Chronischen Alkoholkonsum gefunden, um neue Gehirnzellen zu töten, vor allem bei Frauen
Organe

Chronischen Alkoholkonsum gefunden, um neue Gehirnzellen zu töten, vor allem bei Frauen

Es wurde diskutiert, ob Zu viel Alkohol tötet Gehirnzellen oder nicht. Einige würden sagen, dass es nur zu Rausch führt, während andere sagen, dass es reversible Effekte auf das Gehirn verursacht. Jedoch hat eine neue Studie von der medizinischen Fakultät der Universität von Texas in Galveston vor kurzem gefunden, dass Alkohol Hirnstamm abtötet Zellen in adulten Mäusen.

Diese Hirnstammzellen, die in Schlüsselregionen des Gehirns gefunden werden, können neue Nervenzellen bilden und sind wichtig für die Aufrechterhaltung der normalen kognitiven Funktion.

Darüber hinaus zeigt die Studie zum ersten Mal dass zu viel Alkohol zu trinken, kann Veränderungen verursachen, die sich zwischen Männern und Frauen unterscheiden.

"Die Entdeckung, dass das erwachsene Gehirn Stammzellen produziert, die neue Nervenzellen bilden, bietet eine neue Möglichkeit, das Problem der alkoholbedingten Veränderungen im Gehirn anzugehen. Bevor jedoch neue Ansätze entwickelt werden können, müssen wir verstehen, wie Alkohol die Hirnstammzellen in verschiedenen Stadien ihres Wachstums beeinflusst, in verschiedenen Hirnregionen und im Gehirn von Männern und Frauen. " sagte Dr. Ping Wu, UTMB Profi Fessor in der Abteilung für Neurowissenschaften und Zellbiologie.

Die breite Reichweite von Alkoholismus

Alkoholismus oder chronischer Alkoholmissbrauch wird heute schätzungsweise 14 Millionen Amerikaner betreffen. Über drei Millionen amerikanische Teenager im Alter von 14 bis 17 Jahren haben Berichten zufolge ein Alkoholproblem. Verglichen mit denen, die im Alter von 21 Jahren mit dem Trinken begonnen haben, ist bei Personen, die vor dem 15. Lebensjahr anfangen zu trinken, viermal häufiger eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Die Studie verwendete eine Spitzentechnologie, mit der Forscher Hirnstammzellen markieren konnten und beobachten Sie sie im Laufe der Zeit, während Sie die Auswirkungen des chronischen Alkoholkonsums auf sie untersuchten. Sie fanden heraus, dass dies die meisten Stammzellen des Gehirns tötete und die Produktion und Entwicklung neuer Nervenzellen reduzierte.

Insbesondere weibliche Mäuse wiesen im Vergleich zu ihren männlichen Gegenstücken mehr Defizite auf. Darüber hinaus zeigten Frauen auch schwerere Intoxikationsverhalten und hatten einen reduzierten Pool von Hirnstammzellen in der subventrikulären Zone des Gehirns.

Begrenzen Sie Ihr Trinken

Trotz der negativen Auswirkungen, die zu viel Alkohol zu trinken hat, trinken moderate Mengen können von Vorteil sein. Studien zum Alkoholkonsum haben ergeben, dass mäßiger Konsum das Risiko, an Herzkrankheiten zu sterben, reduzieren kann, möglicherweise das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls senkt und sogar das Risiko für Diabetes senkt.

Die aktuellen Richtlinien, wie sie in den amerikanischen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner beschrieben werden, empfehlen, Alkohol in Maßen zu konsumieren. Dies bedeutet bis zu einem Getränk pro Tag für Frauen und bis zu zwei Getränke pro Tag für Männer, aufgrund ihrer in der Regel größeren Körpergröße gegenüber Frauen.

Beispiele für ein Getränk enthalten:

  • Bier: 12 Flüssigunzen (355 ml) - 5 Prozent Alkoholgehalt
  • Malzflüssigkeit: 8 Flüssigunzen (236 ml) - 7 Prozent Alkoholgehalt
  • Wein: 2 Flüssigunzen (148 ml) - 12 Prozent Alkoholgehalt
  • Destillierte Spirituosen (80 Proof) 1,5 Flüssigunzen (44 ml) - 40 Prozent Alkoholgehalt
Ursachen für antisoziales Verhalten sind für Jungen und Mädchen unterschiedlich
Wie Musik Gehirnfunktion und Gedächtnis auslöst

Lassen Sie Ihren Kommentar