Kann essen Beeren machen Sie schlauer?
Organe

Kann essen Beeren machen Sie schlauer?

Eine Tasse Beeren pro Tag könnte helfen, Demenz zu verhindern. Eine Portion oder zwei von anerkannten Gehirnnahrungsmitteln täglich zu genießen könnte helfen, die Gesundheit des Gehirns und die geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten. Altern ist häufig mit der Verschlechterung verschiedener Teile unseres Körpers verbunden, einschließlich der Fähigkeit unseres Gehirns, Informationen zu speichern und zu verarbeiten. Die Alzheimer-Krankheit ist die am meisten erkannten Gehirnerkrankung bei älteren Erwachsenen, die durch eine fortschreitende Verschlechterung der kognitiven Funktionen des Gehirns gekennzeichnet ist. In einfachen Worten, Alzheimer-Krankheit ist durch den allmählichen Verlust oder Degeneration von Gedächtnis und geistigen Funktionen gekennzeichnet, was zu wesentlichen Veränderungen in Verhalten und Leistung. Dies betrifft nicht nur den älteren Patienten, sondern auch den Rest der Familie, insbesondere wenn der Patient nicht mehr in der Lage ist, seinen Ehepartner und seine Kinder zu erkennen oder sich an seinen Wohnort zu erinnern.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie Im Journal of Alzheimer führte das Essen bestimmter Früchte zu einer Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit einer Gruppe von Studienteilnehmern. Die Studie bestand aus ca. 447 älteren Erwachsenen im Alter von 55 bis 80 Jahren. Die Studienteilnehmer wurden auch klassifiziert, um mindestens drei Risiken für die Entwicklung von kardiovaskulären Erkrankungen, einschließlich Rauchen, Familiengeschichte von Herzerkrankungen, Bluthochdruck und hohen Cholesterinspiegel im Blut zu besitzen. Die psychische oder gesundheitliche Verfassung der Studienteilnehmer wurde ebenfalls zu Beginn der fünfjährigen Studie beurteilt. Die Art der Nahrungsmittel, die jährlich konsumiert wurden, wurde auch durch persönliche Interviews gesammelt.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Studienteilnehmer, die an Polyphenolen reichhaltige Gehirnnahrung konsumierten, die von Pflanzen stammende Chemikalien sind, die üblicherweise in Beeren vorkommen, Früchte und Nüsse zeigten am Ende des Studienzeitraums ein besseres Gedächtnis. Diese Gehirnnahrung wurde beschrieben, um die Leistungsfähigkeit der Studienteilnehmer im Gehirn zu verbessern, insbesondere beim Erinnern an verschiedene Arten von Informationen, einschließlich Namen, Daten und andere Details von Ereignissen, die sie erfahren haben. Darüber hinaus trugen diese Gehirnnahrung auch dazu bei, Schäden an verschiedenen Geweben des Körpers, einschließlich des Gehirns, zu verhindern, was zur Aufrechterhaltung des Gedächtnisses führte. Die Gesamtleistung der Studienteilnehmer, die mehr Gehirnnahrungsmitteln konsumierten, erwies sich auch denjenigen als überlegen, die Fleischdiäten bevorzugten.
Eine andere Methode, die von den Forschern verwendet wurde, um die tatsächliche Menge an Gehirnnahrungsmitteln zu bestimmen Teilnehmer sollten die tatsächlichen Niveaus der Polyphenole bestimmen, die im Urin ausgeschieden werden. Polyphenole in verzehrter Hirnnahrung werden schließlich durch den Urin aus dem Körper entfernt, insbesondere wenn diese mit anderen Molekülen wie Fettsäuren und Cholesterin konjugiert sind. Polyphenole helfen so bei der Entfernung von Molekülen, die den Körper schädigen könnten, wie Fette, die sich in den Wänden von Blutgefäßen und Nervenzellen im Gehirn ablagern könnten.

Neben Beeren sind auch Polyphenole in Wein enthalten, da diese sind abgeleitet von Trauben und anderen Klassen von Beeren. Olivenöl und Walnüsse gelten auch als gute Gehirnnahrung, die Polyphenole enthalten, die die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern. Die Studie zeigte auch, dass der Verzehr von Walnüssen bei den Studienteilnehmern im Vergleich zu anderen Nusstypen die größte geistige Leistungsfähigkeit zeigte. Diese Teilnehmer wurden gebeten, am Ende des Studienzeitraums einen einfachen Gedächtnistest durchzuführen, und die Werte derjenigen, die regelmäßig Walnüsse aßen, übertrafen bei weitem die Gedächtniswerte und die Leistung derjenigen, die Erdnüsse und Mandeln verzehrten. Eine verbesserte Leistung wurde auch bei Studienteilnehmern beobachtet, die regelmäßig Wein trinken.

Diese Forschungsstudie zeigte, dass bioaktive Verbindungen wie Polyphenole natürlich aus Beeren, Wein und Walnüssen gewonnen werden können und somit als Gehirnnahrung zur Unterstützung des Gedächtnisses und der kognitiven Funktionen dienen des Gehirns während des Alterns. Diese Gehirnnahrung kann auch die geistige Leistungsfähigkeit verbessern und somit Gedächtnisverlust und Hirnfunktionsstörungen verringern.

Arten der zerebralen Ischämie: Symptome, Prävention und Behandlung Tipps
Glücklich und gestresst? Du versuchst zu hart

Lassen Sie Ihren Kommentar