Vorhofflimmern-Update: Yoga, Demenzrisiko, schlechter Schlaf, Nierenversagen, Bluthochdruck
Gesundheit

Vorhofflimmern-Update: Yoga, Demenzrisiko, schlechter Schlaf, Nierenversagen, Bluthochdruck

Vorhofflimmern ist eine Herzerkrankung, aber es betrifft auch andere Bereiche der Gesundheit. Zum Beispiel könnte es zu dem Risiko von Demenz, Schlafstörungen, Nierenversagen und Bluthochdruck beitragen. In den folgenden Artikeln werden verschiedene Aspekte des Vorhofflimmerns besprochen, wobei nützliche Taktiken aufgezeigt werden, um diese besser zu managen und das Risiko anderer Gesundheitszustände zu reduzieren.

Patienten mit Vorhofflimmern, die Yoga machen, verbesserten die Lebensqualität, senkten Herzfrequenz und Blutdruck Wörter

Atrial Fibrillationspatienten, die Yoga machten, verbesserten ihre Lebensqualität und senkten ihre Herzfrequenz und ihren Blutdruck. Krankenschwester und Ph.D. Die Kandidatin Maria Wahlström erklärte: "Viele Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern (AF) können ihr Leben nicht so führen, wie sie wollen - sie lehnen Abendessen mit Freunden, Konzerten und Reisen ab -, weil sie Angst vor einer Vorhofflimmern-Episode haben. AF-Episoden sind begleitet von Brustschmerzen, Dyspnoe und Schwindel. Diese Symptome sind unangenehm und die Patienten fühlen sich ängstlich, besorgt und gestresst, dass eine AF-Episode auftritt. Die meisten Patienten arbeiten noch und nehmen sich krank krank, um das Krankenhaus zu besuchen. Viele Patienten mit Vorhofflimmern verwenden Komplementärtherapien, daher ist es notwendig herauszufinden, ob sie tatsächlich helfen.

Vorhofflimmern erhöht das Demenzrisiko: Studie

Vorhofflimmern erhöht das Risiko einer Demenz, so die Forschungsergebnisse. Die Studie ergab auch, dass Patienten mit Vorhofflimmern, die Warfarin (das Blutverdünnungsmittel) zur Senkung ihres Schlaganfallrisikos nehmen, häufiger Demenz entwickeln als Patienten, die dieses Medikament für andere Erkrankungen verwenden.

Die Forscher untersuchten über 6.000 Patienten Warfarin ohne Demenzgeschichte. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Patienten mit Warfarin für Vorhofflimmern und Patienten mit Warfarin ohne Vorhofflimmern.
Die Forscher fanden heraus, dass Patienten mit Vorhofflimmern im Vergleich zu Warfarin ohne Vorhof zwei- bis dreimal häufiger an Demenz erkrankten Fibrillation.

Vorhofflimmern, unregelmäßiges Herzschlagrisiko bei schlechterem Schlaf bei älteren Patienten

Das Risiko für Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzschlag) ist laut älteren Forschungsergebnissen bei älteren Patienten höher. Die Forscher untersuchten drei Datenquellen, um die Auswirkungen von unzureichendem Schlaf auf Vorhofflimmern zu isolieren und zu bestätigen.

Die Forscher fanden heraus, dass Schlafstörungen ein unabhängiger Risikofaktor für Vorhofflimmern sein können. Menschen, die häufiges nächtliches Erwachen meldeten, hatten eine um 26 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, Vorhofflimmern zu entwickeln. Patienten mit diagnostizierter Insomnie hatten ein um 29 Prozent höheres Risiko für eine Diagnose von Vorhofflimmern.

Nierenversagen ist bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung, die auch Vorhofflimmern haben, größer

Das Nierenversagenrisiko ist bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung höher, die ebenfalls atrial sind Flimmern. Die Forschungsergebnisse ebnen den Weg für die weitere Erforschung des Zusammenhangs zwischen diesen Zuständen, der möglicherweise zu verbesserten Behandlungsmöglichkeiten führen könnte.

Patienten mit chronischer Nierenerkrankung entwickeln sich häufig zu Nierenversagen, das eine Dialyse oder Nierentransplantation erfordert. Es ist gut bekannt, dass viele Patienten mit Nierenerkrankungen und Nierenversagen auch Vorhofflimmern haben. Dies erhöht das Risiko für Schlaganfall und Tod.

Die Studie umfasste 206.229 Erwachsene mit chronischer Nierenerkrankung, die fünf Jahre lang beobachtet wurden. Während dieser Zeit entwickelten fast 16.400 Patienten Vorhofflimmern, und diese Patienten hatten ein um 67 Prozent höheres Risiko für ein Nierenversagen, verglichen mit Patienten, die kein Vorhofflimmern entwickelten.

Vorhofflimmern-Patienten mit hohem Blutdruck stehen einem höheren Schlaganfall gegenüber Risiko: Studie

Patienten mit Vorhofflimmern mit hohem Blutdruck haben ein höheres Schlaganfallrisiko. Das Risiko eines Schlaganfalls wurde bei Patienten mit Vorhofflimmern mit unkontrolliertem Blutdruck um 50 Prozent erhöht. Die Ergebnisse legen nahe, dass Bluthochdruck bei Patienten mit Vorhofflimmern engmaschig überwacht werden sollte, um das Schlaganfallrisiko zu reduzieren, neben anderen Komplikationen.

Die Forscher verwendeten Daten von über 18.000 Patienten mit Vorhofflimmern aus einer großen Studie, die als ARISTOTLE bekannt ist, um die Auswirkungen von Bluthochdruck auf ihre Gesundheit zu verstehen.

Häufige Ursachen für Schwerhörigkeit
Botox verhindert Vorhofflimmern Arrhythmie nach Bypass-Operation

Lassen Sie Ihren Kommentar