Rauchen kann direkt entzündliche Darmerkrankungen verursachen: Studie
Gesundes Essen

Rauchen kann direkt entzündliche Darmerkrankungen verursachen: Studie

Darmprobleme zu haben ist nie eine angenehme Erfahrung, aber meistens neigen sie dazu, sich selbst zu lösen. Jedoch gibt es Leute, die konstante Darmprobleme haben und an einer Krankheit leiden, die entzündliche Darmerkrankung genannt wird.

IBD ist eine Autoimmunkrankheit des Gastrointestinaltraktes und ist gekennzeichnet durch chronische Entzündung, die zu schwerem Durchfall führt, Schmerz, Müdigkeit und Gewichtsverlust. Zwei Formen von IBD existieren: Chron-Krankheit und Colitis ulcerosa, die beide einige einzigartige Symptome mit einigen gemeinsamen Überlappungen haben.

Eine aktuelle Studie von Forschern in Südkorea hat eine direkte Wirkung von Zigarettenrauch auf den Dickdarm gefunden, der Entzündung ähnelt in Morbus Crohn. Zusätzlich wurden spezifische weiße Blutkörperchen und entzündliche Proteine ​​identifiziert, die an diesem Effekt beteiligt sind.

Rauchen war schon immer ein Risikofaktor für IBD

Rauchen wurde lange als kontrollierbarer Risikofaktor für die Entwicklung von Morbus Crohn gesehen. Der Verzicht auf die Gewohnheit hat nicht nur Vorteile für Ihre allgemeine Gesundheit, sondern schützt auch beide Formen von IBD. Wie das funktioniert, ist jedoch nicht bekannt.

"Die Atemwege und das Darmsystem haben viele Gemeinsamkeiten. Interessanterweise wurde in der Traditionellen Koreanischen Medizin schon lange eine Verbindung zwischen Lunge und Dickdarm in den Vordergrund gestellt. Crohn's Krankheit tritt eher bei Menschen mit Atemwegserkrankungen auf, was darauf hindeutet, dass eine Entzündung in den Lungen mit einer Entzündung im Darm verbunden ist. " sagt Hyunsu Bae von der Kyung Hee Universität in Südkorea.

Die betreffende Studie betraf Nagetiere Fächer. Die Forscher setzten sie dem Rauchen aus und beobachteten ihre Auswirkungen auf Darm- und Lungenzellen. Die Mäuse wurden zwanzig Wochen am Tag, sechs Tage in der Woche, für einige Wochen exponiert.

Im Vergleich zu Kontrollmäusen (die nicht dem Zigarettenrauch ausgesetzt waren) zeigten Mäuse, die mit Zigaretten in Berührung kamen, signifikante Entzündungen in ihren Lungen sowie Colitis-ähnlich Symptome ähneln Morbus Crohn. In den Kolonen dieser Mäuse wurden erhöhte Schleim- und Entzündungswerte sowie Spuren von Blut im Kot gefunden.

Immunzellenreaktionen finden

Interessanter fanden die Forscher einen Anstieg der pro-inflammatorischen Proteine, die Interferon genannt werden. Gamma, sowie Erhöhung der Spiegel von CD4 +, eine Art von weißen Blutkörperchen.

Um sicherzustellen, dass ihre Ergebnisse korrekt waren, wurde ein Wiederholungstest durchgeführt, aber dieses Mal an Mäusen, die CD4 + nicht produzieren konnten. Sie fanden heraus, dass es Zigaretten waren, die diese Reaktion verursachten, was zu der beobachteten IBD-ähnlichen Pathologie führte.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Zigarettenrauchen bestimmte weiße Blutkörperchen in der Lunge aktiviert, die später in den Dickdarm wandern und eine Darmentzündung auslösen können. Raucher, vor allem diejenigen, die auch Darmerkrankungen haben, sollten ihr Rauchen reduzieren, " erklärt Jinju Kim, ein anderer Forscher, der an der Studie beteiligt war.

Was ist ein Schnapp-Scapulasyndrom? Ursachen, Symptome, Behandlung und Übungen
Floating Poop (Steatorrhoe): Verstehen Sie, warum Ihr Stuhl schwimmt

Lassen Sie Ihren Kommentar