Zöliakie: Symptome und Heilmittel
Krankheiten

Zöliakie: Symptome und Heilmittel

Vielleicht haben Sie einen Trend in Ihrem Lebensmittelgeschäft bemerkt: Immer mehr Etiketten lesen "Gluten "Sie denken vielleicht, dass es das neueste in gesunder Nahrung ist, aber für Menschen mit Zöliakie müssen sie so essen.

Gluten ist ein Protein, das im Weizen-Endosperm gefunden wird, das den Teig zäh macht dehnbar. Wenn Sie ein gesundes Verdauungssystem haben, brauchen Sie sich nicht wirklich Sorgen über Gluten zu machen. Aber für Menschen mit einer Glutenintoleranz oder Zöliakie können ihre Körper das Protein nicht brechen. Dies führt zu Magenbeschwerden.

Wenn Sie glutenfreie Produkte gekauft haben und denken, dass es sich um einen neuen Diätwahn handelt, irren Sie sich. Es gibt keinen Beweis dafür, dass das Entfernen von Gluten aus Ihrer Ernährung die Gewichtsabnahme fördert.

Um Gluten und seine Auswirkungen auf den Körper zu verstehen, untersuchen wir Zöliakie.

Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung Störung und teilweise erbliche Krankheit. Wie Sie vielleicht bereits wissen, sollten Menschen mit Zöliakie kein Gluten konsumieren. Das Protein verursacht Probleme mit ihrem Verdauungssystem und als Folge wird die Aufnahme von Nährstoffen stark reduziert. Wenn Menschen mit Zöliakie Gluten essen, besteht die Immunantwort darin, den Darm anzugreifen, was zu Schäden und Entzündungen führt.

Eine Schädigung des Darms kann zu Gewichtsverlust, Magenproblemen wie Blähungen und Krämpfen sowie Unterernährung führen. Und Unterernährung kann zu Problemen für den ganzen Körper führen.

Ursachen der Zöliakie

Die Mayo Clinic schätzt, dass jeder zehnte Amerikaner Zöliakie hat. Die Klinik stellt fest, dass es oft nicht diagnostiziert wird. Während die genaue Ursache unklar bleibt, wurden Genmutationen mit dem Beginn der Zöliakie sowie Stress, Operation oder sogar Schwangerschaft in Verbindung gebracht.
Forschung von der Universität Oslo haben die Immunantwort bei Zöliakie-Patienten verfolgt. Sie fanden heraus, dass die T-Lymphozyten oder T-Zellen von Zöliakiepatienten Gluten angreifen, weil sie denken, das Protein sei ein Virus oder ein Bakterium.
Dieser neue Befund könnte besser dazu beitragen, die Zöliakie zu verstehen und eine Behandlung zu entwickeln.

Symptome und Risikofaktoren der Zöliakie

Zöliakie wurde häufiger bei Patienten mit folgenden Risikofaktoren beobachtet :

  • Diabetes
  • Familienanamnese der Zöliakie
  • Autoimmune Schilddrüsenerkrankung
  • Mikroskopische Kolitis
  • Down-Syndrom

Mit Zöliakie verbundene Symptome sind:

  • Verstopfung
  • Anämie
  • Verlust der Knochendichte
  • Hautausschlag
  • Schädigung zu Zahnschmelz
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Säurereflux
  • Gelenkschmerzen
  • Bauchkrämpfe
  • Blähungen und Gas.

Leben mit Zöliakie

Jetzt dass die Welt zunehmend auf Zöliakie aufmerksam wird, ist es viel einfacher, damit zu leben. Wie erwähnt, tauchen glutenfreie Etiketten in Lebensmittelgeschäften und Restaurants häufiger auf. Wenn die Gemeinschaft sich dieser Krankheit zunehmend bewusst wird, werden mehr Optionen zur Verfügung gestellt.

Liste der glutenfreien Lebensmittel

Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie essen können, wenn Sie Zöliakie haben, hier sind einige tägliche Diät verfügbare Grundnahrungsmittel:

  • Gesunde Fette
  • Protein
  • Obst und Gemüse
Diät-KlammernQuellen
Gesunde Fette Natives Olivenöl extra, Sesamöl, Kokosöl, Butter, Mandelmilch, Avocados, Kokosnüsse, Oliven, Nüsse und Samen (Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesamsamen, Chiasamen).
Eiweiß ganze Eier, Wildfisch (Lachs, schwarzer Kabeljau, Mahi Mahi, Zackenbarsch, Hering, Forelle, Sardinen) Schalentiere und Weichtiere (Garnelen, Krabben, Hummer, Muscheln, Venusmuscheln, Austern), Geflügel, Geflügel und Schweinefleisch (Rind, Lamm, Leber, Bison, Huhn, Truthahn, Ente, Strauß, Kalb)
Früchte Avocado, Paprika, Gurke, Tomate, Zucchini, Kürbis, Kürbis, Aubergine, Zitronen, Limetten
Gemüse Blattgemüse und Salate, Kohl, Spinat, Brokkoli, Grünkohl, Cha Kohl, Zwiebeln, Champignons, Blumenkohl, Rosenkohl, Sauerkraut, Artischocke, Alfalfasprossen, grüne Bohnen, Sellerie, Bok Choy, Radieschen, Brunnenkresse, Rübe,

Es gibt andere Optionen, die Sie in Maßen genießen können:

  • Nicht-Gluten-Körner : Reis, Buchweizen, Amaranth und Hafer (sicherstellen, dass sie nicht in Mühlen verarbeitet werden, die Weizenprodukte herstellen)
  • Hülsenfrüchte : Bohnen, Kichererbsen und Erbsen
  • Milchprodukte aus Kuhmilch - sparsam und in Maßen verwenden
  • Wein : ein Glas pro Tag ist in Ordnung
  • Karotten und Pastinaken.

Wenn Sie neu diagnostiziert werden, können Sie mit anderen, die Zöliakie haben, sprechen. Wenn Sie erfahren, welche Möglichkeiten Sie haben, können Sie Zöliakie erfolgreich behandeln.

Stress, Langeweile oder Schlaf - Was Gähnen bedeutet
Nanodrogen könnten eine bessere Alternative zur Krebsbehandlung sein

Lassen Sie Ihren Kommentar