Cholecystitis (Gallenblasenentzündung): Ursachen, Typen und Behandlung
Gesundes Essen

Cholecystitis (Gallenblasenentzündung): Ursachen, Typen und Behandlung

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase. Die Gallenblase ist ein sackähnliches Organ direkt unter der Leber, auf der oberen rechten Seite des Bauches. Die Gallenblase speichert zeitweilig die von der Leber produzierte Galle. Galle ist eine fettverdauende Flüssigkeit, die bei der Verdauung in den Dünndarm freigesetzt wird, um Fette abzubauen.

Gallensteine ​​können zu Cholezystitis führen. Blockiert ein Gallenstein die Passage, in der die Gallenflüssigkeit freigesetzt wird, kann sich die Gallenflüssigkeit in der Gallenblase verfangen und Infektionen und Entzündungen verursachen.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Cholezystitis: akute und chronische. Akute Cholezystitis ist plötzlich Gallenblasenentzündung, die zu Übelkeit und Erbrechen führen kann. Chronische Cholezystitis ist eine geringere Entzündung und kann länger anhalten. Es kann zu leichten oder gar keinen Symptomen beitragen. Im Laufe der Zeit kann chronische Cholezystitis zu Schäden in der Gallenblase durch Verdickung der Gallenblasenwände führen, so dass die Gallenblase schrumpft und nicht mehr in der Lage ist, Gallenflüssigkeit zu speichern.

Gallenstein Risikofaktoren

Wissen über die Risikofaktoren von Gallensteinen kann Ihnen helfen, Ihre Risiko, dass es sich zu einer Cholezystitis entwickelt. Risikofaktoren für Gallensteine ​​sind:

  • weiblich sein
  • über 60 Jahre alt sein
  • schwanger sein oder mehrere Schwangerschaften haben
  • Östrogen, Ersatztherapie oder Antibabypillen nehmen
  • Adipositas
  • Abnehmen schnell
  • Verzehr einer fettreichen Diät

Symptome einer Cholezystitis

Die Symptome einer Cholezystitis treten häufig bei akuter Cholezystitis auf; Symptome bei chronischer Cholezystitis sind intermittierend, bei vielen Menschen mit chronischer Cholezystitis treten keinerlei Symptome auf.

Symptome einer akuten Cholezystitis sind:

  • Oberbauchschmerzen, die bis zur rechten Schulter reichen können
  • Fieber und evtl. Schüttelfrost
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gelbsucht
  • Dunkelurin oder Stuhl

Behandlungsmöglichkeiten und Prophylaxe gegen Cholecystitis

Die Behandlung einer akuten Cholezystitis umfasst einen Krankenhausaufenthalt und die Gabe von intravenösen Antibiotika. Die Antibiotika sollen die Infektion behandeln, und andere Medikamente gegen Übelkeit und Schmerzen verabreicht werden.

Sobald der Schmerz und die Infektion verschwunden sind, können Sie nach Hause zurückkehren, um Ihr tägliches Leben fortzusetzen. In einigen schweren Fällen kann sich Ihr Arzt für eine Entfernung der Gallenblase entscheiden. Die Entfernung der Gallenblase soll verhindern, dass in Zukunft weitere akute Cholezystitis auftreten.

Bei akuter Cholezystitis ist eine Operation möglich, bei chronischer Cholezystitis jedoch ein Muss.

Eine andere Behandlungsform ist das Entfernen der Gallensteine ​​aus dem Gallengang damit die Galle wieder aus der Gallenblase austreten kann.

Um eine Cholezystitis zu vermeiden, hilft es, wenn Sie sich an Präventionsmethoden wie die Erhaltung eines gesunden Gewichts und die Vermeidung einer fettreichen Diät halten. Dies sind die größten Risikofaktoren, die zu Gallensteinen beitragen, die letztendlich zu einer Cholezystitis führen können. Daher können die folgenden Tipps helfen, Sie aus dem Krankenhaus herauszuhalten.

Verdrehter Darm (Volvulus) bei Erwachsenen: Wie verdreht sich der Darm und wie behandelt man ihn?
Wiederauftreten von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen mit Depression und Angstsymptomen

Lassen Sie Ihren Kommentar