ÄNderungen der Darmkrebs-Früherkennungsrichtlinien für alternde Senioren empfohlen
Gesundheit

ÄNderungen der Darmkrebs-Früherkennungsrichtlinien für alternde Senioren empfohlen

In letzter Zeit wurden Änderungen vorgenommen in kolorektalen Krebs-Screening-Richtlinien für alternde Senioren vorgeschlagen gemacht. Es wird geschätzt, dass kolorektaler Krebs allein in diesem Jahr das Leben von bis zu 50.000 Amerikanern fordert. Eine wirksame Methode zur Verringerung der Todesfälle im Zusammenhang mit Darmkrebs ist durch vorbeugende Screening. Neue Forschung argumentiert, dass die Planung von Vorsorgeuntersuchungen für Senioren alle fünf Jahre ist nicht gerechtfertigt für viele Patienten, auch diejenigen, die eine Familiengeschichte von Darmkrebs haben.

Die Forscher folgten 144.768 Männer und Frauen, im Alter zwischen 55 und 74 Jahren im Laufe von 13 Jahren. Das Ziel war, Darmkrebs-Risiko bei denen mit einer Familiengeschichte von Dickdarmkrebs von mindestens einem Verwandten ersten Grades zu bestimmen.

Diejenigen mit einem durchschnittlichen Risiko werden empfohlen, eine Koloskopie alle 10 Jahre nach dem Alter von 50 zu unterziehen Wenn Sie einen Verwandten ersten Grades haben, der an Dickdarmkrebs erkrankt ist und jünger als 60 Jahre ist oder zwei Verwandte mit Darmkrebs in jedem Alter hat, wird empfohlen, alle fünf Jahre eine Koloskopie durchzuführen, beginnend im Alter von 40 oder 10 Jahren ihr jüngster Verwandter wurde mit Darmkrebs diagnostiziert. Screening wird in der Regel empfohlen, zwischen 75 bis 85 Jahren zu stoppen, aber es war unklar, ob dies sinnvoll ist oder nicht.

Co-Autor des Editorial Chyke A. Doubeni sagte: "Die gesammelten Beweise zeigen, dass das Risiko von Eine Diagnose eines kolorektalen Karzinoms bei Patienten, die mit einer Familienanamnese in Zusammenhang stehen, wird mit zunehmendem Alter immer kleiner, ebenso wie der Zusammenhang zwischen Familienanamnese und dem Tod durch Kolorektalkarzinom. Aktuelle Standards empfehlen aggressives Screening bis zum Alter von 75 bis 85, aber jetzt zeigen eine wachsende Zahl von Beweisen, dass es nicht notwendig ist, die meisten älteren Menschen mit einer aggressiven Familiengeschichte weiterhin zu screenen. "

Doubeni empfiehlt, dass für diejenigen über 55, besonders ab 65 Jahren sollte das Screening ähnlich sein wie bei einem durchschnittlichen Risiko. Diejenigen mit zwei oder mehr Verwandten mit Dickdarmkrebs sollten die gleichen Tests wie diejenigen mit hohem Risiko - alle fünf Jahre erhalten.

Der Leitartikel wurde veröffentlicht in Gastroenterologie .

Quelle:
//www.sciencedaily.com/releases/2015/10

Leinsamen: Vorteile und Anwendungen
Palindrom Rheuma (eine Ursache der rheumatoiden Arthritis): Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar