Atrophische Gastritis Diät: Prävalenz, Ursachen, Symptome, Typen und Behandlung
Gesundes Essen

Atrophische Gastritis Diät: Prävalenz, Ursachen, Symptome, Typen und Behandlung

Definitionsgemäß tritt atrophische Gastritis auf, wenn die Magenschleimhaut im Laufe der Zeit als Folge einer bakteriellen Infektion durch die Exposition gegenüber dem H. pylori-Virus entzündet wird. Im Wesentlichen ist dieses Bakterium dafür verantwortlich, die schützende Schleimschicht, die die Magenschleimhaut umgibt, aufzubrechen und ihre Barriere vor den schädlichen sauren Flüssigkeiten zu kompromittieren, die eine richtige Verdauung ermöglichen. Sobald diese Flüssigkeiten direkten Kontakt mit der Magenschleimhaut haben, können sie sich entzünden und extrem entzündet werden. Wenn sie zu lange unbehandelt bleiben, kann diese Infektion die gesunden Zellen in der Magenschleimhaut vollständig vernichten. Diese Art von bakterieller Infektion beginnt typischerweise im Kindesalter und kann sich mit zunehmendem Alter allmählich verschlimmern.

Was sind die Arten der atrophischen Gastritis?

Es gibt zwei Hauptarten atrophischer Gastritis:

Typ A atrophische Gastritis (Autoimmunität) atrophische Gastritis):

Menschen, die an verschiedenen Autoimmunerkrankungen leiden, können auch anfällig für atrophische Gastritis sein. Antikörper, die vom Immunsystem mit der Absicht erzeugt werden, zerstörerische Fremdviren im Körper anzugreifen und zu zerstören, greifen fälschlicherweise gesunde Zellen an, die vom Körper produziert werden, um normale Funktionen zu fördern. Dazu gehören die Zellen mit dem intrinsischen Faktor des Magens, der in erster Linie für die Aufnahme und Verarbeitung von Vitamin B12 verantwortlich ist.

Typ atrophe Gastritis:

Dies ist eine multifokale Form der atrophischen Gastritis, die verschiedene Ursachen hat. der wichtigste ist die Einführung des H. pylori-Virus in das System. Dieses Virus attackiert und schwächt den Schleim, der die Magenschleimhaut umgibt, was ihn den schädlichen Wirkungen der sauren Säfte aussetzt, die von bestimmten Nahrungsmitteln erzeugt werden. Umweltfaktoren wie eine schlechte Ernährung, die keinen angemessenen Nährwert haben, und schlechte hygienische Praktiken können auch dazu beitragen, das H. pylori-Virus zu kontrahieren und Typ-A-atrophische Gastritis zu entwickeln.

Atrophische Gastritis Ursachen und damit verbundene Komplikationen

Wie bereits erwähnt, atrophische Gastritis beginnt typischerweise während der Kindheit, wenn eine Person anfangs mit dem H. pylori-Virus infiziert ist. Wenn sie eine Autoimmunerkrankung entwickeln, kann es viele Jahre dauern, bis sich Symptome zeigen, wenn überhaupt. Der Beginn der autoimmunen atrophischen Gastritis tritt auf, wenn das Immunsystem Antikörper aktiv anweist, alle gesunden Zellen im Körper anzugreifen. Diese Antikörper werden vom Immunsystem mit dem primären Ziel produziert, potenziell schädliche Fremdsubstanzen, Zellen und Viren im Körper zu identifizieren und zu zerstören.

Bei Autoimmunkrankheiten beginnen die Antikörper gezielt, gesunde Zellen im Magen anzugreifen, die dann in den Körper gelangen kann dazu führen, dass das Futter extrem entzündet wird. Zusätzlich greifen diese Antikörper auch den intrinsischen Faktor des Magens an, ein natürlich vorkommendes Protein, das bei der Aufnahme und Verarbeitung von Vitamin B-12 hilft.

Dadurch können Sie einen Vitamin-B12-Mangel und eine perniziöse Anämie entwickeln stark verminderte Anzahl roter Blutkörperchen und die Unfähigkeit des Körpers, ausreichend rote Blutkörperchen zu produzieren, um normale Funktionen zu unterstützen. Eine chronische Entzündung im Magen schwächt die Fähigkeit des Körpers, eine Vielzahl von Vitaminen und Nährstoffen zu verarbeiten. Im schlimmsten Fall kann dies auch negative Auswirkungen auf die Fähigkeit Ihres Körpers haben, sich vor schweren Krankheiten, insbesondere Krebs, zu schützen.

Prävalenz der atrophischen Gastritis

Die genaue Prävalenz der atrophischen Gastritis ist nicht gegeben bekannt, weil viele potentielle Fälle der Krankheit aufgrund der Tatsache, dass sie asymptomatisch ist oder die Symptome typischerweise schwer zu identifizieren sind, nicht diagnostiziert werden. Tatsache ist, dass viele der atrophischen Gastritis zugeschriebenen Symptome auch einer Reihe anderer körperlicher Beschwerden entsprechen. Es kann viele Jahre dauern, bis eine Person eine atrophische Gastritis entwickelt, wie sie gewöhnlich in der Kindheit beginnt, und wird oft bis zum Erwachsenenalter fehldiagnostiziert oder diagnostiziert.

Das H. pylori-Virus, von dem bekannt ist, dass es die meisten Fälle von atrophischer Gastritis verursacht, infiziert in den Vereinigten Staaten allein 20 Prozent der unter 40-Jährigen und 50 Prozent der über 60-jährigen Bevölkerung Die Infektion tritt am häufigsten bei bestimmten kulturellen Gruppen auf, einschließlich Menschen asiatischer, afroamerikanischer und hispanischer Herkunft. Es ist am weitesten verbreitet in Asien, aber es wird geschätzt, dass etwa 50 Prozent der Weltbevölkerung derzeit mit dem H. pylori-Virus infiziert ist. Menschen in Entwicklungsländern haben aufgrund der schlechten Lebensbedingungen das höchste Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken und zu erliegen.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer atrophischen Gastritis?

Die atrophische Gastritis ist meist asymptomatisch, was bedeutet dass eine Person ihr Leben lang mit dem H. pylori-Virus infiziert werden konnte, ohne dass sie bis weit später im Leben irgendwelche Symptome zeigten. Oder sie könnten nicht-symptomatische Träger des Virus sein und leicht durch kontaminierte Nahrung, Speichel und andere Körperflüssigkeiten auf andere übertragen werden. Die verschiedenen Formen der atrophischen Gastritis haben auch ihre eigenen Symptome.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Symptome der atrophischen Gastritis Typ A:

  • Starke Schmerzen in der Brust
  • Benommenheit und Benommenheit
  • Herzklopfen
  • Ohrgeräusche, bekannt als Tinnitus
  • Körperliche Schwäche
  • B12-Mangel, der mit einer eindeutigen Symptom- und Folgenliste einhergeht

Typ-A-atrophische Gastritis zeigt meist folgende Symptome:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Entwicklung von Magengeschwüren
  • Verminderung oder vollständige Appetitlosigkeit
  • Signifikante ungeplante Gewichtsabnahme durch Appetitlosigkeit
  • Starke Magenschmerzen
  • Eisenmangel durch perniziöse Anämie (verminderte Anzahl roter Blutkörperchen) Unfähigkeit, neue rote Blutkörperchen zu produzieren)

Diagnose und Behandlung von atrophischer Gastritis

Diagnose

Eine genaue atrophische Gastritis-Diagnose umfasst typischerweise eine Reihe klinischer Tests, Beobachtungen und manchmal umfangreiche Blutuntersuchungen. Die Planung regelmäßiger körperlicher Untersuchungen ist für die Früherkennung und Prävention einer atrophischen Gastritis, die sich auf andere, lebensbedrohlichere Krankheiten auswirkt, von wesentlicher Bedeutung.

Diese Tests dienen zur Bestimmung Ihres Pepsinogen- und Gastrinspiegels. Pepsinogenspiegel sind typischerweise extrem niedrig bei Menschen, die an atrophischer Gastritis leiden, während Gastrinspiegel typischerweise gefährlich und täuschend hoch sind, da dieses Hormon die Produktion von Magensäuren fördert. Sie helfen auch festzustellen, ob Sie einen Vitamin-B12-Mangel haben oder nicht. Durch regelmäßige Besuche kann Ihr Arzt auch feststellen, ob Sie eine Autoimmunerkrankung haben, die Ihr Immunsystem dazu bringt, gesunde Zellen im ganzen Körper anzugreifen, einschließlich jener, die Ihre Magenschleimhaut umfassen.

So unangenehm dies in einigen Fällen auch ein Magen ist Biopsie könnte auch notwendig und hilfreich bei der genauen Identifizierung atrophischer Gastritis Symptome sein. Während dieser Prozedur wird Ihr Arzt ein Endoskop (ein dünnes, langes Metallinstrument mit einer kleinen Taschenlampe) in Ihren Hals einführen und es in Ihren Magen absenken. Von diesem Zeitpunkt an werden sie eine kleine Gewebeprobe aus Ihrer Magenschleimhaut extrahieren, um weitere und detailliertere Untersuchungen durchzuführen, um festzustellen, ob Anzeichen einer möglichen atrophischen Gastritis vorliegen oder nicht. Diese Gewebeprobe aus Ihrem Magen kann auch deutliche Anzeichen einer H. pylori-Virusinfektion aufweisen.

Während dieser verschiedenen Untersuchungen wird sich Ihr Arzt an bestimmten Stellen Ihres Bauches fühlen, um auf ungewöhnliche Druckempfindlichkeit zu testen und Zeichen von möglichem B-12 zu erkennen Mangelzustände wie neurologische Probleme, uncharakteristische Blässe und ein rasender Puls.

Behandlung

Antibiotika sind die wirksamste Behandlungsmethode der atrophischen Gastritis, weil sie helfen, das H. pylori-Virus, das sie verursacht, abzuwehren und vollständig auszulöschen. Bestimmte entzündungshemmende Medikamente können auch verschrieben werden, um innere Magenentzündung zu reduzieren und die Produktion von Säuren im Magen zu kontrollieren, die bei der Verdauung von Nahrung helfen. Bei Menschen mit einem leichten oder schweren Vitamin-B12-Mangel infolge dieses Virus können auch regelmäßige B12-Injektionen erforderlich sein, insbesondere wenn die Person an einer autoimmunatrophischen Gastritis leidet.

Empfohlene Diät für atrophische Gastritis Patienten

Wie bei jeder chronischen Krankheit üblich, gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die vollkommen akzeptabel und sogar vorteilhaft zu konsumieren sind und andere, die Sie wahrscheinlich wie die Pest vermeiden sollten, wenn Sie entweder an Typ A leiden oder Typ B atrophische Gastritis.

Hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die Sie aus Ihrer Ernährung eliminieren sollten:

  • Kaffee
  • Scharfes Essen
  • Alkohol
  • Alle säurehaltigen Speisen (Tomaten, Zitrusfrüchte, etc.)
  • Fettreiche Lebensmittel
  • Frittierte Lebensmittel
  • Fruchtsäfte (natürlich und konzentriert)
  • Kohlensäurehaltige Getränke wie Mineralwasser oder Limonaden
  • Allergene oder symptomatische Lebensmittel

Auf der anderen Seite die beste Diät für atrophische Gastritis sollte die folgenden Lebensmittel in Maßen enthalten:

  • Lebensmittel, die gute Ballaststoffe sind
  • fettarme Lebensmittel
  • nicht kohlensäurehaltige Getränke wie reines Wasser
  • Lebensmittel und Getränke mit niedrigem Säuregehalt
  • keine Getränke die kein Koffein enthalten
  • Lebensmittel, die Probiotika enthalten, da diese helfen können, Ihre Ausgrabungen zu reinigen estrectus und fördern starke verdauungsfördernde Funktionen

Bevor Sie drastische Änderungen an Ihrer allgemeinen Diät jedoch vornehmen, sollten Sie immer Ihren Generalarzt konsultieren und sicherstellen, dass Sie einen ausführlichen diätetischen Plan unter ihrer Aufsicht und Beratung folgen.

Bevor Sie drastische Änderungen an Ihrer Gesamtdiät vornehmen, sollten Sie sich immer an Ihren Hausarzt wenden und einen detaillierten Diät- und Bewegungsplan befolgen, den sie unter ihrer direkten Aufsicht und Beratung für Sie festlegen. Informieren Sie sich regelmäßig bei Ihrem Arzt, damit er untersuchen kann, wie sich diese körperlichen Veränderungen auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken und ob Sie Ihre atrophische Gastritis wirksam behandeln und behandeln können.

Je nachdem, welche Art von atrophischer Gastritis Sie haben und wie weit Fortschritte gemacht, kann die Behandlung sofort wirksam sein oder es kann eine erhebliche Zeit dauern, bis es funktioniert. Die Quintessenz ist, dass wenn Sie eines oder eine der oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

7 Fixes für allgemeine Verdauungsprobleme
Spargel: Ernährung und Nutzen für die Gesundheit

Lassen Sie Ihren Kommentar