Katarakte im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes und Statin: Studie
Krankheiten

Katarakte im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes und Statin: Studie

Eine in Optometry and Vision Science weist darauf hin, dass altersbedingte Katarakte mit Typ-2-Diabetes und Statinkonsum assoziiert sind. Die Studie wurde von Forschern der University of Waterloo, Kanada, durchgeführt, geleitet von Carolyn M. Machan, OD

Im Rahmen der Studie sammelten die Forscher Daten von fast 6.400 Patienten der Optometry Clinic an der University of Waterloo im Jahr 2007- 08. Unter ihnen hatten 452 Patienten Typ-2-Diabetes, von denen 56 Prozent Statine nahmen. Von den übrigen 9.548 Nicht-Diabetikern nahmen nur 16 Prozent Statine ein.

Die Forscher stellten fest, dass sowohl bei den Diabetikern als auch bei den Statinen eine erhöhte Rate altersbedingter Katarakte vorlag.

Unter Berücksichtigung anderer Faktoren kam das Team zu dem Schluss, dass die Verwendung von Statin mit einem Anstieg des Kataraktrisikos um 57 Prozent verbunden ist. Das Kataraktrisiko für Diabetespatienten war signifikant höher - 82 Prozent. Trotz der erhöhten Statin-Rate bei Diabetespatienten waren die beiden Risikofaktoren jedoch scheinbar unabhängig voneinander.

Im Durchschnitt der Altersunterschied zum Auftreten von Katarakten zwischen Nicht-Diabetikern ohne Statine und Diabetikern Wer Statine nahm, war 5,6 Jahre alt, wobei die letztere Gruppe Katarakte früher entwickelte.

Die tägliche Einnahme von Statin (zur Senkung des Cholesterinspiegels) kann das Risiko für Katarakte erhöhen.

In einer anderen verwandten Studie, veröffentlicht im Canadian Journal of Kardiologie , Forscher untersuchten mehr als 207.000 Erwachsene mit Katarakten und mehr als 1,1 Millionen ohne diese.

Am Ende der Studie kamen die Forscher zu dem Schluss, dass während Statine wie Lipitor, Zocor und Crestor viele Menschen schützen Herzinfarkt und Schlaganfall, können sie das Risiko der Entwicklung von Sehstörungen erhöhen. Der leitende Forscher dieser Studie, Dr. G.B. John Mancini, Professor für Medizin an der Universität von British Columbia in Vancouver, sagte, die Studie könne nicht beweisen, dass Statine Katarakte verursachen, und selbst wenn sie dies tun, meint er, dass die Vorteile von Statinen das geringe Risiko einer Kataraktoperation rechtfertigen

Dr. Mark Fromer, ein Augenarzt am Lenox Hill Hospital in New York, rechtfertigt die Verwendung von Statinen, aber mit einer anderen Perspektive. Er sagt, dass die Chance, einen Katarakt zu entwickeln, bei allen 100 Prozent beträgt und dass sie mit einer Operation behandelt werden können, die schnell, schmerzfrei und zu 99,9 Prozent erfolgreich ist. Statine verlängern die Lebensdauer durch Verringerung von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Er fügt hinzu: "Also, da du sowieso einen Katarakt bekommst, kannst du dein Statin genauso gut nehmen - es ist in deinem Interesse."

Während es aus diesen Kommentaren hervorgeht, sind Forscher Pro-Statine, das Finale Anruf ruht bei dir. Schließlich sind deine Augen deine Fenster zu dieser Welt. Und wenn Sie möchten, dass sie noch ein paar Jahre länger hell und scharf sehen, dann müssen Sie alles tun, um Ihre Augen zu schützen. Und eine Möglichkeit ist, zu versuchen, Ihren Cholesterinspiegel mit einer gesunden Diät und einem Lebensstil zu steuern, der niedrigen Cholesterin fördert. Vereinbart, es könnte eine schwierigere Art sein, Cholesterin zu kontrollieren, aber auf lange Sicht werden Ihre Augen es Ihnen danken.

Lesen Sie auch: Katarakte auf natürliche Weise verhindern: Hausmittel und Diät

Ihr Risiko für Alzheimer steigt aufgrund dieser
Ihr Hörverlustrisiko steigt aufgrund dieser

Lassen Sie Ihren Kommentar