Knochengesundheit bei Frauen in den Wechseljahren, die nicht von salzarmer Ernährung betroffen sind
Gesundheit

Knochengesundheit bei Frauen in den Wechseljahren, die nicht von salzarmer Ernährung betroffen sind

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass eine salzarme Ernährung nicht unbedingt zur Verbesserung der Knochengesundheit bei Frauen in der Menopause beiträgt. Die korrespondierende Autorin Dr. Laura D. Carbone sagte: "Als wir mit der Studie begannen, dachten wir, wir würden allen wieder erzählen, dass eine salzarme Diät gut für Ihre Knochen ist. Stattdessen ist unsere Botschaft, dass eine natriumarme Aufnahme für sich selbst nicht vorteilhaft für Ihre Knochen ist. Wir wollen auf jeden Fall nicht weiter gehen und sagen, dass hohe Natriumwerte für sie gut sind. "

Es gibt eine gewisse Logik, die besagt, dass salzarmes Essen besser für Knochen ist. Salz erhöht die Kalziumausscheidung, wodurch Calcium reduziert wird und somit zu schwachen Knochen beiträgt. Nach den Teenagerjahren hört Kalzium auf, in Knochen wieder aufgefüllt zu werden. Natrium kann immer noch zur Freisetzung von Kalzium führen, was zu einer geringen Knochendichte führt.
Leitlinien der Osteoporose-Stiftung empfehlen eine natriumarme Diät, aber die neue Studie untersucht, ob Knochen davon profitieren.

Die Forscher untersuchten Daten von fast 70.000 postmenopausalen Frauen, die 11 Jahre lang beobachtet wurden. Sie hatten Frakturdaten über alle Frauen und beurteilten die Knochenmineraldichte bei 4.400 Frauen.

Die Ergebnisse waren gemischt, was darauf hindeutete, dass die Salzaufnahme keinen Einfluss auf die schlechte Knochengesundheit hatte. Einige Studien fanden heraus, dass eine höhere Salzaufnahme mit stärkeren Knochen assoziiert war. Bei der Berücksichtigung des Body-Mass-Index (BMI) wurde kein Zusammenhang zwischen Salzaufnahme, Knochendichte und Frakturraten gefunden.

Eine mögliche Erklärung für die Befunde ergibt sich aus der Tatsache, dass der Körper bei einem Rückgang der Natriumaufnahme einen natürlichen Mechanismus hat Erhöhung der Knochenresorption.

Eine prospektive Studie sollte der nächste Schritt sein, um die Ergebnisse entweder zu bestätigen oder zu verwerfen. Die Forschung sollte Feiertage und Wochenenden umfassen, da dann die Natriumaufnahme typischerweise ansteigt.

Vorläufig schlagen die Forscher vor, dass eine hohe Kalziumdiät zusammen mit regelmäßiger Bewegung einige gute Tipps sind, um die Knochenstärke zu erhalten.

Quellen:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2016-02/mcog-sia022516.php

Warum Ihr Hörverlustrisiko im Sommer steigt
Studie zeigt, dass bestimmte Lebensmittel eine positive Wirkung auf rheumatoide Arthritis haben

Lassen Sie Ihren Kommentar