Botox-Injektionen behandeln überaktive Blase fast genauso effektiv wie orale Medikamente gegen Inkontinenz
Gesundheit

Botox-Injektionen behandeln überaktive Blase fast genauso effektiv wie orale Medikamente gegen Inkontinenz

Botox-Injektionen behandeln überaktive Blase fast genauso wirksam wie orale Medikamente bei Inkontinenz. Harninkontinenz ist ein häufiges Problem, das durch den Verlust der Blasenkontrolle gekennzeichnet ist, wenn die Blasenmuskulatur entweder wird zu schwach ( Stressinkontinenz ) oder zu aktiv (überaktive Blase). Prostataprobleme und Nervenschäden können das Risiko einer Harninkontinenz erhöhen.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat die Verwendung von Botox zur Behandlung der überaktiven Blasenerkrankung bei Erwachsenen zugelassen. Die Behandlung beinhaltet die Injektion kleiner Dosen Botox in die Blasenmuskulatur mit einem kleinen Instrument durch die Harnröhre eingeführt. Sobald Botox injiziert ist, blockiert es die Freisetzung der Chemikalien, die Muskelkrämpfe verursachen, und führt so zu vorübergehender Muskelparalyse.

Auf diese Weise bewirkt die Injektion von Botox eine Entspannung der Blasenmuskulatur und erhöht die Menge an Urin, die die Blase speichern kann. Der Eingriff dauert in der Regel nur etwa 20 Minuten, und die meisten Patienten können am selben Tag der Behandlung nach Hause gehen. Botox wird unter Narkose injiziert, so dass das Verfahren in der Regel keine Schmerzen verursacht. Die Patienten bemerken etwa sieben Tage nach dem Eingriff eine Verbesserung der Symptome und die Ergebnisse dauern zwischen neun Monaten und einem Jahr.

Laut zwei klinischen Studien, die an über 1.000 Teilnehmern durchgeführt wurden, können Botox-Injektionen das Urinleck häufig reduzieren Wasserlassen und ein plötzliches, dringendes Bedürfnis zu urinieren. In der Tat, etwa vier von zehn Frauen wurden nur sechs Wochen nach der Behandlung vollständig Kontinent.

"Die heutige Genehmigung bietet eine wichtige zusätzliche Behandlungsoption für Patienten mit überaktiver Blase, eine Erkrankung, die schätzungsweise 33 Millionen Männer und Frauen in den Vereinigten Staaten betrifft Staaten ", sagte Dr. Hylton V. Joffe, Direktor der Abteilung für reproduktive und urologische Produkte im FDA-Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung.

Also, wenn Sie mit der Kontrolle der Blase oder dem Mangel daran zu kämpfen haben und alle erprobten und richtigen Behandlungen versagen, vielleicht Dieses einfache Verfahren kann genau die Antwort sein, nach der Sie suchen.

Vergleich der Botox-Wirksamkeit mit oralen Inkontinenzbehandlungen

Für die Studie erhielten weibliche Teilnehmer entweder orale Medikamente oder Botox-Injektionen zur Behandlung ihrer Harninkontinenz. Nach sechs Monaten berichteten beide Behandlungsgruppen über eine Verbesserung ihrer Symptome.

Bei Frauen in der Botox-Gruppe war die Wahrscheinlichkeit, dass sie nach sechs Monaten ausschieden, höher als bei oraler Medikation. Auf der anderen Seite berichteten Frauen in der Botox-Gruppe häufiger über unvollständige Blasenentleerung, und Frauen in der oralen Medikationsgruppe berichteten über Mundtrockenheit (eine häufige Nebenwirkung der Medikation).

Susan F. Meikle, leitender Autor, sagte, "Dies ist die erste Studie, die die Wirksamkeit von Botox-Behandlungen mit oralen Medikamenten vergleicht. Zuvor war Botox Frauen vorbehalten, die orale Medikamente ausprobiert hatten, diese jedoch für unwirksam hielten. Da wir einige Frauen eingeschlossen haben, die zuvor noch nicht mit oralen Medikamenten behandelt wurden, legen diese Ergebnisse nahe, dass Botox als Option für die Erstbehandlung diskutiert werden könnte. "

Morbus Menière: Ursachen, Symptome, Behandlung und Hausmittel
Transplantierte plazentare Stammzellen können zur Verbesserung der Sehkraft beitragen

Lassen Sie Ihren Kommentar