Ursachen von Schaumurin: Proteinurie, Harnwegsinfekt und Nierenerkrankungen
Gesundheit

Ursachen von Schaumurin: Proteinurie, Harnwegsinfekt und Nierenerkrankungen

Es gibt zahlreiche Ursachen für schäumenden Urin, einschließlich Proteinurie, Harnwegsinfektion und Nierenerkrankungen. Schäumender Urin scheint viele Schaumblasen zu haben. Ursachen von schaumigem Urin reichen von völlig harmlos bis hin zu einem ernsteren Gesundheitszustand.

Wenn schaumiger Urin gelegentlich auftritt, haben Sie wahrscheinlich nichts zu befürchten, aber wenn es hartnäckig ist, dann möchten Sie vielleicht um einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um einige Tests durchzuführen, um sicherzustellen, dass Ihr Harntraktsystem richtig funktioniert.

Ursachen von schaumigem Urin

Proteinurie: Dies ist ein Zustand, in dem Protein in der Urin in hohen Mengen. Protein wird normalerweise im Urin, aber in kleinen Mengen freigesetzt. Wenn diese Werte hoch werden, kann der Urin schaumig erscheinen. Dies kann ein Anzeichen für ein bevorstehendes Nierenproblem sein, da die Nieren den Urin nicht richtig filtern und somit zu viel Protein freisetzen. Unbehandelte Bluthochdruck und Diabetes können zusammen mit anderen Faktoren wie Toxinen, Infektionen oder Nierenverletzungen zu Nierenfiltrationsstörungen beitragen.

Harnwegsinfektion: Wenn Bakterien in einen Teil des Harntraktes eindringen, können Sie eine Infektion entwickeln. Zusammen mit Schmerzen, häufigerem Harndrang und Drang und Brennen während des Urinierens kann Ihr Urin auch schaumig erscheinen. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie beginnen, Harnwegsinfektionen zu erleben, denn je früher die Behandlung beginnt, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen.

Nierenerkrankung: Schäumender Urin kann ein Zeichen für eine Nierenerkrankung sein Steine ​​oder Diabetes. Ein einfacher Urintest bestimmt, ob Sie an einer Nierenerkrankung leiden.

Präeklampsie während der Schwangerschaft: Präeklampsie während der Schwangerschaft führt zu geschwollenen Beinen, Proteinurie, Bluthochdruck und Kopfschmerzen. Dies kann eine fatale Erkrankung für Mutter und Fetus sein, und alle Symptome können sich mit der Progression verschlechtern.

Vesikolische Fistel: Eine Fistel ist eine abnorme Verbindung, die sich in diesem Fall zwischen Blase und Kolon entwickelt. Dadurch können Luft, Gas und Bakterien in die Blase gelangen. Zusammen mit schaumigem Urin wird eine Person mit vesicocolic Fistel häufige Infektionen haben. Die Symptome können denen einer Harnwegsinfektion ähneln.

Schnelles Urinieren: Ein zu schnelles Urinieren oder das Heraustreten von Urin kann für sein schaumiges Aussehen verantwortlich sein. Dies liegt daran, dass Luft in den Urinstrom eingeführt wird, der die Blasen verursacht. Diese Art von Schaum verschwindet in der Regel innerhalb weniger Minuten.

Konzentrierter Urin: Wenn Sie leicht dehydriert sind, kann der Urin konzentrierter werden und erscheint daher schaumig. Dies kann leicht durch Trinken von mehr Flüssigkeit behoben werden.
WC-Reiniger: Manchmal reagiert Urin mit einem WC-Reiniger, der Blasen verursacht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Urin schaumig ist oder ob der Toilettenreiniger dafür sorgt, dass er schäumt, können Sie in einem separaten Behälter, der nicht mit dem Reiniger behandelt wurde, urinieren und auf Schaum achten.

Samen im Urin: Nach dem Sex sind kleine Mengen Sperma in der männlichen Harnröhre vorhanden. Diese kleine Menge verursacht keinen schaumigen Urin, es sei denn, der Blasenschließmuskel funktioniert nicht, was dazu führt, dass der Samen in die Blase zurückkehrt. In diesem Fall erscheint der Urin schaumig.

Andere Ursachen: Andere Ursachen für schäumenden Urin sind: Amyloidose, Krebs, chemische Vergiftung, Diabetes, Herzerkrankungen wie Herzvergrößerung, Bluthochdruck, Infektionen, Nierenversagen, Lebererkrankungen, Lupus, rheumatoide Arthritis, Sarkoidose und Sichelzellenanämie.

Wenn Sie häufig schäumenden Urin bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Ihren Urin untersuchen zu lassen.

7 Nahrungsmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels
Hörversuche bei Senioren: Screening auf Schwerhörigkeit bei älteren Menschen

Lassen Sie Ihren Kommentar