Häufige Ursachen für Aorteninsuffizienz: Symptome, Diagnose, Behandlung, Veränderung des Lebensstils und Prognose
Gesundheit

Häufige Ursachen für Aorteninsuffizienz: Symptome, Diagnose, Behandlung, Veränderung des Lebensstils und Prognose

Was ist Aorteninsuffizienz?

Aorteninsuffizienz (AR), auch bekannt als Aortenklappeninsuffizienz, tritt auf, wenn die Aortenklappe des Herzens nicht richtig schließt. Wenn sich das Ventil nicht fest schließt, kann etwas Blut, das aus der Hauptkammer des Herzens (linker Ventrikel oder LV) herausgepumpt wurde, in dieses zurückfließen. Da das Herz nicht in der Lage ist, effizient Blut in den Rest des Körpers zu pumpen, können sich Menschen, die an Aorteninsuffizienz leiden, erschöpft fühlen und Kurzatmigkeit haben. Diese Herzerkrankung kann sich plötzlich oder über mehrere Jahre entwickeln, aber sobald sie schwerwiegend ist, wird in der Regel eine Operation erforderlich, um die Aortenklappe zu ersetzen oder zu reparieren.

Prävalenz der Aorteninsuffizienz

Die häufigste Ursache für anhaltende oder chronische Aorteninsuffizienz war zuvor rheumatische Herzkrankheit, aber neuere Beweise hat ergeben, dass es vor allem mit bakteriellen Endokarditis verbunden ist. Etwa 75 Prozent der Patienten mit dieser Erkrankung in ihren schweren Stadien überleben fünf Jahre nach der Diagnose, während 50 Prozent für 10 Jahre überleben. Diejenigen mit milderen Fällen überleben 10 Jahre in 80-95 Prozent der Fälle. In den Vereinigten Staaten, das Alter der Erwartung für diejenigen, die an angeborenen und degenerativen Klappenanomalien leiden, die zu AR-Spitzen bei 40-60 Jahren führen. International ist die Prävalenz von AR nicht gut bekannt, jedoch sind rheumatische Herzerkrankungen in vielen Ländern in Asien, im Nahen Osten und in Nordafrika sehr verbreitet.

In den Vereinigten Staaten scheint es keine wesentlichen Unterschiede zwischen den Rassenpopulationen zu geben in Bezug auf die Prävalenz von AR. Es ist jedoch häufiger bei Männern als bei Frauen zu sehen. Statistiken aus der Framingham-Studie fanden heraus, dass AR in 13 Prozent der männlichen Bevölkerung und 8,5 Prozent der weiblichen Bevölkerung gesehen wurde. Chronische Krankheitsfälle beginnen oft bei Patienten in den späten 50ern und älter. Im Allgemeinen ist eine chronische AR vor dem 70. Lebensjahr nicht verbreitet.

Was verursacht Aorteninsuffizienz?

Was verursacht Aorteninsuffizienz oder Aorteninsuffizienz? Bevor Sie in die Aortenklappe Regurgitation verursacht, hier sind einige wichtige Informationen darüber, wie das Herz funktioniert. Das menschliche Herz hat vier Ventile, die Blut in die richtige Richtung fließen lassen: Mitralklappe, Trikuspidalklappe, Pulmonalklappe und Aortenklappe. Jedes hat Klappen, die sich einmal während jedes Herzschlags öffnen und schließen, aber in einem ungesunden Herzen öffnen oder schließen sich diese Ventile nicht richtig. Wenn dies geschieht, ist der Blutfluss zum und vom Herzen gestört.

Insbesondere bei AR schließt das Ventil, das die untere linke Herzkammer (linke Herzkammer) und die Hauptarterie, die zum Körper (Aorta) führt, nicht so wie es sollte. Infolgedessen dringt Blut in den linken Ventrikel zurück und zwingt ihn, zu viel Blut zu halten und es zu verdicken und zu vergrößern. Zunächst hilft die Vergrößerung des linken Ventrikels, da sie mit größerer Kraft genug Blutfluss aufrechterhält. Aber mit der Zeit wird diese Veränderung den linken Ventrikel schwächen und letztendlich Ihrem ganzen Herzen schaden. Hier sind einige der häufigsten Ursachen von AR:

Angeborene Herzklappenerkrankung: Dieser Begriff wird verwendet, um Menschen mit einer Aortenklappe mit nur zwei Spitzen (Bicuspid Valve) oder fusionierten Höckern anstelle von drei getrennten zu beschreiben Einsen. Bei diesen Defekten besteht die Gefahr, dass Sie irgendwann in Ihrem späteren Leben an AR erkranken.

Altersbedingte Veränderungen: Altersbedingte Symptome wie Kalkablagerungen auf der Aortenklappe können zu einer Versteifung der Höcker führen. Dies kann zu einer Verengung des Ventils führen, und wenn es nicht richtig schließen kann, kann es zu AR führen.

Endokarditis: Endokarditis ist definiert als eine Infektion des Herzens, an der die Herzklappen beteiligt sind. Dieser Zustand kann die Aortenklappe schädigen und zu AR führen.

Rheumatisches Fieber: Rheumatisches Fieber, definiert als Komplikation der Halsentzündung, kann die Aortenklappe schädigen. Diese Krankheit ist immer noch in den Entwicklungsländern vorherrschend, ist jedoch in den Vereinigten Staaten eine seltene Krankheit geworden. Einige ältere Erwachsene waren als Kinder der Krankheit ausgesetzt, aber sie haben möglicherweise keine rheumatische Herzerkrankung entwickelt.

Aortenklappenstenose: Wenn sich die Aortenklappe wegen Versteifung oder Verdickung nicht vollständig öffnen kann, spricht man von einer Aortenklappenstenose. In diesen Fällen hat das Ventil große Schwierigkeiten, den rechten Weg zu schließen, was einen AR verursacht.

Trauma: Eine Beschädigung der Aorta in der Nähe der Aortenklappe kann einen Rückfluss von Blut durch die Klappe verursachen.

Andere Krankheiten: Es gibt andere seltene Erkrankungen, die die Aorta und ihre Klappe vergrößern und Aorteninsuffizienz verursachen können. Diese Bedingungen umfassen Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom und Autoimmunerkrankungen wie Lupus. Zusätzlich können die folgenden Erkrankungen auch zu AR führen: bicuspide Aortenklappe, ankylosierende Spondylitis, Behcet-Krankheit, Riesenzellarthritis, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Takayasu-Arteritis und Whipple-Krankheit.

Risikofaktoren für AR sind höheres Alter, angeborene Herzerkrankungen, eine Geschichte von Herzinfektionen, anderen Herzklappenerkrankungen und Bluthochdruck. Aortenklappeninsuffizienz kann mehrere gesundheitliche Komplikationen verursachen, darunter Herzinsuffizienz, Infektionen, die das Herz schädigen, Herzrhythmusstörungen und sogar Tod.

Symptome einer Aorteninsuffizienz

Aortenklappeninsuffizienz entwickelt sich im Laufe der Zeit im Allgemeinen und das Herz kompensiert für die damit verbundenen Probleme. Es kann Jahre dauern, bis Anzeichen und Symptome der Aorteninsuffizienz auftreten und viele Menschen wissen gar nicht, dass sie die Krankheit haben. Wenn sich der Zustand allmählich verschlimmert, können sich folgende Anzeichen und Symptome einstellen:

  • Schwäche und Müdigkeit, besonders wenn die Aktivität zunimmt
  • Atemnot beim Sport oder Liegen
  • geschwollene Füße und Knöchel
  • Brustschmerzen ( Angina pectoris), Unbehagen oder Engegefühl, das bei körperlicher Aktivität zunimmt
  • Benommenheit oder Ohnmacht
  • unregelmäßiger Puls (Arrhythmie)
  • Herzgeräusch
  • Herzklopfen

Wenn eines dieser Anzeichen und Symptome vorhanden sind, sollten Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich aufsuchen.

Stadien der Aorteninsuffizienz

Es gibt vier Stadien der Aorteninsuffizienz:

Stadium A: Patienten mit Bicuspid Aortenklappe, eine Geschichte der Infektion an der Klappe, Rheumatische Herzkrankheit und diejenigen, die mit angeborenen Anomalien in der Klappe geboren werden, haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von AR. In diesem Stadium haben sie die Bedingung noch nicht.

Stadium B: Die Patienten in dieser Kategorie haben leichte oder moderate AR. Ihr Herz funktioniert normal, es treten keine Symptome auf und das Herz ist nicht signifikant vergrößert.

Stadium C: Diese Patienten sind immer noch symptomfrei; Die Aortenklappe ist jedoch stark undicht. Das Herz pumpt immer noch relativ normal, aber es gibt deutliche Hinweise auf Vergrößerungen.

Stadium D: In diesem letzten Stadium haben Patienten eine stark durchlässige Aortenklappe und andere auffällige Symptome. Das Herz ist deutlich vergrößert und Symptome wie Kurzatmigkeit, Schwellung und Müdigkeit sind vorhanden. Körperliche Aktivität verstärkt diese Symptome.

Diagnose von Aorteninsuffizienz

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerkt haben und eine Diagnose stellen, kann Ihr Arzt die Anzeichen und Symptome überprüfen, Sie und die Familienanamnese besprechen und eine körperliche Untersuchung durchführen Untersuchung. Angehörige der Gesundheitsberufe können mit einem Stethoskop auf Ihr Herz hören, um festzustellen, ob Sie ein Herzgeräusch haben, was auf eine Aortenklappenerkrankung hinweisen kann. Wenn Ihr Arzt einen guten Grund zu der Annahme hat, dass Sie möglicherweise weitere Tests benötigen, kann er Sie einem Kardiologen für eine gründlichere Untersuchung empfehlen. Diese Tests beinhalten Folgendes:

Echokardiogramm: Ein Echokardiogramm überträgt Schallwellen in Ihrem Herzen von einem wandartigen Gerät, das als Schallkopf bekannt ist. Es wird an Ihrer Brust gehalten, um Videobilder Ihres Herzens in Bewegung zu erzeugen. Der Test hilft Fachärzten, den Zustand der Aortenklappe und der Aorta besser einzuschätzen und ermöglicht ihnen, die Ursache und Schwere Ihrer Erkrankung zu bestimmen. Es zeigt auch alle zusätzlichen Herzklappenerkrankungen, die Sie möglicherweise haben.

Elektrokardiogramm (EKG): In einem Elektrokardiogramm messen Drähte (Elektroden), die an Pads auf Ihrer Haut angebracht sind, die elektrische Aktivität und die Bewegung Ihres Herzens. Dieser Test kann vergrößerte Herzkammern, Herzrhythmusstörungen und Herzerkrankungen erkennen.

Thoraxröntgen: Durch Röntgenaufnahmen sehen Ärzte, ob Ihr Herz vergrößert ist oder nicht. Dies ist ein möglicher Indikator für AR. Dieser Test kann Ärzten auch dabei helfen, den Zustand Ihrer Aorta und Lunge zu bestimmen.

Belastungs- und Belastungstests: Diese Tests ermöglichen Ärzten zu sehen, ob Sie Symptome von AR während körperlicher Aktivität haben, sowie die Schwere Ihrer Erkrankung. Wenn Sie die Übungen nicht durchführen können, können Medikamente verwendet werden, die ähnliche Wirkungen auf Ihr Herz ausüben.

Magnetresonanztomographie (MRT): Mit Hilfe eines Magnetfeldes und Radiowellen wird eine kardiale MRT detailliert erstellt Bilder von Ihrem Herzen, einschließlich der Aorta und Aortenklappe. Der Test wird normalerweise verwendet, um den Schweregrad Ihres AR zu bestimmen.

Herzcharakterisierung: Dieser Test wird normalerweise nicht zur Diagnose von AR verwendet, aber er kann verwendet werden, wenn die anderen Tests keine genauen Informationen über die Diagnose erhalten oder bestimmen Sie die Schwere Ihrer Erkrankung. Ärzte können diesen Test vor einer Klappenersatzoperation durchführen, um festzustellen, ob etwas die Koronararterien verstopft, so dass sie während der Klappenoperation repariert werden können. Um diesen Test durchzuführen, fädelt ein Arzt ein dünnes Röhrchen, bekannt als Katheter, durch ein Blutgefäß in Ihrem Arm oder in der Leistengegend zu einer Arterie in Ihrem Herzen. Dann wird ein Farbstoff injiziert, um die Arterie auf einem Röntgenbild sichtbar zu machen. Der Arzt wird dann in der Lage sein, ein detaillierteres Bild Ihrer Herzarterien und ihrer Funktionsweise zu sehen. Der Test kann auch den Druck in den Herzkammern messen.

Herzpoolscan: Dieser Test misst, wie gut der linke Herzventrikel pumpt und wie viel Blut bei jedem Herzschlag aus der Kammer gepumpt wird.

Je nach Schweregrad Ihres AR müssen Sie möglicherweise häufiger ein Echokardiogramm haben. Milde Fälle müssen alle drei bis fünf Jahre, mäßige Fälle alle ein bis zwei Jahre und diejenigen mit schwerer AR alle sechs bis zwölf Monate untersucht werden.

Differentialdiagnose Aorteninsuffizienz

Bei der Bestätigung einer Aorteninsuffizienz sind einige Besonderheiten zu beachten. Zum Beispiel kann eine vergrößerte aufsteigende Aorta den Aortenklappenanulus dehnen und zu AR führen, ohne die Klappensegel tatsächlich zu beschädigen. Dies kann für die Diagnose des Zustands widersprüchlich sein, da die Ursachen von AR typischerweise eine Beschädigung der Aortenklappensegel umfassen. Eine andere Ursache von AR schließt die Dilatation der Aortenwurzel ein. Bluthochdruck kann zu einer Dilatation der Aortenwurzel führen, aber möglicherweise keine Ursache für AR.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass konkurrierende Diagnosen Aorteninsuffizienz nachahmen können. Zum Beispiel werden diastolische Geräusche nicht nur bei AR-Patienten gehört. Nicht jedes Aorteninsuffizienzgeräusch bedeutet den Zustand.

Behandlung der Aorteninsuffizienz

Die Behandlung der Aorteninsuffizienz hängt davon ab, wie stark der Zustand pro Patient ist, ob sie Anzeichen und Symptome haben und ob sich der Zustand verschlechtert. Patienten mit leichten Symptomen oder ohne solche können einfach durch ihren Arzt mit regelmäßigen Nachsorgeterminen überwacht werden. Der Arzt kann Änderungen des gesunden Lebensstils und Medikamente empfehlen, die bei der Behandlung Ihrer Symptome helfen und das Risiko von Komplikationen verringern können.

Bei einigen Patienten kann sogar eine Operation zur Reparatur oder zum Ersatz der beschädigten Aortenklappe erforderlich sein. Bei anderen Patienten kann der Arzt dies empfehlen Operation, auch wenn die Symptome nicht begonnen haben zu zeigen. Wenn Sie bereits für eine Herzoperation geplant sind, kann der Arzt zu dieser Zeit eine Aortenklappenoperation durchführen. Sie müssen möglicherweise einen Abschnitt der Aorta repariert oder ersetzt die gleiche Zeit wie die Aortenklappenoperation, wenn die Aorta erweitert hat. Die Operation wurde traditionell durch einen Schnitt in der Brust durchgeführt, aber in einigen Fällen können Ärzte eine minimal-invasive Herzoperation durchführen, die viel kleinere Schnitte beinhaltet.

Die Aortenklappenersatzoperation wird oft benötigt, um AR zu behandeln. Der Chirurg wird das kranke Ventil entfernen und es durch ein mechanisches oder eines aus Kuh-, Schweine- oder menschlichem Herzgewebe ersetzen. Eine andere Art dieser Operation verwendet Ihre eigene Pulmonalklappe, um die Aortenklappe zu ersetzen. Der Nachteil der Verwendung von biologischem Gewebe besteht darin, dass es mit der Zeit degeneriert und möglicherweise erneut ersetzt werden muss. Mechanische Ventile bringen auch einen Nachteil mit sich: Patienten mit mechanischem Ersatz müssen möglicherweise blutverdünnende Medikamente auf Lebenszeit einnehmen, um Blutgerinnseln vorzubeugen.

Bevor Sie sich mit Ihrem Arzt verabreden, sollten Sie die Symptome aufschreiben, die Sie bemerken. Ich hatte sie. Dann machen Sie eine Liste Ihrer wichtigsten medizinischen Informationen, einschließlich anderer Gesundheitsprobleme, die Sie in der Vergangenheit hatten, und Ihrer Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. Wenn Sie zu Ihrer Verabredung gehen, ziehen Sie in Betracht, ein Familienmitglied oder Freunde mitzunehmen, damit sie Ihnen helfen können, sich an zu erinnern, was der Doktor sagt. Es ist auch eine gute Idee, Fragen vor Ihrem Termin für Ihren Arzt vorzubereiten. Hier sind einige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Was könnte meine Symptome verursachen?
  • Gibt es noch andere mögliche Ursachen?
  • Welche Tests muss ich durchlaufen?
  • Welchen Behandlungsansatz würden Sie empfehlen?
  • Was sind Alternativen zu dem von Ihnen empfohlenen Ansatz?
  • Muss ich operiert werden? Wenn ja, welchen Chirurgen empfehlen Sie für eine Aortenklappenoperation?
  • Ich habe andere Gesundheitszustände. Wie kann ich sie und mein AR gemeinsam am besten verwalten?
  • Gibt es Einschränkungen, denen ich folgen muss?
  • Soll ich einen Spezialisten aufsuchen?

Hausmittel gegen Aorteninsuffizienz

Es ist wichtig, das Herz-Kreislauf-System zu stärken oder Sie haben keine medizinischen oder gesundheitlichen Bedingungen. Jedoch, wenn Sie mit AR oder einer Form von Herzerkrankungen diagnostiziert wurden, ist die Stärkung der Gesundheit Ihres Herzens von entscheidender Bedeutung. Sitzende Lebensstile schwächen und verringern die Fähigkeit des Herzens, Blut effizient zirkulieren zu lassen, und Bewegung für Aortenklappeninsuffizienz ist extrem wichtig für die Aufrechterhaltung einer guten Herzgesundheit. Wenn Ihr Arzt Änderungen des Lebensstils und Hausmittel zur Behandlung von Symptomen und der Erkrankung empfiehlt, sind hier einige der gesunden Gewohnheiten, die Sie möglicherweise umsetzen müssen:

  • Essen Sie eine herzgesunde Ernährung reich an Obst und Gemüse, fettarm oder fett -freie Molkerei, Geflügel, Fisch und Vollkornprodukte. Sie sollten gesättigte und transfette sowie überschüssige Zucker und Salz vermeiden.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht, indem Sie Ihre Essgewohnheiten und Ihren Lebensstil verwalten.
  • Gehen Sie regelmäßig körperlich aktiv, egal, ob Sie sich für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio anmelden Fitnesskurse oder 30 Minuten schnelles Gehen oder Joggen in den Alltag. Bevor Sie eine Trainingsroutine beginnen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Leistungssportarten in Betracht ziehen, die körperlich anstrengender und stressiger sein können.
  • Verwalten Sie Stress, indem Sie Entspannungsaktivitäten, Meditation und Zeit mit Familie und Freunden ausprobieren.
  • Vermeiden Sie Tabak und wenn Sie Rauch, hör auf so schnell wie möglich. Wenn Sie Ratschläge zur Raucherentwöhnung und Unterstützung benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder treten Sie einer Unterstützungs - und Verantwortlichkeitsgruppe bei.
  • Kontrollieren Sie den Bluthochdruck, indem Sie Medikamente einnehmen, Ihre Ernährung ändern und Ihre tägliche Routine leicht trainieren flotter Spaziergang kann helfen, den Kreislauf Ihres Körpers zu stärken, aber andere Formen der Übung können für Ihre Gesundheit riskant sein. Zum Beispiel kann das Heben schwerer Gegenstände Ihr Herz belasten, und wenn Sie eine Aortenstenose haben, kann extreme Übung Ihr Herz überanstrengen und zu Schmerzen in der Brust und Ohnmachtsanfällen führen. Die schlechte Nachricht ist, dass Bewegung Ihren Zustand nicht umkehrt, aber es wird Ihren Blutdruck senken, Ihr Herz stärken, damit es sich nach der Operation schneller erholt, und Ihre Symptome verbessern. Es kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, was die Belastung Ihrer Herzgesundheit weiter entlastet. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes halten, da diese auf Ihre spezifische Diagnose abgestimmt sind.

Tipps für Patienten mit Aorteninsuffizienz

Wenn bei Ihnen eine Aorteninsuffizienz diagnostiziert wurde, können Sie Änderungen im Lebensstil und in der Gesundheit vornehmen, um die Lebensqualität zu verbessern. Hier sind einige Tipps, wie Sie sich von nun an besser versorgen können:

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie neue Symptome haben oder wenn sich die Symptome, die Sie bereits haben, verschlimmern. Diese Symptome können Brustschmerzen oder Brustdruck, Ohnmacht und Kurzatmigkeit umfassen. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, ist es wahrscheinlich, dass Sie operiert werden müssen.

  • Wenn Ihr AR schwerwiegend ist, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfehlen, anstrengende körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Wenn Bewegung ein wichtiger Teil Ihres Lebens ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Art von körperlicher Aktivität für Sie sicher ist.
  • Besonders wenn Sie eine schwere AR haben, sollten Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Tests erhalten, die Sie benötigen, um Ihre Herzgesundheit zu beurteilen.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden über Ihre anderen gesundheitlichen Probleme, einschließlich Bluthochdruck, Diabetes und hoher Cholesterinspiegel.
  • Sie sollten auch gute Zahnmedizin üben Hygiene und regelmäßige Kontrollen bei Ihrem Dentalhygieniker. Eine gute Zahngesundheit ist sehr wichtig, da sich von infizierten Zähnen und Zahnfleisch aus schädliche Bakterien in die Herzklappen ausbreiten können.
  • Pflegen Sie Ihr gesundes Immunsystem, indem Sie Ihren jährlichen Grippeimpfstoff erhalten. Sie sollten auch eine Pneumokokken-Impfung erhalten, und wenn Sie schon einmal eine Impfung erhalten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eine aktualisierte Dosis benötigen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsdienstleister, wenn Sie Bedenken bezüglich körperlicher Aktivität und Ihres Herzens haben. Wenn Sie besorgt sind, ob Sie Sex haben können oder nicht, fragen Sie Ihren Arzt.
  • Prognose und Lebenserwartung von Aortenklappeninsuffizienz

Aortenstenose ist in etwa ein bis zwei Prozent der Menschen über 65 Jahre und vier Prozent der Bevölkerung vorherrschend Menschen über 85. Es ist für die überwiegende Mehrheit der Fälle von Aortenklappenerkrankungen verantwortlich. Die Behandlung der Stenose basiert auf dem Schweregrad der Erkrankung, dem Alter des Patienten, dem Vorliegen von Komorbiditäten und ihrem operativen Risiko. Die Behandlung von Aorteninsuffizienz ist in der Regel nur bei schwerer Stenose und bei asymptomatischen Patienten erforderlich. Der Beginn der Symptome ist ein schlechter prognostischer Indikator ohne Klappenersatz. Über die Hälfte der Patienten sterben innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate nach Beginn der Symptome, es sei denn, die Klappe wird ersetzt. Um die Lebensqualität zu erhalten und die Lebenserwartung der Aortenklappeninsuffizienz zu verlängern, sind regelmäßige Arztbesuche und angemessene Tests von größter Bedeutung.

Schwere akute Aortenklappeninsuffizienzen haben eine sehr hohe Kurzzeitmorbidität und -mortalität. In den meisten Fällen ist ein früher chirurgischer Eingriff erforderlich. Eine schwere chronische Aorteninsuffizienz folgt einem langsameren klinischen Verlauf. Wenn jedoch Symptome auftreten und sich verschlimmern, kann sich der klinische Zustand des Patienten sehr schnell verschlechtern. Ein chirurgischer Eingriff ist äußerst wichtig, bevor sich Symptome entwickeln, und deshalb ist es wichtig, eine gute Herzgesundheit aufrechtzuerhalten und frühzeitig alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und Tests zu treffen. Bei konservativer medizinischer Behandlung von schwerer chronischer AR gelten die folgenden Schätzungen:

Tod aus jeder Ursache: 4,7 Prozent

  • Herzinsuffizienz: 6,2 Prozent
  • Aortenklappenoperation 14,6 Prozent
  • Mehrere Studien haben ergeben, dass die wichtigste Prädiktoren der Mortalität sind keine Symptome, sondern die linksventrikuläre Auswurffraktion und die linksventrikuläre endsystolische Dimension.

Die Aortenklappeninsuffizienz, insbesondere die Aortenstenose, ist eine sehr häufige Herzklappenerkrankung in der westlichen Welt. Die Prävalenz nimmt zu, wenn die Bevölkerung altert, und das Auftreten von Symptomen ist ein schlechtes prognostisches Zeichen. Patienten, die an AR leiden, sollten engmaschig überwacht werden und gegebenenfalls mit einer Ersatzoperation behandelt werden. Während die Operation bei Patienten mit symptomatischer schwerer Aortenstenose hervorragende Ergebnisse liefert, haben Patienten, die keine geeigneten chirurgischen Kandidaten sind, eine schlechte Überlebensrate. In der Herzchirurgie wurden bedeutende Fortschritte erzielt, die es älteren Patienten ermöglichten, sich einem Aortenklappenersatz zu unterziehen und ihre Lebenserwartung zu verlängern.

Wenn sie unbehandelt bleibt, führt die symptomatische schwere Aortenstenose zu einem signifikanten Anstieg der Mortalität und zu einer Abnahme der Überlebensrate und Lebensqualität. Ein Aortenklappenersatz führt zu verbesserten Überlebensraten und einer besseren Lebensqualität. Patienten, die keine Symptome haben, sollten weiterhin sorgfältig objektiv überwacht werden, um einen proaktiven Ansatz bei der Entwicklung von Symptomen zu verfolgen und so eine Überweisung für eine Operation zu erhalten.

Lesen Sie auch: Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Allgemeine Gesundheit Ausgaben und natürliche Heilmittel

[adstosertar]

Diese Information teilen

Wöchentliche Gesundheit Nachrichten Zusammenfassung: Psoriasis, Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Darmkrebs und Nierensteine ​​
Arbeitsunzufriedenheit im frühen Leben könnte später Leben Gesundheit bestimmen

Lassen Sie Ihren Kommentar