Cholesterinspiegel: Anzeichen, Symptome und Komplikationen von hohem und niedrigem Cholesterin
Gesundheit

Cholesterinspiegel: Anzeichen, Symptome und Komplikationen von hohem und niedrigem Cholesterin

Obwohl wir im Allgemeinen Cholesterin als etwas Böses sehen, in Wirklichkeit ist es notwendig. Das kommt daher, dass es in einer guten Form und in einer schlechten Form kommt. HDL ist allgemein bekannt als das gute Cholesterin, das uns gesund hält. LDL-Cholesterin ist die schlechte Form, die sich entlang der Arterienwände aufbaut, sie steif und eng macht und dadurch das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht.

Cholesterin kommt natürlich in unseren Körpern vor und kann auch durch die Nahrung aufgenommen werden, die wir essen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen HDL und LDL-Cholesterin ist für eine gute Gesundheit unerlässlich.

Bei schlechtem Cholesterinspiegel können Komplikationen auftreten, insbesondere ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Hier werden die Anzeichen, Symptome und Komplikationen von hohem und niedrigem Cholesterin beschrieben.

Anzeichen, Symptome und Risikofaktoren für zu hohe Cholesterinwerte

Leider gibt es keine offensichtlichen Anzeichen und Symptome, die auf einen hohen Cholesterinspiegel hindeuten. Ähnlich wie Bluthochdruck kann es als stiller Killer bezeichnet werden. Aus diesem Grund können Anzeichen und Symptome, die auf das bestehende Problem von hohem Cholesterinspiegel hinweisen, so schwerwiegend sein wie Herzinfarkt und Schlaganfall oder weniger offensichtlich sein wie Angina oder Schmerzen beim Gehen. Diese Symptome deuten auf ein bereits bestehendes Problem hin, das auf einen zu hohen Cholesterinspiegel zurückzuführen ist.

Risikofaktoren für einen hohen Cholesterinspiegel umfassen einen Verwandten oder Familienmitglied mit hohem Cholesterinspiegel, dessen Familienmitglied einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat 2 Diabetiker, die eine Diät essen, die reich an tierischen Fetten und gesättigten Fetten ist, körperlich inaktiv ist, Fettablagerungen an den Augenlidern oder im Augenbereich aufweist, älter ist, südasiatischen Ursprungs ist, eine Herzkrankheit in der Familie hat und Raucherin ist und übergewichtig oder fettleibig sein.

Symptome und Risikofaktoren für einen zu niedrigen Cholesterinspiegel

Ähnlich wie bei einem hohen Cholesterinspiegel können Symptome eines zu niedrigen Cholesterinspiegels erst nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall auftreten Schmerzen in der Brust, wenn eine schwere Koronararterie verstopft ist. Schmerzen in der Brust bei niedrigem Cholesterinspiegel können auch eine Ansammlung von Fettstoffen in einer Arterie anzeigen. Depressionen und Angstzustände können auf einen zu niedrigen Cholesterinspiegel zurückzuführen sein So können Hoffnungslosigkeit, Nervosität, Verwirrtheit, Unruhe, Agitation, Entscheidungsschwierigkeiten, Stimmungs-, Schlaf- oder Essgewohnheiten auftreten.

Risikofaktoren für einen zu niedrigen Cholesterinspiegel umfassen die Familienanamnese, Statin-Medikation oder andere Blutdruck-Behandlungen, und unbehandelte klinische Depression. Komplikationen von hohen und niedrigen Cholesterinwerten

Wie erwähnt, wenn Cholesterinspiegel nicht gut ausbalanciert sind - das heißt, wenn HDL-Cholesterin

ist nicht höher als LDL-Level - gesundheitliche Komplikationen können auftreten. Zu den Komplikationen im Zusammenhang mit hohen und niedrigen Cholesterinwerten zählen:

Brustschmerzen Herzinfarkt Schlaganfall