Verstopft? Durchfall? Versuchen Sie diese 4 Lebensmittel
Gesundes Essen

Verstopft? Durchfall? Versuchen Sie diese 4 Lebensmittel

Was ist wirklich hinter Ihren Problemen im Badezimmer?

Wenn es um unser Verdauungssystem kommt, konzentrieren wir uns gerne auf den Magen. Aber der Magen ist nur der Anfang des Verdauungssystems. Ein oft übersehener Teil des Verdauungssystems ist der Darm, der letzte Teil des Prozesses.

Aber der Doppelpunkt spielt eine Schlüsselrolle. Bevor Nahrungspartikel unseren Körper vollständig verlassen können, nimmt der Dickdarm zusätzliche Nährstoffe auf und entfernt dann den Abfall.

Weil alles, was wir konsumieren, durch den Dickdarm geht, ist es wichtig, Nahrungsmittel zu essen, die es schützen und gesund halten können. Dieser gute, regelmäßige Stuhlgang ist eine Möglichkeit, den Dickdarm zu reinigen und Abfall zu entfernen. Wenn wir Nahrungsmittel essen, die uns "unterstützt" halten oder Verschwendung fördern, um nur darin zu verweilen, kann es uns krank machen. Wenn Sie wegen Durchfall ins Badezimmer kommen, wird Ihr Verdauungssystem, einschließlich Ihres Darms, verprügelt.

Ein sauberer, gesunder Dickdarm ist eine gute Sache für unsere Gesundheit.

Also, wenn Sie ein gesundes Verdauungssystem aufrechterhalten und vermeiden möchten, gesichert zu werden, müssen Sie auf den Doppelpunkt achten. Hier sind 4 Hauptnahrungsmittel, die Sie wegen Ihres Doppelpunktes essen sollten.

Nahrungsmittel für einen gesunden Doppelpunkt

Mangos: Obgleich diese Jahreszeit saisonal ist, ist diese tropische Frucht für Ihren Doppelpunkt groß. Mangos haben eine hohe Faser - eine Mango hat etwa 5 Gramm Ballaststoff- und Wassergehalt. Beides kann helfen, die Regelmäßigkeit zu fördern und Verstopfung zu lindern. Ballaststoffe sind auch bekannt, um vor einer Entzündung im Dickdarm zu schützen, die ein Frühwarnzeichen für Darmkrebs sein kann.

Mangos können allein oder in einem Smoothie genossen werden, aber achten Sie auf ihren natürlichen Zuckergehalt, besonders wenn Sie sind Diabetiker.

Quinoa: Quinoa sollte ein Grundnahrungsmittel jeder Diät sein, nicht nur für einen gesunden Doppelpunkt. Es ist vollgepackt mit Eiweiß, fettarm und reich an Antioxidantien. Das Beste von allem, Quinoa ist natürlich Gluten-frei, so dass es für fast jeden sicher zu genießen ist.

Quinoa bietet Nährstoffe wie Eisen, B-Vitamine, Magnesium, Kalzium, Vitamin E, Kalium und Ballaststoffe - alles für eine gute Gesundheit. Diese Nährstoffe verbessern auch die Verdauung und den Darm. Quinoa kann helfen, Sie regelmäßig und gesund zu halten.

Ingwer: Wenn Sie jemals Übelkeit oder Magenbeschwerden hatten, haben Sie wahrscheinlich nach Ingwer gegriffen, um Ihren Magen zu beruhigen. Gut Ingwer kann das Verdauungssystem auf andere Weise durch die Verringerung der Entzündung im Dickdarm helfen.

Eine Studie veröffentlicht in Cancer Prevention Research festgestellt, dass eine Entzündung im Dickdarm ein frühes Anzeichen von Darmkrebs war. Forscher verabreicht Ingwer zu

Teilnehmern und innerhalb eines Monats bemerkte eine dramatische Abnahme der Entzündung in ihrem Doppelpunkt.

Brokkoli: Brokkoli ist ein Superfood an sich, eine weitere ausgezeichnete Nahrung, um Ihren Darm gesund zu halten. Brokkoli liefert hohe Dosen an Vitamin C - über die empfohlene Tagesdosis hinaus - sowie Ballaststoffe. Brokkoli enthält auch die Vitamine K, E und A sowie Folat, die für eine gute Verdauung unerlässlich sind.

Erhaltung eines gesunden Darms

Wenn Sie Ihren Darm gesund halten, werden Sie gesünder und noch vitaler. Wenn Giftstoffe im Dickdarm verweilen, fühlen wir uns träge und sicherlich nicht in Bestform. Noch schlimmer ist es, wenn wir einfach nicht alle Verschwendung beseitigen können. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann helfen, Verstopfung zu bekämpfen, denken Sie daran, auch viel Wasser zu trinken, sonst fühlen Sie sich aufgeblähter und verstopfter als zuvor.

Diese 4 Nahrungsmittel können Ihrem Darm und Ihrer allgemeinen Gesundheit helfen. Fangen Sie also an, sie heute zu genießen.

Lebensmittelgeschäft Fixes für Übelkeit
Darmbakterien spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der altersbedingten Makuladegeneration

Lassen Sie Ihren Kommentar