Aspartam vs. Zucker - ist einer besser?
Diäten

Aspartam vs. Zucker - ist einer besser?

Wenn Sie auf Gewichtsverlust konzentriert sind, kann das Zählen von Kalorien etwas sein, das Sie bin vertraut mit. In einem Versuch, Kalorien zu begrenzen, schneiden die meisten Menschen Fast Food und Junk Food. Viele Menschen verwenden anstelle von Zucker künstliche Süßstoffe wie Aspartam, um Kalorien zu reduzieren. Was ist besser - Zucker oder Aspartam?

Der Unterschied zwischen Zucker und Aspartam

Aspartam wurde 1974 von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen, wird aber seit Jahren kontrovers diskutiert.

Aspartam ist einer von die am häufigsten verwendeten künstlichen Süßstoffe, die unter den Markennamen NutraSweet und Equal verkauft werden. Aspartam wird durch Zusammenfügen der Aminosäuren Asparaginsäure und Phenylalanin hergestellt. Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen und werden in vielen Lebensmitteln natürlich gefunden.

Aspartam ist 200 Mal süßer als Zucker und wird in vielen Getränken und Lebensmitteln verwendet. Aus diesem Grund können Sie viel weniger davon verwenden und immer noch Süße erreichen. Ein wichtiges Verkaufsargument von Aspartam ist, dass es weit weniger Kalorien (zwei Kalorien pro Teelöffel) enthält als Zucker und daher bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Es findet sich eher in Diätgetränken, aber aufgrund von gesundheitlichen Bedenken und der öffentlichen Wahrnehmung lassen viele Unternehmen - wie Pepsi - den Süßstoff fallen.

Andererseits ist Zucker ein Kohlenhydrat und ein Teelöffel enthält 16 Kalorien. Es gibt natürlich vorkommende Zucker in Obst und Gemüse und Zucker hinzugefügt, die in vielen verarbeiteten Lebensmitteln gefunden werden. Wir sind besorgt über Zuckerzusatz, der sich in allem von Backwaren bis hin zu abgepackter Tomatensoße versteckt.

Mit dem Anstieg der Fettleibigkeit scheint der Kalorienabbau bei Diätetikern bevorzugt zu sein. Der einfachste Weg, um Kalorien zu schneiden, ist dann zu Zucker Alternativen, wie Aspartam, die immer noch Süße ohne die zusätzlichen Kalorien bieten. Einfach? Vielleicht, aber nicht die beste Option für Ihre Gesundheit.

Warum Aspartam und Zucker können beide schlecht sein

Im Laufe der Jahre wurde viel Aufmerksamkeit auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Aspartam und Krebs gerichtet. Die Forschung hat dies jedoch nicht vollständig unterstützt. Es wurde auch behauptet, dass der Verzehr von Aspartam zu einer Reihe von Nebenwirkungen führen kann. Dazu gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Verdauungsprobleme
  • Stimmungsschwankungen

Auch die Verwendung von Aspartam hat ernste Gesundheitsprobleme zur Folge, darunter:

  • Alzheimer-Krankheit
  • Geburt Defekte
  • Diabetes
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom
  • Morbus Parkinson
  • Lupus
  • Multiple Sklerose
  • Krampfanfälle.

Die Untersuchungen unterstützen diese Behauptungen jedoch auch nicht in vollem Umfang.

Sachverständige in den Vereinigten Staaten und anderswo, die Aspartam ausgewertet haben, haben es sicher für den Gebrauch gefunden. Die FDA sagt Aspartam ist eine der am gründlichsten untersuchten Substanzen in der menschlichen Nahrungsmittelversorgung, mit mehr als 100 Studien, die ihre Sicherheit unterstützen.

Vor kurzem, sagte ein Regierungsberatungskomitee für die diätetischen Richtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums, dass Aspartam zu sein scheint sicher in den von den Amerikanern konsumierten Mengen. Aber es fügte hinzu, dass es immer noch Unsicherheit darüber gibt, ob der Süßstoff das Risiko für einige Blutkrebsarten bei Männern erhöht, berichtete die Associated Press im April.

Wenn Aspartam gefährlich wird

Während die Forschung das nicht gefunden hat Aspartam verursacht gesundheitliche Probleme in der Allgemeinbevölkerung, Menschen mit Phenylketonurie (PKU) sollten ihren Verzehr von Produkten, die Aspartam enthalten, einschränken. PKU ist eine seltene genetische Störung, bei der eine Person Phenylalanin nicht abbauen kann.

Hohe Phenylalaninspiegel im Blut können verhindern, dass wichtige Chemikalien ins Gehirn gelangen, was zu Hirnschäden führt. Da Phenylalanin in Aspartam gefunden wird, ist es wichtig, dass Menschen, die an PKU leiden, ihren Konsum einschränken.

Aspartam im Fast Food

Aspartam kommt in Diät-Limonade vor, die oft in Fastfood-Restaurants verkauft wird. Fast-Food-Restaurants, sowie Hersteller, diese Diät-Limonaden als eine gesündere Option zu normalen Limonaden. Viele Leute bestellen eine Diät-Limonade, um die Kalorien zu reduzieren, die sie verbrauchen, aber eine ganze Mahlzeit zu dieser Diät-Limonade hinzufügen. Dies hilft nicht bei der Gewichtsabnahme überhaupt. Abstand von Fast-Food-Ketten und Junk-Food ist das erste, was Sie tun sollten, wenn Gewichtsverlust Ihr Ziel ist.

Wie bei den meisten Dingen im Leben ist Mäßigung der Schlüssel, wenn es um Süßigkeiten geht. Wir befürworten den Verzehr frischer Vollwertkost und verzichten auf etwas Verarbeitetes oder Künstliches, einschließlich Aspartam. Füttern Sie Ihr Verlangen nach Zucker mit Früchten und Milchprodukten, die beide natürlichen Zucker enthalten.

Tauschen Sie Ihre Limonade gegen bessere Getränke wie Wasser aus (fügen Sie Zitrus oder Gurke für einen Nährstoff- und Geschmacksschub hinzu), Kokosnusswasser, Tee und Kaffee Überschüssiger Koffeinkonsum auch nicht.

Wenn Gewichtsverlust Ihr Ziel ist, sollten Sie Kalorien reduzieren, indem Sie eine Diät essen, die frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Eiweiß enthält und regelmäßig Sport treibt

Warum Sie möglicherweise härter arbeiten müssen, um das Gewicht zu halten
Kann glutenfreie Diät Vitiligo heilen?

Lassen Sie Ihren Kommentar