Angina-Update: mikrovaskuläre Angina pectoris, Angina pectoris, instabile Angina, atypische Angina, stabile Angina
Gesundheit

Angina-Update: mikrovaskuläre Angina pectoris, Angina pectoris, instabile Angina, atypische Angina, stabile Angina

Angina bei älteren Menschen ist eine häufige Erscheinung. Es ist durch Engegefühl in der Brust und Schmerzen in der Brust als Folge der reduzierten Durchblutung des Herzens gekennzeichnet. Angina ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom der koronaren Herzkrankheit. Patienten können unter Spannung, Schmerzen, Quetschung, Druck oder Schwere des Brustkorbs leiden.

Angina wird manchmal als Angina pectoris bezeichnet und kann entweder chronisch sein oder plötzlich auftreten.

Der gruselige Teil über Angina ist das obwohl Häufig kann jeder in der Brust erfahrene Schmerz mit einer lebensbedrohlichen Herzerkrankung in Verbindung gebracht werden, weshalb er nicht ignoriert werden sollte.

Angina kann behandelt werden, aber nur, wenn sie diagnostiziert wird. Wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, sollten Sie auf Angina getestet werden und arbeiten auch auf die Verringerung Ihrer Risikofaktoren, die zu Herzerkrankungen und Herzinfarkt beitragen können.

Die folgenden Artikel werden verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit Angina pectoris einschließlich der verschiedenen Arten wie mikrovaskuläre Angina, prinzmetal Angina, instabile Angina pectoris, stabile Angina pectoris, Angina pectoris, und atypische Angina.

Mikrovaskuläre Angina: Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention

Verdauungsstörungen können ein Gefühl von Schwere oder einen scharfen Schmerz in der Brust verursachen, aber manchmal kann dieser Stich etwas ernster sein, wie mikrovaskuläre Angina. Was ist mikrovaskuläre Angina? Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, was eine mikrovaskuläre Angina-Diagnose bedeutet und wie Sie sie behandeln oder vorbeugen können.

Eine mikrovaskuläre Angina pectoris ist eine Quelle von Brustschmerzen, da sie häufig fehldiagnostiziert wird. Der Grund dafür ist, dass es im Gegensatz zu einigen anderen Herzproblemen während der Tests nicht als Blockade in den großen Herzarterien auftritt. Mit anderen Worten, Ärzte können die zugrunde liegende Ursache übersehen.

Es ist wert zu wissen, dass diese Art von Schmerzen in der Brust häufiger bei Frauen als bei Männern auftritt.

Können Sie prinzmetale Angina zu Hause behandeln? Ursachen, Symptome und Behandlung der Variante

Koronararterienspasmus (Prinzmetal-Angina) ist eine Art von Angina, die in Ruhe auftritt. Es wird durch einen Krampf in der Koronararterie verursacht, was zu einer vorübergehenden Verengung der Arterie führt. Obwohl es mit Medikamenten gelindert werden kann, ist es immer noch ein sehr schwerer Zustand. Auf einem Elektrokardiogramm erscheint Prinzmetal-Angina - auch Variante Angina genannt - mit Episoden von ST-Erhöhungen.

Angina ist durch Engegefühl in der Brust und Brustschmerzen wegen der reduzierten Durchblutung des Herzens gekennzeichnet. Angina ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom der koronaren Herzkrankheit. Die Patienten können unter Spannung, Schmerzen, Quetschung, Druck oder Schwere in der Brust leiden. Bei manchen kann eine Angina pectoris plötzlich auftreten, bei anderen eine chronische Erkrankung.

Neben der Angina pectoris gibt es auch stabile Angina und instabile Angina. Stabile Angina wird durch körperliche oder seelische Anstrengung ausgelöst. Bei instabiler Angina pectoris reißt Plaque in den Blutgefäßen oder bildet ein Blutgerinnsel, wodurch der Blutfluss reduziert oder blockiert wird. Instabile Angina wird nicht durch übliche Medikamente gelindert, sondern erfordert eine Notfallbehandlung.

Es ist wichtig, dass Angina richtig diagnostiziert und gut behandelt wird, um das Risiko von Komplikationen und Tod zu reduzieren.

Instabile Angina ist eine häufige Ursache für Herzinfarkt: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention

Es gibt drei Arten von Angina : stabil, instabil und Variante. Dieser Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf instabile Angina, bei der Plaque in den Blutgefäßen entweder reißt oder ein Blutgerinnsel bildet, wodurch der Blutfluss plötzlich reduziert oder blockiert wird. Instabile Angina pectoris wird durch Ihre üblichen Medikamente nicht gelindert, sondern erfordert eine Notfallbehandlung.

Das Hauptsymptom der instabilen Angina pectoris sind starke Schmerzen in der Brust, aber auch Schmerzen in Schultern, Nacken, Rücken und Arme. Im Gegensatz zu stabiler Angina erscheinen die Symptome von instabiler Angina zufällig, und das Lokalisieren der Quelle des Schmerzes kann schwierig sein. Zum Beispiel entstehen Schmerzen aus stabiler Angina mit heftiger Aktivität oder körperlicher Belastung. Bei instabiler Angina pectoris können Schmerzen und Symptome auch in Ruhe auftreten.

Instabile Angina pectoris ist ein Zeichen dafür, dass Arterien sich verengen und ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt besteht. Unbehandelt kann eine instabile Angina pectoris einen Herzinfarkt, eine Herzinsuffizienz oder eine Arrhythmie zur Folge haben, die alle lebensbedrohlich sind.

Was ist eine atypische Angina pectoris? Ursachen, Symptome und Behandlung

Atypische Angina ist eine Klassifikation einer Form von Brustschmerzen genannt Angina. Der Ausdruck "atypisch" wird verwendet, um eine Form von anginalem Brustschmerz zu beschreiben, die nicht zur typischen Präsentation passt. Brustschmerzen werden oft als Quetschung, Druck, Schwere oder Engegefühl charakterisiert. Typische Anginasymptome treten in Zeiten von Stress oder Aktivität auf, die auf eine verminderte Blutzufuhr zum Herzen zurückzuführen sind.

Was verursacht eine atypische Angina?

Die meisten Ursachen für eine atypische Angina kommen nicht von Herzerkrankungen, sondern von Symptomen, die von Atemwegserkrankungen verursacht werden. muskuloskeletale oder gastrointestinale Erkrankungen. Psychiatrische Ursachen können ebenfalls ein ursächlicher Faktor sein.

Ursachen für atypische Angina sind:

  • Costochondritis - Ein Krankheitsbild, das häufig durch die Entzündung der Rippenknorpel verursacht wird, welche die Rippen und das Brustbein (Brustbein) verbindet. Entzündung kann das Ergebnis von Infektionen der Atemwege, repetitive Belastung oder direkte Verletzung der Brust sein. Eine Verletzung dieser Knochen wird häufig bei Sportlern beobachtet, die Tennis, Squash oder Golf spielen.
  • Stress - Dies ist eine der Hauptursachen für atypische Brustschmerzen. Panikattacken, Angststörungen und andere stressbedingte Zustände können zu Brustschmerzen führen. Während dieser Fälle kann eine Person auch einen Druck oder eine Verengung in der Brust spüren, was ihre Symptome mit einem Herzproblem verwechselt.
  • Acid Reflux - Eine sehr häufige Ursache von nicht-kardialen Brustschmerzen. Es wird durch einen Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre aufgrund eines geschwächten Ösophagussphinkters verursacht. Häufige Faktoren, die zu saurem Reflux führen, sind scharf gewürzte Speisen, koffeinhaltige Getränke und Alkohol.
  • Probleme mit der Lunge - Bedingungen wie Lungenentzündung, Pneumothorax, Lungenembolie und Bronchitis können zur Entwicklung von atypischen Brustschmerzen führen. Sie neigen auch dazu, sich mit Husten zu präsentieren, wodurch sich die Lungenmuskeln zusammenziehen.

Stabile Angina-Ursachen, Symptome und Behandlung

Stabile Angina ist eine Art von Angina, und Angina ist die Verminderung des Blutflusses zum Herzen. Wenn dein Herz nicht genug Blut bekommt, bedeutet das auch, dass es nicht genug Sauerstoff bekommt. Angina verursacht oft Schmerzen und kann durch emotionalen oder körperlichen Stress ausgelöst werden.

Die häufigste Form von Angina, stabile Angina, ist ein vorhersagbares Muster von Schmerzen in der Brust, das verfolgt werden kann, wenn Sie während einer Aktivität Schmerzen verspüren. Die richtige Kontrolle der stabilen Angina kann Ihnen helfen, den Zustand zu bewältigen.

Instabile Angina tritt plötzlich auf und verschlimmert sich im Laufe der Zeit - diese Art von Angina kann schließlich zu einem Herzinfarkt führen.

Ursachen, Risiken und Prävalenz stabiler Angina

Bei stabiler Angina pectoris bekommt das Herz nicht genügend sauerstoffreiches Blut für die richtige Funktion, daher muss es härter arbeiten. Zu den Faktoren, die zu einer stabilen Angina pectoris beitragen, gehören Verengungen der Arterien infolge von Plaqueaufbau, zusätzliches Gewicht, Herzkrankheiten in der Vorgeschichte, hoher Cholesterinspiegel oder hoher Blutdruck, Diabetes, Rauchen und Bewegungsmangel.

Große Mahlzeiten, anstrengende Aktivität oder extrem heiße und kalte Temperaturen können auch eine stabile Angina auslösen.

Acht Prozent der Männer und drei Prozent der Frauen im Alter von 55 bis 64 Jahren haben Angina oder hatten eine Angina. Die Prävalenz der Angina pectoris nimmt mit dem Alter zu, und die Angina-Rate ist bei Männern und Frauen aus niedrigen sozioökonomischen Gruppen tendenziell höher.

Hepatitis C verantwortlich für mehr Leberschäden als geschätzt
Vergrößertes Herz (Kardiomegalie): Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar