Asthma im Zusammenhang mit niedrigerem Hirntumorrisiko
Krankheiten

Asthma im Zusammenhang mit niedrigerem Hirntumorrisiko

Asthma und Allergien sind mit einem verbunden worden niedrigeres Gehirnkrebsrisiko, nach neuesten Erkenntnissen. Die Forschung legt nahe, dass Asthmatiker, Patienten mit Ekzemen und Menschen mit Allergien weniger wahrscheinlich eine Art von Hirntumor, bekannt als Gliom Hirntumor zu entwickeln.

Die Forscher untersuchten über 4.500 Gliompatienten und fast 4.200 Menschen ohne Gehirntumor. Die Forscher fanden heraus, dass eine Vorgeschichte von Atemwegsallergien, Asthma sowie Ekzemen mit einem geringeren Risiko für Gliom-Hirntumoren assoziiert war. Das Risiko war 30 Prozent weniger als bei Personen ohne Asthma, Allergien oder Ekzeme.

Studie Autor Melissa Bondy sagte: "Viele andere Studien haben diese Beziehung gezeigt. Wir haben versucht, diese Beziehung in der bisher größten Studie zu überprüfen, so dass wir eine wissenschaftliche Konsensaussage zu diesem Thema liefern konnten. Wir sind der Meinung, dass es jetzt an der Zeit ist, die nächsten Schritte in diesem Forschungsbereich zu unternehmen. "
Weitere Studien zeigen, wie Asthma, Allergien und Ekzeme das Gehirn vor Gliomen schützen.

Lesen Sie auch: Wissenschaftler entdecken Verbindung zwischen Gürtelrose und Asthma
Zusammenhang zwischen Asthma und chronischen Migräne gefunden

Quellen:
//consumer.healthday.com/respiratory-and-allergie-information-2/misc-allergy-news -17 / Allergiker-bedingt-zu-reduziert-Risiko-von-Gehirn-Krebs-707785.html

Was Ihr Arzt Ihnen nicht sagen wird: Impfstoffe
Diabetes-Behandlung kann das Brustkrebsrisiko bei Frauen senken, indem die Mammographie-Dichte gesenkt wird: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar