Gehirnerschütterung (Schädel-Hirn-Trauma) und Kopfstoss können die Gehirnalterung beschleunigen
Organe

Gehirnerschütterung (Schädel-Hirn-Trauma) und Kopfstoss können die Gehirnalterung beschleunigen

Gehirnerschütterung (Schädel-Hirn-Trauma) und Kopfaufprall können die Alterung des Gehirns beschleunigen. Eine Gehirnerschütterung ist eine traumatische Hirnverletzung, die die Funktionsweise des Gehirns verändert. Die Auswirkungen einer Gehirnerschütterung sind meist temporär, aber ein anhaltendes Kopftrauma oder eine fehlende Heilung kann eine lang anhaltende Wirkung haben.

Neben einem direkten Schlag auf den Kopf können Erschütterungen auch durch aggressive Erschütterungen von Kopf und Oberkörper verursacht werden. Zu den Symptomen einer Gehirnerschütterung gehören Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Gedächtnisprobleme, Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen sowie Bewusstseinsverlust.

Bei richtiger Behandlung kann sich eine Person vollständig von einer Gehirnerschütterung erholen, aber es ist wichtig, dass zukünftige Komplikationen vermieden werden.

Gehirnerschütterungen und noch geringere Schläge können den natürlichen Alterungsprozess des Gehirns beschleunigen

Frühere Studien haben gezeigt, dass Erschütterungen und sogar mildere Schläge den natürlichen Alterungsprozess des Gehirns beschleunigen können. Wenn eine Gehirnerschütterung oder eine Kopfverletzung auftritt, führt dies dazu, dass die Signalwege im Gehirn schneller abgebaut werden als bei einer Person, die noch nie eine Gehirnerschütterung erlitten hat.

Forscher der Universität von Michigan für Kinesiologie und UM-Gesundheitssystem sah College-Studenten ohne eine Geschichte von Gehirnerschütterungen und aufgedeckten Änderungen des Gehens, des Gleichgewichts und der elektrischen Tätigkeit des Gehirns an. Die Auswirkungen wurden bis zu sechs Jahren nach der Kopfverletzung beobachtet, obwohl die Veränderungen subtil waren und beide Gruppen von Studenten die gleiche Wirkung zeigten.

Steven Broglio, Assistenzprofessor für Kinesiologie und Direktor des Neurotrauma Forschungslabors, sagte: "Die Das letzte, was wir wollen, ist, dass Leute in Panik geraten. Nur weil Sie eine Gehirnerschütterung hatten, bedeutet das nicht, dass Ihr Gehirn schneller altert oder Sie Alzheimer bekommen. Wir schlagen nur vor, wie ein Schlag in den Kopf zu diesen anderen Zuständen führen kann, aber wir wissen noch nicht, wie alles zusammenpasst. "

Neben einer Gehirnerschütterung oder einer Kopfverletzung skizzierte Broglio weitere Risikofaktoren, die das könnten Gehirnalterung beschleunigen, einschließlich Rauchen, Bewegung, Diät, Alkoholkonsum und Familienanamnese.

Ältere Menschen erholen sich langsam von einer Gehirnerschütterung

Obwohl die Genesung von einer Gehirnerschütterung möglich ist, ist die ältere Genesung langsam im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen. Eine neuere Studie verwendet Funktion MRT, um die Gehirne von Senioren mit Gehirnerschütterung zu betrachten, da es Gehirnanomalien aufdecken kann. Leitender Autor, David Yen-Ting Chen, sagte: "Das Alter wurde als unabhängiger Prädiktor für das schlechtere Ergebnis einer Gehirnerschütterung erkannt, aber die meisten früheren Studien wurden an jüngeren Erwachsenen durchgeführt."

Dreizehn junge Erwachsene und 13 Senioren wurden miteinander verglichen mit 26 Kontrollpatienten, die nie eine Gehirnerschütterung hatten. Die Scans wurden 30 Tage nach der Verletzung und erneut nach sechs Wochen durchgeführt.

Nach der Nachbeobachtungszeit verringerten junge Erwachsene die Symptome nach der Gehirnerschütterung, aber bei den älteren Erwachsenen wurde keine signifikante Veränderung beobachtet. Co-Autor Ying-Chi Tseng sagte: "Zusammengenommen liefern diese Befunde Hinweise auf eine unterschiedliche neurale Plastizität über verschiedene Altersstufen hinweg mit möglichen prognostischen und therapeutischen Implikationen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass MTBI bei älteren Patienten eine tiefgreifendere und nachhaltigere Wirkung hervorrufen könnte. "

In Zukunft müssen bessere Managementfähigkeiten genutzt werden, um die Ergebnisse für Senioren mit Gehirnerschütterungen zu verbessern.

Behandlung und Behandlung von Gehirnerschütterungen

Ruhe ist die beste Form der Behandlung bei einer Gehirnerschütterung. Dadurch kann sich das Gehirn besser erholen und weiteren Schäden vorbeugen. Es kann sein, dass Sie darauf hingewiesen werden, sich körperlicher Aktivität und sogar Aktivitäten zu enthalten, bei denen Sie sich auf neue Konzepte konzentrieren müssen. Dies kann bedeuten, weniger Stunden zu arbeiten oder Ihre Schultage zu verkürzen. Wenn sich die Symptome bessern, können Sie den Aktivitätslevel schrittweise erhöhen, wie von Ihrem Arzt empfohlen.

Zur Behandlung von Kopfschmerzen können rezeptfreie Schmerzmittel eingenommen werden, sofern sie Paracetamol und nicht Ibuprofen enthalten, was zu Blutungen im Gehirn führen kann.

Tipps zur Vorbeugung von Gehirnerschütterungen

Gehirnerschütterungen sind vermeidbar, wenn Sie folgen Die folgenden Tipps können Sie besser verhindern und schützen Sie Ihr Gehirn vor schneller Alterung und anderen Gehirnerschütterungen Komplikationen. Tipps zur Vermeidung einer Gehirnerschütterung:

  • Immer einen Sicherheitsgurt anlegen
  • Fahren Sie niemals unter dem Einfluss
  • Tragen Sie einen Helm für Aktivitäten, die einen erfordern - Radfahren, viele Sportarten, Snowboarden usw.
  • Reduzieren Sie Ihr Risiko von Stürzen durch das Tragen von richtigem Schuhwerk, Ordnung halten, beim Gehen achten und nicht abgelenkt werden
  • Wenn Sie schwindelig oder schwindelig sind, vermeiden Sie die Benutzung einer Leiter
  • Lassen Sie Ihre Sehkraft überprüfen, da sie das Sturzrisiko erhöhen kann
Multiple Sklerose-Früherkennungsstudie hilft bei der Prognose von MS-Symptomen Jahre im Voraus
Schlafentzug in Verbindung mit Stress und Depressionen

Lassen Sie Ihren Kommentar