Angst Medikamente erhöhen nicht das Risiko von Demenz bei Senioren
Organe

Angst Medikamente erhöhen nicht das Risiko von Demenz bei Senioren

Gemeinsame Angst Medikamente wie Xanax und Valium sind nach neuen Erkenntnissen nicht mit einem erhöhten Demenzrisiko bei Senioren verbunden. Obwohl diese Medikamente nicht zum Gedächtnisverlust beitragen, haben sie jedoch andere Nebenwirkungen und sollten immer noch mit Vorsicht angewendet werden.

Frühere Studien haben eine geringfügige Verbindung zwischen Angstmedikamenten und Demenzrisiko gefunden, aber die neuen Ergebnisse unterstützen diese Behauptung nicht. Die Forscher untersuchten über 3.400 Personen über 65 Jahre, die zu Beginn der Studie keine Demenz hatten.

Während des Untersuchungszeitraums entwickelten 23 Prozent der Patienten Alzheimer oder andere Formen von Demenz. Senioren, die die höchsten Dosierungen von Angstmedikamenten nehmen, hatten kein größeres Demenzrisiko als die niedrigste Dosierung.

Eine der anderen Nebenwirkungen, die durch Angstmedikamente bei Senioren verursacht werden, ist ein erhöhtes Risiko von Stürzen und Verwirrtheit. Ärzte sollten ihre Patienten immer noch genau überwachen und sich vor der Verschreibung solcher Medikamente über diese Nebenwirkungen bewusst sein.

Quellen:
//consumer.healthday.com/mental-health-information-25/psychology-and- mental-health-news-566 / anti-angst-like-ativan-xanax-won-t-raisen-demenz-risiko-in-senioren-studie-707549.html

Lewy-Körper Demenz Wahrscheinlichkeiten über Alzheimer Anstieg mit visuellen Halluzinationen
Der Vorteil des Schlafes, den Sie nicht kannten

Lassen Sie Ihren Kommentar