Kombination von drei Medikamenten kann helfen Myelom besser zu behandeln
Gesundheit

Kombination von drei Medikamenten kann helfen Myelom besser zu behandeln

Kombination einer Droge namens Daratumumab mit der Standard-Myelom-Behandlung kann Ergebnisse verbessern, nach neuen Forschungsergebnissen. Die Studie ergab, dass 43 Prozent der Patienten, die Daratumumab erhielten, eine vollständige Remission zeigten, was bedeutet, dass sie keine Anzeichen von Krebs mehr hatten. Dies wurde verglichen mit nur 19 Prozent der Patienten, die nur eine Standardbehandlung erhielten.

Im Laufe von 13,5 Monaten, Patienten mit Daratumumab Kombination reduziert ihr Risiko für Mortalität oder Krebs Progression um 63 Prozent.

Forscher Dr. Meletios Dimopoulos sagte : "Es ist sehr wahrscheinlich, dass (dieses Schema) schnell von praktizierenden Ärzten übernommen wird."

Dr. Vincent Rajkumar von der Mayo Clinic sagte, dass diese neue Drei-Wirkstoff-Kombination seine erste Wahl bei der Behandlung von Myelompatienten sein wird.

Das Multiple Myelom ist ein Krebs, der in den weißen Blutkörperchen beginnt und weniger als zwei Prozent der Krebsfälle ausmacht. Es ist jedoch oft tödlich und nur 48 Prozent der Patienten leben über fünf Jahre nach der Diagnose. Auch nach der Erstbehandlung kehrt das Myelom häufig zurück.
In der letzten Zeit haben sich zahlreiche neue Behandlungen für das multiple Myelom ergeben. Die Wirksamkeit von Daratumumab wurde in Kombination mit Lenalidomid (Revlimid) und Dexamethason beobachtet.

Obwohl das Medikament wirksam ist, ist es mit einigen Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Übelkeit, Rückenschmerzen und Fieber assoziiert. In schwereren Fällen kann es die Anzahl der Blutkörperchen senken, die Anfälligkeit der Patienten für Infektionen und Anämie erhöhen.

Bisher sind die Ergebnisse recht vielversprechend, und die neue Behandlungskombination wird als lebensfähiger Weg zur Verlängerung des Lebens von Patienten gepriesen.

Serotoninmangel verursacht Depression, Stimmungsschwankungen
Risiko von Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzschlag) bei Frauen mit früher Menopause: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar