Leberzirrhose: Lebenserwartung und Stadien
Organe

Leberzirrhose: Lebenserwartung und Stadien

Dieser Artikel wird die Stadien der Leberzirrhose, sowie Leberzirrhose legen Erwartung. Aber zuerst, was ist Leberzirrhose ? Zirrhose der Leber ist eine spezifische Bedingung, die auftritt, wenn gesunde Leberzellen langsam durch Narbengewebe ersetzt werden. Als progressive Erkrankung kann die Leberzirrhose viele Jahre dauern. Leberzirrhose ist bei Alkoholikern und Patienten mit Hepatitis B häufig.

Wie ist die Leberzirrhose?

Es gibt vier verschiedene Stadien der Leberzirrhose:

Stadium 1

Die erste Stufe ist extrem mild. In diesem Stadium ist es oft schwierig, trotz schwerer Leberschäden Leberschäden zu entdecken. Im Stadium 1 Leberzirrhose leiden Patienten oft unter Müdigkeit und extremem Energiemangel. Die Leber präsentiert sich entzündet, und wegen der Entzündung wird sie sich selbst heilen und mehr Schwellungen verursachen.

In diesem Stadium wurde nicht genug Narbengewebe entwickelt, um das klinische Zeichen einer Leberzirrhose zu zeigen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Leberzirrhose noch reversibel und die normale Leberfunktion kann wiederhergestellt werden.

Stadium 2

Das zweite Stadium der Leberzirrhose zeigt einen Anstieg des Blutdrucks innerhalb des Systems der Venen in der Leber. Dies wird portale Hypertension genannt. Sobald ein Patient Stadium 2 Leberzirrhose erreicht hat, wurde eine signifikante Höhe der portalen Hypertension in der Leber realisiert.

Die Leber beginnt zu verursachen Ösophagusvarizen, die Venen um den Magen oder die Speiseröhre sind erweitert oder aufgeblasen. Die aufgeblähten Venen beschränken den Blutfluss in die Leber, was zu einer portalen Hypertension führt, was wiederum eine Zunahme der Menge an Narbengewebe bewirkt, die die gesunden Leberzellen ersetzt. Das Ergebnis ist eine starke Schwellung der Leber- und Leberkollagenproduktion in einem Versuch, die Entzündung zu verringern. In diesem Stadium besteht noch die Möglichkeit einer teilweisen Umkehrung der Leberzirrhose.

Stadium 3

Dieses Stadium der Leberzirrhose bringt die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle mit sich, die medizinisch als Aszites bezeichnet wird. Die Höhe der Flüssigkeitsansammlung kann durch Ultraschall-Bildgebungsverfahren detektiert und bestimmt werden. Die Menge der vorhandenen Flüssigkeit gibt dem medizinischen Fachpersonal einen Hinweis auf das Ausmaß der Leberschädigung, unter der der Patient leidet.

Externe Symptome, die gute Indikatoren dafür sind, dass Ihre Leber nicht richtig arbeitet, sind auch in diesem Stadium von Bedeutung. Dazu gehören Ekzeme, Juckreiz, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Verwirrtheit, Müdigkeit, Fuß-, Knöchel-oder Unterschenkelschwellungen, Kurzatmigkeit, Müdigkeit, gelbe oder blasse Haut und Veränderungen des Blutzuckerspiegels. In diesem Stadium wird die Zirrhose irreversibel und der Patient kann für eine Lebertransplantation empfohlen werden.

Stadium 4

Das Endstadium der Leberzirrhose, Stadium vier, resultiert aus immensem Narbengewebe in der Leber. Zu dieser Zeit haben sich die Ösophagusvarizen so weit erweitert, dass sie platzen und innere gastrointestinale Blutungen verursachen. Unbehandelt wird diese Art von Blutung sofort lebensbedrohlich. Dies ist das definierende Symptom dieses Stadiums der Leberzirrhose.

Die Leberzirrhose im Stadium 4 zeigt die gleichen Symptome wie im Stadium 3, mit zusätzlich verstärkter Verwirrung, Handzittern, hohem Fieber, Persönlichkeitsveränderungen, Infektionen in der Bauchhöhle, extreme Schläfrigkeit und Nierenversagen, die zu seltenem Wasserlassen führen. Die Notwendigkeit einer Lebertransplantation wird dringend, wenn ein Patient dieses letzte Stadium der Leberzirrhose erreicht. Es gibt keine Heilung für dieses Stadium der Krankheit.

Lebenserwartung der Leberzirrhose

Bestimmte Studien haben gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten mit den Stadien 1 bis 3 der Krankheit ein Jahr nach ihrer Diagnose noch am Leben sind. Die Patienten in den Stadien 1 und 2 zeigen ein Jahr nach der Diagnose nur ein Prozent bzw. zwei Prozent Todesrisiko. Zu dem Zeitpunkt, an dem ein Patient das Stadium 3 erreicht hat, ist dieses Risiko auf 20 Prozent angestiegen.

Wenn der Patient das letzte Stadium der nicht diagnostizierten Leberzirrhose erreicht, erhöht sich das Sterberisiko innerhalb von 12 Monaten. Nur 43 Prozent der Patienten überleben die einjährige Nachdiagnose mit Leberzirrhose im Stadium 4. Im Allgemeinen hat ein Patient in den letzten beiden Krankheitsstadien eine kürzere Lebensprognose. Genaue Vorhersagen über die verbleibende Zeit sind für Mediziner schwierig zu treffen, da jeder Fall einer Leberzirrhose für den einzelnen Patienten einzigartig ist.

In den letzten zwei Stadien der Leberzirrhose kann eine Transplantation einen signifikanten Einfluss auf die Lebenserwartung von der Patient. Nach der Transplantation steigt die Lebenserwartungsprognose stark an, obwohl immer noch das Risiko besteht, dass der Körper des Patienten die neue Leber ablehnt, was schließlich zum Tod führt.

Wenn die Transplantation erfolgreich ist und die neue Leber vom Wirt akzeptiert wird, wird eine Statistik erstellt zeigen, dass 80 Prozent der Patienten über fünf Jahre nach der Transplantation leben. Die harte Realität ist, dass die Verfügbarkeit von Lebertransplantaten niedrig ist und sogar nach einer Transplantation muss ein Patient eine strenge Lebensweise und Behandlungsregime beibehalten. Das Erreichen der dritten oder vierten Leberzirrhose ist nicht mit einer optimistischen Prognose für die Lebenserwartung verbunden.

Die Leberzirrhose ist eine sehr schwere, fortschreitende degenerative Erkrankung. Die Krankheit wird in vier verschiedenen Stadien diagnostiziert. Die ersten beiden Stadien sind am wenigsten schwer, mit wenigen externen oder internen Symptomen. Beide der ersten beiden Krankheitsstadien bieten das Potenzial für eine teilweise oder vollständige Aufhebung der Leberschädigung. Die Lebenserwartung ist in diesen beiden Krankheitsstadien immer noch sehr gut und eine Lebertransplantation ist für die Behandlung nicht erforderlich.

Wenn ein Patient in das dritte Stadium der Krankheit kommt, sind viele schwere Symptome zu sehen und es wird eine Lebertransplantation benötigt zusätzlich zu anderen Behandlungen für das Symptommanagement. Das Endstadium der Krankheit zeigt die schwersten Symptome, einschließlich der inneren Blutung, die selbst tödlich ist. Eine Transplantation ist in diesem Stadium lebenswichtig, aber viele Patienten sind aufgrund der Schwere ihrer anderen Symptome mit der Realität der Transplantationsunfähigkeit konfrontiert. Die Lebenserwartung ist in diesem Stadium der Leberzirrhose stark verringert.

Ist Ihre Leber gesund? Achten Sie auf diese sechs Symptome
Depression und kognitive Fähigkeiten können durch Geschwindigkeitstraining bei älteren Menschen

Lassen Sie Ihren Kommentar