Zöliakie in Verbindung mit einer gewöhnlichen Virusinfektion
Gesundes Essen

Zöliakie in Verbindung mit einer gewöhnlichen Virusinfektion

Glutenfreie Diäten sind alles geworden Die Wut in diesen Tagen, aber was die meisten Menschen nicht erkennen, ist, dass es Menschen gibt, die selbst die kleinste Menge an Gluten vermeiden müssen oder eine schädliche Autoimmunantwort im Darm auslösen. Laut einer aktuellen Studie, Forscher haben möglicherweise den Schuldigen hinter der Störung gefunden, die angeblich durch eine gemeinsame und relativ harmlose Virusinfektion ausgelöst wird.

Zöliakie - manchmal auch Sprue oder Zöliakie genannt - ist eine Bedingung, wo Menschen ein schädigendes Immunsystem haben Reaktion, wenn sie Gluten konsumieren, ein Protein in Weizen, Gerste und Roggen gefunden. Die Immunreaktion tritt im Dünndarm auf und schädigt die Darmschleimhaut im Laufe der Zeit, was zu einer Malabsorption von essentiellen Nährstoffen, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Blähungen und Anämie führt. Dies kann sehr mühsam sein, insbesondere für kleine Kinder, die eine richtige Ernährung benötigen, um normales Wachstum und Entwicklung zu gewährleisten. Gegenwärtig gibt es keine Heilung für Zöliakie, und eine strenge glutenfreie Diät ist die häufigste Behandlung zur Behandlung von Symptomen und Förderung der Darmheilung.

In einer aktuellen Studie mit Mäuse, die mit bestimmten Stämmen eines gewöhnlichen humanen intestinalen Reovirus infiziert waren, entdeckten Forscher, dass die Mäuse ein geschwächtes Immunsystem hatten, das danach Gluten nicht tolerieren konnte. Sie überprüften auch Patienten, die an dieser Krankheit litten, und stellten fest, dass sie wesentlich höhere Reovirus-Antikörper-Spiegel aufwiesen.

"Diese Studie zeigt deutlich, dass ein Virus, das klinisch nicht symptomatisch ist, dem Immunsystem immer noch schaden kann und die Bühne für eine Autoimmunerkrankung und insbesondere für Zöliakie ", sagte Senior-Autor Dr. Bana Jabri. Sie ist Direktorin der Forschung am Zöliakie-Zentrum der Universität von Chicago.
Dies ist definitiv ein interessanter Befund, da dieser Virus nicht dafür bekannt ist, dem Körper irgendeinen Schaden zuzufügen, der geschätzt werden kann, wie das Erkältungsvirus, aber es scheint die Darmschleimhaut und vielleicht das Immunsystem in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Die Forscher sind sich nicht ganz sicher, wie Reoviren das erreichen, aber sie spekulieren, dass ihre viralen Gene, die mit ihrem Wirt (Menschen) in Kontakt kommen, eine wichtige Rolle spielen. Es gibt Fälle von Virusinfektionen, die zu komplizierteren Erkrankungen führen, da einige Fälle von Diabetes Typ 1 in jedem Alter durch Virusinfektionen ausgelöst werden können, obwohl es sich um eine Krankheit handelt, die vor allem junge Kinder betrifft. Die Forscher schlagen vor, dass diejenigen, die anfällig für die Störung sind, sollten Impfung, helfen zu verhindern, dass diese Vorfälle auftreten oder zumindest ihre Wahrscheinlichkeit verringern.

"Während des ersten Lebensjahres, das Immunsystem reift immer noch, so für eine Wenn ein Kind mit einem bestimmten genetischen Hintergrund ein bestimmtes Virus zu dieser Zeit bekommt, kann das eine Art Narbe hinterlassen, die dann langfristige Folgen hat ", sagte Jabri. "Deshalb glauben wir, dass wir, wenn wir erst einmal mehr Studien haben, darüber nachdenken wollen, ob Kinder mit einem hohen Zöliakie-Risiko geimpft werden sollten."

Studie findet heraus, dass die Länge der Pause für das ewige Lernen von Bedeutung ist
Divertikulitis vs. Divertikulose: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Komplikationen

Lassen Sie Ihren Kommentar