Das Blutdruckrisiko steigt mit geringer Gewichtszunahme (sogar fünf Pfund): Studie
Gesundheit

Das Blutdruckrisiko steigt mit geringer Gewichtszunahme (sogar fünf Pfund): Studie

Ein Abfall von fünf Pfund kann einen Unterschied für Ihre Gesundheit bewirken.

Diese kleinen Gewichtsschwankungen könnten Ihnen schaden. Bevor Sie also diesen engen Bund abbürsten, sollten Sie wissen, dass eine geringe Gewichtszunahme schlecht für Ihren Blutdruck ist.

Warum diese wenigen Extrapunkte Ihren Blutdruck erhöhen?

Chronischer Stress kann drücken Blutdruckwerte bis in das Gefahrengebiet, aber nach Angaben der American Heart Association (AHA) spielt auch Ihr Gewicht eine große Rolle.

Demnach haben neue Untersuchungen der Mayo Clinic ergeben, dass nur wenige fünf zusätzliche Pfund können Ihren Blutdruck erhöhen, auch wenn Sie ansonsten gesund sind. Dies ist etwas, das Sie bei Ihrem nächsten Urlaub in Erinnerung behalten sollten - wenn wir mehr von den nicht so gesunden Nahrungsmitteln essen.

"Dies ist ein wichtiger Befund, weil a Eine Gewichtszunahme von fünf bis sieben Pfund kann für viele während der Ferienzeit, dem ersten Jahr des Studiums oder sogar während des Urlaubs normal sein ", sagte Studienautorin Naima Covassin.

Die Studie wurde bei der AHA-Studie" High Blood Pressure Research "vorgestellt Scientific Sessions 2014.

Erhöhung des Blutdrucks durch Zunahme des Bauchfetts

Das Team von Covassin begann mit der Untersuchung des Blutdrucks von 16 gesunden Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren. Während der Studiendauer von acht Wochen aßen diese Erwachsenen zusätzlich 400 bis 1.200 Kalorien täglich, jeden Tag eine Schokoriegel, ein Energydrink oder einen Eiscremeshake. Ziel war es, ihr Gewicht um etwa fünf Prozent zu steigern. Zur gleichen Zeit behielten weitere 10 gesunde Erwachsene ihr Gewicht für den Untersuchungszeitraum bei.

Acht Wochen später wiederholten die Forscher den Blutdruck-Test. Sie fanden heraus, dass diejenigen, die während dieser zwei Monate zugenommen hatten, einen durchschnittlichen Anstieg des systolischen Blutdrucks von 114 mm Hg auf 118 mm Hg hatten. Ihr Blutzuckerspiegel, Insulin und Cholesterin änderte sich nicht.

Auch die Studie Teilnehmer, die mehr Gewicht um ihren Bauch zugenommen hatten, hatten höhere durchschnittliche Blutdruckerhöhungen.

"Nach unserem Wissen, z Beim ersten Mal haben wir gezeigt, dass der Anstieg des Blutdrucks speziell auf den Anstieg des abdominalen viszeralen Fettgewebes zurückzuführen ist, welches das Fett im Bauch ist ", sagte Covassin. "Unsere Forschung legt nahe, dass gesunde Menschen, die eher im Bauchbereich zunehmen, auch häufiger einen erhöhten Blutdruck haben."
Bauchfett (Liebesgriffe) verbunden mit Stoffwechselstörungen

Gewicht ist sicher ein wichtiger Faktor, wenn es um unsere Gesundheit geht. Schon geringe Gewichtszunahmen standen im Mittelpunkt zahlreicher Studien. Bauchfett wurde mit Stoffwechselstörungen in Verbindung gebracht und spielt eine Schlüsselrolle bei einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen.

Harvard berichtet, dass nur ein paar Pfunde zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes führen können. Es wurde gebunden erhöhtes Brustkrebsrisiko für Frauen, zusammen mit einem erhöhten Bedarf an Gallenblasenoperationen.

Tipps, um Ihr Gewicht für einen gesunden Blutdruck zu verwalten

Abnehmen kann eine entmutigende Aufgabe sein, besonders wenn Sie älter sind, aber hier sind einige Ratschläge, die Ihnen helfen können, diese zusätzlichen fünf Pfund fallen zu lassen.

  • Verbrauchen Lebensmittel in Ballaststoffen
  • Iss ganze Körner und vermeiden Sie verarbeitete Stärken
  • Begrenzte Portionsgrößen
  • Halten Sie ein Ernährungstagebuch so Sie können verfolgen, was Sie essen und warum Sie es essen. Zum Beispiel, entscheiden Sie sich für fettige Snacks beim Fernsehen? Diese schlechten Angewohnheiten zu erkennen, kann Ihnen helfen, sie zu brechen.
  • Regelmäßig Sport treiben

Ein zusätzliches Gewicht, sogar ein paar Pfund, ist schlecht für Ihren Blutdruck und Ihre allgemeine Gesundheit.

Heben leichter Gewichte so effektiv wie schwere Gewichte
ÜBerlebensraten mit hochdosierten Statinen erhöht

Lassen Sie Ihren Kommentar