Zöliakie, Morbus Crohn teilen gemeinsame Symptome und einen Teil ihres genetischen Hintergrunds
Gesundes Essen

Zöliakie, Morbus Crohn teilen gemeinsame Symptome und einen Teil ihres genetischen Hintergrunds

Zöliakie und Morbus Crohn sind zwei häufige entzündliche Darmerkrankungen (IBD), die nicht nur teilen gemeinsame Symptome, aber auch einen Teil ihres genetischen Hintergrunds. Bei Zöliakie und Morbus Crohn gibt es eine Entzündung des Darms, aber wie diese Entzündung ausgelöst wird, unterscheidet sich.

Zöliakie ist Intoleranz gegenüber Gluten und so, wenn eine Person Gluten konsumiert, schafft es eine Immunantwort, die zusammen mit anderen Symptomen zu Entzündungen beiträgt. Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine Krankheit, die an jedem Teil des Verdauungssystems auftreten kann - vom Mund bis zum Anus. Eine weitere Autoimmunerkrankung, eine Immunantwort, wird ausgelöst, die zu schmerzhaften und unangenehmen Symptomen beiträgt.

Eine richtige Diagnose ist der Schlüssel, um beide Zustände richtig zu meistern und Schübe zu reduzieren und ein normales Leben zu führen.

Zöliakie und Morbus Crohn Teilen Sie einen Teil ihres genetischen Hintergrunds: Kostbare Studie

Frühere Forschungsergebnisse haben ergeben, dass Zöliakie und Morbus Crohn einen Teil ihres genetischen Hintergrunds teilen. Forscher kombinierten Meta-Analyse von genomweiten Daten für beide Krankheiten, wo sie gemeinsame Risiko Loci gefunden.

Obwohl einige Aspekte der Zöliakie und Morbus Crohn verstanden werden, gibt es noch viele Fragen, die Forscher versuchen, aufzudecken. Forscher wissen, dass sowohl genetische als auch Umweltfaktoren bei beiden Krankheiten eine Rolle spielen. Zöliakie ist häufiger als Morbus Crohn und obwohl bekannt ist, dass Zöliakie durch Gluten ausgelöst wird, ist weniger bekannt, was genau Morbus Crohn verursacht.

Es wurde festgestellt, dass Zöliakie-Patienten ein höheres Risiko für Morbus Crohn haben sie können einen gewissen genetischen Hintergrund haben.

Obwohl der Forscher geteilte genetische Hintergründe für beide Krankheiten entdeckt, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die genauen Mechanismen hinter beiden Krankheiten zu verstehen.

Morbus Crohn und Zöliakie, Überschneidungen und Unterschiede

Genetisch und symptomatisch haben sowohl Morbus Crohn als auch Zöliakie viele Gemeinsamkeiten, aber es ist wichtig zu beachten, dass es auch sehr wichtige Unterschiede zwischen den beiden gibt.

Symptomweise geteilte Symptome sind: Bauchschmerzen, Durchfall, Anämie, rektale Blutungen Darmentzündung (durch einen Bereich aufgedeckt), Gewichtsverlust und Fieber.

Um besser zwischen Morbus Crohn und Zöliakie zu unterscheiden, yo Ihr Arzt kann einen Bluttest durchführen, der unterschiedliche Ergebnisse zeigt. Darüber hinaus wird Ihr Arzt Ihre Ernährung ändern. Sie können Sie für längere Zeit von Gluten nehmen, um zu sehen, wie Sie reagieren, und um festzustellen, ob sich die Symptome verschlechtern oder besser werden.

Beide Erkrankungen umfassen entweder eine Endoskopie oder eine Koloskopie, um eine Biopsie durchzuführen und auf Entzündungen zu prüfen. Eine Biopsie - ein Gewebestück aus Magen, Darm oder Dickdarm - hilft Ärzten dabei, eine klarere Diagnose zu stellen, da beide Erkrankungen unter dem Mikroskop anders aussehen.

Auch die Behandlung ist bei beiden Erkrankungen sehr unterschiedlich. Zur Behandlung der Morbus Crohn-Therapie sind Ernährungsumstellungen und Operationen wirksame Behandlungsmethoden, bei denen wie bei Zöliakie eine strenge glutenfreie Diät die beste Behandlungsform ist. In beiden Fällen sind sie jedoch lebenslange Krankheiten, die sie benötigen ständige Aufmerksamkeit und Management. Zu wissen, was zu essen ist und was nicht, kann helfen, beide Krankheiten zu lindern. Solange Sie in Ihrer Obhut wachsam sind, werden Sie bei der Behandlung beider Krankheiten erfolgreicher sein.

Was verursacht schmerzhafte Darmspasmen? Symptome und Behandlungsmöglichkeiten
Chronische idiopathische Obstipation: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar