Krebsrisiko nicht mit Yo-Yo-Diäten
Gesundheit

Krebsrisiko nicht mit Yo-Yo-Diäten

Abnehmen beginnt in der Regel mit einer Diät. Das Problem ist, dass die Leute kämpfen, um das Gewicht, das sie verloren haben, zu halten. Wenn sie es zurückgewinnen, versuchen sie eine andere Diät. Der Zyklus wiederholt sich. Dies wird oft als Yo-Yo Diät bezeichnet, da das Gewicht nach oben und unten schwankt. Forscher der American Cancer Society haben herausgefunden, dass dieser Zyklus nicht mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden ist.

Mit den neuen Erkenntnissen schlagen die Forscher noch vor, dass Individuen versuchen sollten, Gewicht zu verlieren, obwohl sie es zurückgewinnen könnten. Die Studie wurde in der American Journal of Epidemiology veröffentlicht.

Gewicht Radfahren ist unter Amerikanern üblich, wie viele versuchen, Gewicht zu verlieren, aber leider Schwierigkeiten haben, es zu halten. In früheren Untersuchungen wurde gezeigt, dass der biologische Prozess, der zu Krebs führen kann, durch eine Diät beeinflusst werden kann, aber keine eindeutige Assoziation wurde jemals gesehen.

Für die neueste Forschung Gewicht Radfahren und Krebs wurden unter 132.000 Männern und Frauen untersucht Wer war in der Cancer Prevention Studie II Nutrition Cohort eingeschrieben. Die Ernährungsinformationen sowie die Ernährung wurden hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Krebs- und Sterberaten untersucht.

In der 17-jährigen Studie wurden 25.000 Krebsfälle gemeldet. "Diese Studie, unseres Wissens ist die größte und umfassendste bisher auf dem Thema, sollte beruhigend sein", sagte die leitende Forscherin Victoria Stevens. "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass übergewichtige und fettleibige Personen nicht zulassen sollten, dass Ängste über ihre Fähigkeit, Gewicht zu verlieren, sie davon abhalten, Gewicht zu verlieren."

Eine frühere Studie von Ohio University vorgeschlagen, dass Jo-Jo Diätetiker könnten Überlebende Menschen, die übergewichtig bleiben.

Das Ohio-Team fütterte Mäuse und abwechselnd fett- und fettarme Ernährung alle vier Wochen für zwei Jahre. Ihre Kontrollgruppen aßen nur eine fettarme Diät und eine andere nur eine fettreiche Diät. Die Forscher fanden heraus, dass die Mäuse, die die abwechselnden Diäten durchliefen, etwa 25 Prozent lebten, als ihre fettleibigen Gegenstücke und hatten bessere Blutzuckerspiegel. Es gab keinen signifikanten Unterschied in der Lebensspanne der Yo-Yo-Diätetiker gegenüber den fettarmen Diät-Mäusen.

Quellen:
//aje.oxfordjournals.org/content/early/2015/07/23/ aje.kwv073.abstract
//www.ohio.edu/researchnews

Fibromyalgie-Inzidenzen bei akutem Schleudertrauma: Studie
Warum Müdigkeit und Schwäche ist kein normaler Teil des Alterns

Lassen Sie Ihren Kommentar