Kaugummi schützt dein Herz?
Gesundheit

Kaugummi schützt dein Herz?

Es ist Zeit, dass wir alle einen Kaugummi genießen, um uns zu beruhigen und unsere Herzen zu schützen!

Das gilt sowohl Männer als auch Frauen, deren Verhalten (und die zugrunde liegenden Hormone) ihre Gesundheit auf unterschiedliche Art und Weise beeinflussen können. Eine neue Studie hat meine Aufmerksamkeit erregt, weil sie sich mit Stress auseinandergesetzt hat und wie sich die Geschlechter darin unterscheiden, wie sie mit Stress umgehen die Gesundheit ihres Herzens.

Stress ist ein ernstzunehmender Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unabhängig davon, ob dieser Stress durch das Gefühl der Isolation, die Sorge um die Zukunft oder durch die Handlungen anderer verursacht wird. Was wir tun können, um unseren Stress abzubauen, ist eine gute Sache. Kaugummi, vorzugsweise eine natürliche, zuckerfreie Sorte, ist eine einfache Lösung, die ich gerne meinen Patienten sage!

Für die Studie, veröffentlicht im

Journal des American College of Cardiology , Duke University Medical Im Zentrum wurden 254 Männer und 56 Frauen mit einer stabilisierten Herzerkrankung getestet. Alle Teilnehmer wurden gebeten, an drei stressigen Aufgaben teilzunehmen: Ein Mathe-Test, ein Mirror-Tracing-Test (bei dem die Person ein Muster durchläuft) seine Reflexion im Spiegel) und erinnert an ein Ereignis, das sie wütend gemacht haben. Sie wurden dann gebeten, auf einem Laufband zu laufen, eine Tätigkeit, die Forschern eine genaue Darstellung ihrer Herzgesundheit geben würde.

VERWANDTE LESUNG: Sie sind definitiv gefährdet für Herzerkrankungen, wenn...

Stress kann zu größeren Problemen führen Männer und Frauen

Die Ergebnisse zeigten, dass Männer und Frauen sehr unterschiedliche Reaktionen auf Stress hatten. Männer hatten Herzfrequenz und Blutdruck erhöht. Bei den Frauen kam es dagegen zu einem verminderten Blutfluss zum Herzen und zu einer Verklumpung der Blutzellen, ein Problem, das häufig zur Bildung von Blutgerinnseln führt.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass die Frauen eine geringere Chance hatten, den Blutfluss zu reduzieren Herz durch Arterienverstopfung verursacht, eine Bedingung, die als "Myokardischämie" bezeichnet wird.

Zusammen mit dem erhöhten Risiko für Herzprobleme war die geistige Wirkung auf die Frauen auch viel schlechter. Die Frauen sahen eine Zunahme von Traurigkeit, Anspannung und Angst. Mit anderen Worten, sie nahmen das Testmaterial viel eher "zu Herzen" als die männlichen Teilnehmer.

Während ihre Stressantwort unterschiedlich ist, ist das Ergebnis für beide Geschlechter das gleiche: Mangel an Blutversorgung und Sauerstoff für die Herzmuskel, der schnell zum Herzinfarkt werden kann.

Angesichts all dessen wissen wir, dass Prävention der Schlüssel ist. Das Wissen, dass Männer und Frauen unterschiedlich auf die gleichen Stressreize reagieren, bedeutet, dass Gesundheitsdienstleister eine spezialisiertere Versorgung anbieten können.

Harvard-Studie belegt, dass Stress für das Herz schlecht ist

Die Studie der Duke University ist nicht das erste Mal Stress und Herzgesundheit haben eine enge Verbindung gesehen. Untersuchungen der Harvard School of Public Health, veröffentlicht im

European Heart Journal im März, haben die Ergebnisse von neun Studien über einen Zeitraum von 45 Jahren untersucht. Diese Studien umfassten Tausende von Vorfällen von Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzrhythmusstörungen. Die Harvard-Analyse fand innerhalb von zwei Stunden nach einem wütenden Ausbruch, das Risiko einer Person für Herzinfarkt oder akutes Koronarsyndrom war fünf Mal höher, und die Das Schlaganfallrisiko war viermal höher.

Schlussfolgerung: Wenn Sie keine Risikofaktoren für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall haben und ruhig bleiben, ist es wahrscheinlich, dass Sie diese Probleme nicht mit einem einzigen Wutausbruch entwickeln werden. Aber wenn Sie vorbestehende Herzprobleme haben und sich oft vor Wut rot färben, erhöht sich Ihr Risiko erheblich. Das ist ein sehr ernüchternder Gedanke.

VERWANDTE LESUNG: Warum die nächsten Monate für Ihr Herz kritisch sind

Ergreifen Sie Stress und kühlen Sie Ihren Kopf ab.

Egal, Ihr Geschlecht, es ist immer ein guter Rat zu versuchen Behalte einen kühlen Kopf und finde Wege, deine Wut zu bewältigen. Diese Forschung gibt neue Bedeutung, um sicherzustellen, dass Sie gut zurechtkommen und Ihren Stress, Ihre Wut und Ihre Negativität entschärfen.

Der Punkt ist, dass der Stress, den Sie gefühlt haben, nicht alles in Ihrem Kopf ist. Stress und Wut können sich sehr körperlich auf Ihre Gesundheit auswirken und sich in viel größere Probleme manifestieren. Die Wirkung, die sie auf Ihre Gesundheit haben, beginnt, Anerkennung zu finden.

Jetzt ist es an der Zeit, Wege zu finden, Ihren Stress zu bewältigen. Es könnte etwas so Einfaches sein wie ein kurzer Spaziergang oder etwas tun, das Sie zum Lachen bringt, beides bewährte Stresslöser, die Ihnen helfen, Ihre gute Laune wiederherzustellen. Kaugummi, wie ich bereits erwähnte, ist auch ein guter, mit vielen dokumentierten gesundheitlichen Vorteilen, einschließlich der Steigerung der Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit. Anfang des Jahres stellten japanische Forscher fest, dass Kaugummi den Kortisolspiegel, ein Maß für Stress, innerhalb von nur 10 Minuten nach dem Kauen drastisch senkt.

Eine andere Methode, die echten Erfolg gezeigt hat, ist eine Konzentrationsmeditation, bei der man sich etwas beruhigend vorstellt, wie eine Kerzenflamme oder ein Fluss. Schließen Sie Ihre Augen und atmen Sie!

Diese einfachen Anpassungen an Ihren Lebensstil können einen großen Unterschied für Ihre Gesundheit und Langlebigkeit machen.

Fettarme Diäten nicht wirksamer als andere Diäten: Studie
Diese 4 Dinge für ein langes Leben

Lassen Sie Ihren Kommentar