Klimawandel kann zu vermehrtem Typ-2-Diabetes führen
Krankheiten

Klimawandel kann zu vermehrtem Typ-2-Diabetes führen

Es gibt keinen Zweifel daran, dass unser Planet sich verändert - wir " mit ungewöhnlichen Klimaveränderungen, schmelzenden Polkappen, steigenden Meeresspiegeln und mehr Fällen von Typ-2-Diabetes konfrontiert. Ja, Sie haben das richtig gelesen: Neue Forschungsergebnisse deuten auf eine überraschende Verbindung zwischen der Erwärmung der Erde und einer Zunahme von Typ-2-Diabetes -Diagnosen hin.

Forscher haben geschätzt, dass für 1 Grad Celsius (1,8 Grad Fahrenheit) Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html In den Vereinigten Staaten wird es im Durchschnitt mehr als 100.000 neue Fälle von Typ - 2 - Diabetes geben.

Dies mag wie eine unwirkliche Zahl erscheinen, aber es ist eine reale Möglichkeit, unterstützt von der Wissenschaft und der Wissenschaft Kenntnisse der grundlegenden menschlichen Physiologie. Laut dem Autor der Studie, so genannte "braune Fett", die während der Kälte aktiviert wird, die für mindestens ein paar Tage auftreten "führen zu einer Verbesserung der körpereigenen Empfindlichkeit gegenüber Insulin, ein Hormon verantwortlich für die Umwandlung von Glucose in der Körper in Energie.

Leitende Forscherin Lisanna Blauw sagte: "Die Funktion des braunen Fettgewebes besteht darin, Fett zu verbrennen, um Wärme zu erzeugen, was wichtig ist, um einen Abfall der Körpertemperatur während der kalten Exposition zu verhindern. Daher vermuten wir, dass braunes Fett spielt eine Rolle in dem Mechanismus, der dem Zusammenhang zwischen Außentemperatur und Diabetes zugrunde liegt: In wärmeren Klimazonen ist braunes Fett weniger aktiviert, was zu Insulinresistenz und Diabetes führen kann. "
Während die Studie keine direkte nachweisen kann Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen wärmeren Temperaturen und der Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Blauw ist fest davon überzeugt, dass ihre braune Fetthypothese zumindest einen Teil der Assoziation erklären kann.

Derzeit die Prävalenz von Typ-2-Diabetes ist rund um den Globus sehr hoch und steigt stetig. Im Jahr 2015 hatten fast 415 Millionen Menschen auf der ganzen Welt die Krankheit, wobei Forscher erwarten, dass diese Zahl bis zum Jahr 2040 auf 642 Millionen steigen wird.

Die Unterstützung von Lisanna Blauws Hypothese ist eine Studie, die Personen mit Typ-2-Diabetes moderat ausgesetzt war Erkältung für 10 Tage erlebte eine spürbare Verbesserung der Insulinresistenz, dh Insulin wurde effizienter vom Körper verwendet. Obwohl dies nicht bestätigt wurde, ist dies möglicherweise auf eine Zunahme der Aktivität von braunem Fett zurückzuführen. Andere Forschungsstudien zeigen auch, wie braunes Fett im Winter am aktivsten ist.

Es wurden keine spezifischen Daten berichtet, die einen direkten Zusammenhang zwischen diesen beiden Faktoren belegen, sondern Daten der Weltgesundheitsorganisation zu Nüchternblutzucker und Fettleibigkeit von 190 Die Länder zeigten, dass ein Anstieg der Außentemperatur mit einer Zunahme neuer Diabetesfälle zusammenhängt. Sie bemerkten auch, dass Menschen in wärmeren Ländern Insulinresistenter waren.

Frauen sind besser vor der Grippe geschützt als Männer
Gallenblase Polypengröße hilft, Gallenblase Krebsrisiko vorherzusagen

Lassen Sie Ihren Kommentar