Asthma Gesundheit News Roundup 2015: Asthma-Angriff und Behandlung
Gesundheit

Asthma Gesundheit News Roundup 2015: Asthma-Angriff und Behandlung

Asthma ist ein Zustand, der unsere Atemwege und Atmung betrifft. Obwohl sie überschaubar sind, haben viele Asthmatiker ihren Zustand nicht unter Kontrolle, was zu weiteren gesundheitlichen Komplikationen und einer verschlechterten Lebensqualität führen kann.

Es gab im vergangenen Jahr viele Verbindungen und Assoziationen zwischen Asthma und anderen Gesundheitszuständen, also hier Bei Bel Marra Health haben wir unsere wichtigsten Asthma-Nachrichten zusammengestellt, damit Sie sich leichter über ein Thema informieren können, das Millionen von Menschen weltweit betrifft.

Darm-Bakterien und Asthma: Darm-Defizit in Verbindung mit einem höheren Asthma-Risiko

Neue Forschungsergebnisse schlägt vor, dass Darmbakterien das Asthma-Risiko beeinflussen können.

Forscher vom Kinderkrankenhaus BC in Kanada haben herausgefunden, dass Asthma der Hauptgrund dafür ist, dass Menschen ins Krankenhaus gehen. Unter Berücksichtigung dieser Informationen entschieden sie sich für 319 Kinder, die an einer nationalen Studie über gesunde Säuglinge teilnahmen, um Asthma und Allergien zu untersuchen. Sie verwendeten eine spezielle genetische Technik, um Stuhlproben von Kindern zu analysieren, als sie drei Monate alt waren. Niedrige Konzentrationen von vier verschiedenen Bakterienarten nach drei Monaten waren mit dem Asthma-Risiko von Kindern verbunden. Die vier Arten von Bakterien wurden identifiziert als: Faecalibacterium, Lachnospira, Veillonella und Rothia oder - wie die Ärzte es nennen - FLVR.

Um zu testen, ob die fehlenden Bakterien wirklich schützend waren, injizierte das Forschungsteam Mäuse mit den FLVR Bakterien und entdeckten, dass sich die Atemwegsentzündung bei ihren Nachkommen im Vergleich zu denen ohne die FLVR-Bakterien verbesserte. Weitere Informationen

Asthma Prävention: Asthma und Allergien, die von Farmstaubbakterien gestoppt werden, sagen Forscher

Forscher vermuten, dass Bakterien in Farmstaub helfen können beugen Asthma vor.

Es wurde eine Verbindung zwischen Farmstaubbakterien und seiner Fähigkeit entdeckt, Menschen vor Asthma und Allergien zu schützen. Die Ergebnisse wurden von Forschern des VIB (Institut für Biowissenschaften in Belgien) und der Universität Gent entdeckt.

Frühere Untersuchungen an Kindern, die rohe Kuhmilch konsumierten, zeigten, dass sie vor Allergien und Asthma schützen könnten. Diese früheren Erkenntnisse haben die Forscher dazu veranlasst, ihre aktuellen Forschungen durchzuführen. Professor Bart Lambrecht von der Universität sagte: "An diesem Punkt haben wir einen tatsächlichen Zusammenhang zwischen Farmstaub und Schutz gegen Asthma und Allergien aufgedeckt. Wir haben dies getan, indem wir Mäuse mit Staubextrakten aus Deutschland und der Schweiz in Berührung gebracht haben. Diese Tests zeigten, dass die Mäuse gegen Hausstaubmilbenallergie, die häufigste Ursache für Allergien beim Menschen, vollständig geschützt waren. " Erfahren Sie mehr

Asthma und Migräne: Asthmatiker haben möglicherweise Migräne verschlechtert

Eine neue Studie zeigt dass Asthma chronische Migräne vorhersagen kann.

Forscher haben herausgefunden, dass vorbestehendes Asthma ein starker Prädiktor für zukünftige chronische Migräne bei denjenigen sein kann, die gegenwärtig gelegentliche Migräne-Kopfschmerzen haben. Leitender Autor, Vincent Martin, MD, sagte: "Wenn Sie Asthma zusammen mit episodischen oder gelegentlichen Migräne haben, dann sind Ihre Kopfschmerzen eher zu einer behindernden Form als chronische Migräne bekannt."

Die Forscher untersuchten 4.500 Personen, die erfahrene episodische Migräne oder weniger als 15 Migräne pro Monat im Jahr 2008.

Richard Lipton, MD, Co-Forscher, fügte hinzu, "Migräne und Asthma sind Erkrankungen, die Entzündung und Aktivierung der glatten Muskulatur entweder in den Blutgefäßen oder in der Atemwege. Daher können Asthma-bedingte Entzündungen zu einer Migräne-Progression führen. " Weitere Informationen

Asthma-Risiko: Bronchiolitis in der frühen Kindheit erhöht das Asthma-Risiko für Erwachsene

Kinder können die Wahrscheinlichkeit, später im Leben ein Asthma zu entwickeln, erhöhen > Forscher fanden heraus, dass Kinder, die Bronchiolitis erleiden, ein höheres Risiko haben, im Erwachsenenalter Asthma zu entwickeln. Bronchiolitis wurde im Erwachsenenalter mit Asthma, COPD und Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht. Ein Großteil der Forschung, die Infektionen der unteren Atemwege im Kindesalter verursacht hat, wurde in retrospektiven Studien durchgeführt.

Für die Studie wurden zwischen 1981 und 1982 Daten von 83 Kindern gesammelt, bei denen Bronchiolitis diagnostiziert wurde - die Kinder waren alle jünger als zwei Jahre. Achtundvierzig der Patienten wurden im Jahr 2010 im Alter zwischen 28 und 31 nachverfolgt. Saint Georgs Respiratory Questionnaire (SGRQ) wurde verwendet, um die Lebensqualität zu beurteilen. Die Teilnehmer wurden auch ärztlich untersucht.

Bei 31 Prozent der Bronchiolitis-Patienten wurde Asthma diagnostiziert; Auch die Lungenfunktion erwies sich in dieser Gruppe als schwächer.

Erfahren Sie mehr
Sport und Asthma: 30 Minuten Training pro Tag verbessern die Asthmasymptome

Neue Studien deuten auf eine halbe Stunde tägliches Training hin lindern die Symptome von Asthma.

Forschung von Concordia Universität in Montreal enthüllt, dass 30 Minuten pro Tag der Übung Asthmasymptome verbessern können. Millionen von Menschen leiden an Asthma, und Berichte zeigen, dass viele von ihnen keine angemessene Kontrolle über sie haben. Tägliche, ganzjährige Übungen können bei Asthmatikern eine bessere Kontrolle der Symptome bieten.

Asthma ist eine Atemnot, die das Atmen erschwert. Es gibt viele Auslöser wie Allergene, Atemwegsinfektionen, Luftverschmutzung, kalte Luft, Rauch, Stress und bestimmte Medikamente. Leider gibt es keine Heilung.

Die Forscher analysierten die Bewegungsgewohnheiten von 643 Asthmapatienten. Ihre Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die mehr körperlich aktiv waren, zweieinhalb Mal häufiger eine bessere Kontrolle über ihren Zustand hatten als diejenigen, die nicht körperlich aktiv waren.

Erfahren Sie mehr Asthmabehandlung: Biologika gegen Asthmaanfälle Quelle nicht nur Symptome

Eine neue personalisierte Asthmabehandlung greift die Quelle an, nicht nur die Symptome.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Therapien für schweres Asthma zielen Biologika für Asthma darauf ab, die Ursache der Krankheit und nicht nur die Symptome anzugreifen. Die Ergebnisse wurden auf dem ACAAI Annual Scientific Meeting 2015 in San Antonio präsentiert.

Moderator bei der Sitzung, Kevin Murphy, M.D., sagte, "Biologics ist definitiv etwas, das das Interesse von Ärzten, einschließlich Allergologen, in der Medizin geweckt hat. Traditionelle Asthmabehandlungen funktionieren bei manchen Menschen nicht und ihr Asthma ist unkontrolliert. Biologics ist auf dem Vormarsch der Behandlung, weil es das Potenzial hat, personalisiert zu sein - formuliert zu werden, um diejenigen Zellen zu behandeln, die der Mechanismus oder der Weg sind, der zu allergischen Entzündungen führt und es einigen Menschen so schwer macht, zu atmen

Erfahren Sie mehr
Asthma ist nicht nur ein Problem der Atemwege, weil es mit vielen anderen Gesundheitszuständen verbunden ist. Wenn Sie die Risiken von Asthma kennen, können Sie besser verhindern, dass es auftritt. Außerdem hoffen wir, dass Sie alternative Wege kennengelernt haben, um Ihr Asthma zu kontrollieren und das Auftreten von Asthmaanfällen zu reduzieren.

Viele Europäer wissen nicht, wie sie das Diabetes-Risiko senken können
Teens stark schikaniert in der Kindheit bei erhöhtem Risiko von Selbstmordgedanken

Lassen Sie Ihren Kommentar