Patienten mit bipolarer Störung können Angstzustände oder Depressionen nach einer Episode von Manie entwickeln: Studie
Organe

Patienten mit bipolarer Störung können Angstzustände oder Depressionen nach einer Episode von Manie entwickeln: Studie

Patienten mit bipolarer Störung können Angstzustände oder Depressionen entwickeln Episode der Manie. Die Ergebnisse stammen aus einer nationalen Umfrage, bei der Daten von 34.000 Erwachsenen erhoben wurden. Schätzungsweise 5,7 Millionen Amerikaner haben eine bipolare Störung, die eine Geisteskrankheit ist, die durch Anfälle von Manie und Depressionen gekennzeichnet ist.

Leitautor und Psychiater Mark Olfson erklärte: "Obwohl seit langem allgemein angenommen wird, dass bipolare Störung wiederholte Episoden von Manie und Depression darstellt als Pole entlang eines einzigen Stimmungskontinuums ist die klinische Realität oft viel komplexer. Die Verbindung zwischen Manie und Angst legt nahe, dass Patienten, deren Hauptsymptom Angst ist, sorgfältig auf Manie in der Anamnese beurteilt werden sollten, bevor sie mit der Behandlung beginnen. "

" Seit Jahren haben wir möglicherweise Gelegenheiten verpasst, die Wirkung von Behandlungen für eine bipolare Störung zu untersuchen Die Ergebnisse unserer Studie legen nahe, dass Forscher sich fragen sollten, ob und in welchem ​​Ausmaß Behandlungen für bipolare Störungen sowohl Angstzustände als auch Manie und Depression lindern ", schloss Dr. Olfson.

Was ist eine bipolare Störung?

Bipolare Störung wird auch als manisch-depressive Krankheit bezeichnet. Die Ergebnisse der bipolaren Störung sind ungewöhnliche und manchmal dramatische Veränderungen in der Stimmung, Energie, Aktivität und Fähigkeit, Aufgaben zu erfüllen.

Im Leben erfahren wir alle Höhen und Tiefen Ob es sich um Stress von einem Arbeitsplatz oder Traurigkeit handelt, die durch einen Verlust verursacht wird, diese werden als normale Gefühlsbereiche angesehen. Aber für diejenigen mit einer bipolaren Störung können diese Veränderungen unerwartet auftreten und Beziehungen stören, wos rk, und führen sogar zum Selbstmord.

Die Höhen und Tiefen bei der bipolaren Störung werden als manisch und depressiv bezeichnet. In der manischen Phase kann das Individuum irrational und impulsiv handeln. In der depressiven Phase können sie Hoffnungslosigkeit erfahren und nicht einmal aus dem Bett aufstehen. Wie Sie sehen können, sind dies zwei gegensätzliche und extreme Emotionen.

Ursachen der bipolaren Störung

Die bipolare Störung ist eine Form der Demenz, daher ist die genaue Ursache unbekannt. Einige mögliche Ursachen für eine bipolare Störung sind:

Biologische Unterschiede: Es wurde gezeigt, dass Menschen mit einer bipolaren Störung körperliche Veränderungen im Gehirn haben. Dies reicht jedoch noch nicht aus, um eine genaue Ursache zu finden.

Neurotransmitter: Manchmal scheint es ein Ungleichgewicht zwischen den natürlich vorkommenden Neurotransmittern zu geben. Dies wurde auch als Ursache bei vielen anderen affektiven Störungen gezeigt.

Vererbte Merkmale: Es wurde gezeigt, dass eine bipolare Störung bei Personen mit einem Familienmitglied, bei dem die Störung aufgetreten ist, häufiger auftritt. Es wird geforscht, um ein potentielles Gen zu identifizieren, das dafür verantwortlich sein könnte.

Anzeichen und Symptome einer bipolaren Störung

Neben starken Stimmungsschwankungen gibt es weitere erkennbare Anzeichen einer bipolaren Störung:

  • Stimmungsschwankungen: Reichweite von manisch zu depressiv
  • Verhaltensänderungen: Rasende Gedanken, Gespräche können sich häufen, spritziges Sprechen, Unschärfe und Aufmerksamkeit, Unruhe, Ermüdungserscheinungen, große Fähigkeiten, impulsives Verhalten
  • Psychose

Arten und Behandlung der bipolaren Störung

Die Diagnose der bipolaren Störung erfolgt anhand von Leitlinien aus dem Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM-5). Es gibt ein paar verschiedene Arten von bipolarer Störung, so dass Symptome bestimmen, wie sie diagnostiziert werden.

Bipolar 1 Störung: Individuum muss mindestens eine manische Episode haben. Dieser Episode folgt eine schwere depressive Episode. Personen können ins Krankenhaus eingeliefert werden und Schwierigkeiten in ihrer täglichen Routine haben.

Bipolar-2-Störung: Die Person muss mindestens eine depressive Episode von mindestens zwei Wochen und eine hypomanische Episode haben - nicht so schwer wie eine manische Episode - für mindestens vier Tage. Eine manische Episode muss nicht für die bipolare 2 Störung auftreten.

Cyclothymic Störung: Mindestens zwei Jahre Hypomaniesymptome - noch weniger streng als hypomanic Symptome. Darüber hinaus müssen depressive Episoden auftreten, die innerhalb der Hälfte der Zeit auftreten.

Schnelles Radfahren: Bestehend aus vier oder mehr manischen, hypomanischen oder depressiven Episoden innerhalb eines Jahres.
Auch eine bipolare Störung kann damit verbunden sein eine bereits bestehende Erkrankung wie Multiple Sklerose, Cushing-Krankheit und Schlaganfall. Wie Sie sehen können, ist die Diagnose einer bipolaren Störung stark von den Symptomen und deren Langlebigkeit beeinflusst.

Gemeinsame medizinische Behandlungen für eine bipolare Störung umfassen Medikamente zum Ausgleich der Stimmung, Beratung und Selbsthilfegruppen, Krankenhausaufenthalt und jede Behandlung von Drogenmissbrauch. Das Ziel bei medizinischen Behandlungen ist, die Stimmung zu stabilisieren, Angstzustände zu reduzieren und depressive Episoden mit Antidepressiva zu behandeln. Die Behandlung einer bipolaren Störung kann lebenslang erfolgen, auch wenn das Individuum seit geraumer Zeit keine manischen oder depressiven Episoden mehr hat.

Natürliche Behandlung der bipolaren Störung

Es gibt einige Veränderungen im Lebensstil, die helfen können, eine bipolare Störung zu behandeln. Während die Ursache unbekannt ist, gibt es keine genauen Präventions-Tipps, aber Veränderungen im Lebensstil können manische und depressive Episoden lindern. Zu den Tipps gehören:

  • Reduzieren Sie den Konsum von Alkohol, Rauchen und illegalen Drogen
  • Schneiden Sie ungesunde Beziehungen heraus
  • Trainieren Sie und bleiben Sie körperlich aktiv, da Bewegung die Stimmung verbessert.
  • Schlafen Sie richtig kann auch helfen, die Stimmung zu regulieren
  • Eat Vollwertkost, die richtige Ernährung zur Stabilisierung und Erhaltung der guten Stimmung bieten kann.

Obwohl viel in bipolaren Störung nicht verstanden wird, ist es eine Krankheit, die verwaltet werden kann. Die Betroffenen können weiterhin ein normales Leben genießen. Eine frühzeitige Diagnose durch Erkennung der Anzeichen und Symptome kann das Leben mit einer bipolaren Störung besser beherrschbar machen - und weniger störend für Ihre Routine sein.

Verbessern Sie die Gehirnleistung mit dieser einen Sache
Kognitive Verhaltenstherapie hat eine spürbare Wirkung auf Gehirne von OCD-Patienten

Lassen Sie Ihren Kommentar