sind. Der Impfstoff gegen Grippe und Lungenentzündung bietet nicht nur einen besseren Schutz gegen Grippe und Lungenentzündung, sondern kann auch das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar Tod verringern.

Die Menopause erhöht das Herzinfarktrisiko, verbunden mit mehr Fett im Herzbereich

Die Menopause erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und ist mit mehr Fett im Herzen verbunden. Die Ergebnisse stammen von Forschern der University of Pittsburgh Graduate School of Public Health, wo sie herausgefunden haben, dass menopausale Frauen ein höheres Risiko für Herzerkrankungen haben, verglichen mit ihren prämenopausalen Gegenstücken.

Die Befunde stammen von Hormonveränderungen, die während der Menopause auftreten. Es ist bekannt, dass Östrogen viele schützende Eigenschaften hat, wenn es um die Gesundheit geht. Wenn der Östrogenspiegel während der Menopause sinkt, können Frauen einem Risiko für verschiedene Gesundheitsprobleme, einschließlich Herzerkrankungen, ausgesetzt werden.

Herzinfarktrisiko nicht erhöht durch den Verzehr von cholesterinreichen Lebensmitteln

Der Verzehr von Eiern und anderen cholesterinreichen Lebensmitteln erhöht nicht das Risiko eines Herzinfarkts. Darüber hinaus gibt es keinen Zusammenhang zwischen denen mit dem APOE4-Phänotyp und einer cholesterinreichen Diät.

Cholesterin in der Nahrung wirkt sich nur auf das Serumcholesterin aus. Eine kleine und begrenzte Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Cholesterin in der Nahrung und einem Anstieg von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefunden. Weltweit gibt es nur minimale Einschränkungen beim Verzehr von cholesterinsenkenden Lebensmitteln, aber bei denen mit APOE4, die den Cholesterinstoffwechsel stark beeinflussen, kann das Cholesterin in der Nahrung eine größere Wirkung haben. Insbesondere in Finnland ist APOE4 ziemlich verbreitet, wobei ein Drittel der Bevölkerung Träger der Genvariante ist. Daher ist es wichtig zu wissen, ob Cholesterin in der Nahrung das Risiko für einen Herzinfarkt dieser Population beeinflusst.

Das Beste, was Sie zum Frühstück haben können
FDA genehmigt J & J-Medikament für fortgeschrittenes multiples Myelom

Lassen Sie Ihren Kommentar