Der kognitive Rückgang bei älteren Erwachsenen kann durch eine bessere Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche verlangsamt werden: Studie
Organe

Der kognitive Rückgang bei älteren Erwachsenen kann durch eine bessere Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche verlangsamt werden: Studie

Der kognitive Rückgang bei älteren Erwachsenen kann durch bessere Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche verlangsamt werden. Die Forscher überprüften Daten aus Querschnitts- und Längsschnittstudien, die zwischen 1993 und 2013 durchgeführt wurden.

Einige Studien fanden heraus, dass orale Gesundheitsmaßnahmen wie die Anzahl der Zähne, die Anzahl der Hohlräume und das Vorhandensein von Parodontitis mit einem höheren Risiko verbunden sind des kognitiven Verfalls oder der Demenz.

Dr. Bei Wu, leitender Forscher, erklärte : "Es gibt bisher nicht genügend Beweise, um zu dem Schluss zu kommen, dass zwischen der kognitiven Funktion und der Mundgesundheit ein kausaler Zusammenhang besteht. Für zukünftige Untersuchungen empfehlen wir den Forschern, Daten aus größeren und repräsentativeren Stichproben zu sammeln, standardisierte kognitive Beurteilungen und Maßnahmen zur oralen Gesundheit zu verwenden und differenziertere Datenanalysen zu verwenden. "

Alzheimer-Patienten mit Parodontitis zeigen höhere Raten von kognitivem Abfall

Alzheimer-Patienten mit Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) zeigen eine höhere Rate an kognitiven Verfall. Die Forscher von der Universität von Southampton und King's College London festgestellt, dass Parodontitis, eine häufige Erkrankung älterer Menschen, kann noch häufiger bei denen mit Alzheimer aufgrund der verzögerten Mundhygiene, da die Patienten vergessen haben, auf ihre Mundgesundheit zu achten. Höhere Antikörper gegen parodontale Bakterien erhöhen die Entzündung im ganzen Körper und erhöhen das Risiko einer Demenz.

Die Studie umfasste 59 Teilnehmer mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Demenz. Ihre Blutproben wurden bewertet, um Entzündungsmarker zu messen. Die Zahngesundheit wurde ebenfalls untersucht, und 52 Teilnehmer nahmen sechs Monate später an einer Nachuntersuchung teil.

Das Vorhandensein von Parodontitis zu Beginn der Studie war mit einem sechsfachen Anstieg der kognitiven Abnahme während der sechsmonatigen Nachuntersuchung verbunden Zeitraum. Dies führte die Autoren zu der Schlussfolgerung, dass eine Zahnfleischerkrankung mit einem stärkeren kognitiven Verfall einhergeht, möglicherweise in Verbindung mit Entzündungsreaktionen.

Senior Autor Clive Holmes sagte:, "Dies sind sehr interessante Ergebnisse, die auf früheren Arbeiten aufbauen dass chronische Entzündungszustände eine nachteilige Wirkung auf das Fortschreiten der Krankheit bei Menschen mit Alzheimer haben. Unsere Studie war klein und dauerte sechs Monate, daher müssen weitere Studien durchgeführt werden, um diese Ergebnisse zu entwickeln. Wenn jedoch eine direkte Beziehung zwischen Parodontitis und kognitiven Verfall besteht, wie diese aktuelle Studie nahelegt, dann könnte die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen eine mögliche Behandlungsoption für Alzheimer sein. "

Erstautor Dr. Mark Ide fügte hinzu," Zahnfleischerkrankungen sind in Großbritannien und den USA weit verbreitet, und in älteren Altersgruppen wird angenommen, dass sie eine Hauptursache für Zahnverlust sind. Im Vereinigten Königreich hatten 2009 rund 80 Prozent der Erwachsenen über 55 Jahre Zahnfleischerkrankungen, während 40 Prozent der Erwachsenen über 65 bis 74 (und 60 Prozent der über 75-Jährigen) weniger als 21 ihrer ursprünglichen 32 Zähne aufwiesen die Hälfte von ihnen berichtet Zahnfleischerkrankungen, bevor sie Zähne verloren. "

" Eine Anzahl von Studien haben gezeigt, dass wenige Zähne, möglicherweise als Folge der früheren Zahnfleischerkrankungen, mit einem größeren Risiko für die Entwicklung von Demenz verbunden ist. Wir glauben auch, basierend auf verschiedenen Forschungsergebnissen, dass das Vorhandensein von Zähnen mit aktiver Zahnfleischerkrankung in höheren körperweiten Ebenen der Arten von entzündlichen Molekülen führt, die auch mit einem erhöhten Risiko für andere Ergebnisse, wie z Herzkreislauferkrankung. Forschungen haben gezeigt, dass eine wirksame Zahnfleischbehandlung die Spiegel dieser Moleküle näher an die in einem gesunden Zustand beobachtete reduzieren kann. "

" Frühere Studien haben auch gezeigt, dass Patienten mit Alzheimer-Krankheit eine schlechtere Zahngesundheit haben als andere mit ähnlichem Alter Je schwerer die Demenz, desto schlimmer ist die Zahngesundheit, was wahrscheinlich größere Schwierigkeiten bei der Selbstsorge bedeutet, da die Demenz schwerer wird ", schloss Dr. Ide.

Tipps zur Bewältigung des kognitiven Verfalls bei älteren Menschen

Obwohl es keine Heilung für kognitiven Verfall oder Demenz gibt, gibt es Möglichkeiten, Ihr Gehirn zu schützen und Ihr Gedächtnis zu bewahren.

Wirksame Präventions-Tipps gehören gesund essen, regelmäßig trainieren, Gehirn Spiele wie durchführen Rätseln, nicht rauchen, das Herz gesund halten, Kopf- und Hirnverletzungen vermeiden, gut schlafen, Depressionen oder anderen psychischen Problemen vorbeugen oder diese behandeln und soziale Isolation vermeiden.

Yoga kann beim Kampf gegen Depressionen, PTSD und Angstzustände bei Senioren helfen
Ist Herzkrankheit meinen Sie sind Demenz-Beweis?

Lassen Sie Ihren Kommentar