COPD-Mangel fehlt: Nationale Studie
Gesundheit

COPD-Mangel fehlt: Nationale Studie

Eine kürzlich durchgeführte landesweite Umfrage bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zeigt a Überraschendes mangelndes Bewusstsein.

Die im April 2015 online durchgeführte COPD-Studie in Amerika umfasste 1.009 COPD-Patienten, die derzeit in den USA leben, oder US-Bürger, die im Ausland leben. Der Studie zufolge sind viele Patienten völlig ahnungslos oder nur teilweise über Risikofaktoren und Diagnose informiert.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass der derzeitige Grad des Bewusstseins bei Patienten schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebensqualität, Beschäftigung und die Fähigkeit haben kann, sich leisten zu können Behandlung.

COPD umfasst eine Gruppe von Lungenerkrankungen, die sich stark auf die Atmung auswirken. Insgesamt leiden mehr als 15 Millionen Menschen in den USA an COPD, und dies ist die dritthäufigste Todesursache in den USA.

Von den in der Studie befragten Patienten waren nur 38 Prozent auf COPD oder sein Risiko aufmerksam Faktoren, bevor sie mit der Krankheit diagnostiziert wurden. Fast ein Drittel kannte ihre ursprüngliche oder aktuelle Diagnose nicht. Etwa zwei Drittel der Studienteilnehmer wünschten sich, dass sie mehr über COPD wüssten und wie sie ihre Progression stoppen oder verlangsamen könnten, als sie erfuhren, dass sie COPD hatten. Siebenundsechzig Prozent der Befragten beschuldigen sich selbst für COPD und 78 Prozent wünschen, sie hätten Dinge anders gemacht, so dass sie die Krankheit nicht haben würden.

"Ich glaube, die meisten Menschen erkennen, dass Rauchen Krankheiten verursacht", sagte Leon Lebowitz, a Atmungstherapeut und COPD.net-Moderator.

"Jedoch kritische Information über die verschiedenen Typen von COPD und wie streng die Symptome werden können, erreicht nicht genügend Hochrisikopersonen," sagte er und fügte hinzu, dass die Umfrage 68% der aktuellen Raucher gaben auf und weitere 15% versuchten, nach der Diagnose mit der Behandlung aufzuhören.

"Das ist riesig. Wenn sie mit Informationen bewaffnet sind, tun die Patienten Schritte, um ihr Leben zu verändern. "

COPD betrifft laut der Studie alle Aspekte des Lebens und bringt eine enorme Veränderung im Lebensstil mit sich: 87 Prozent der Befragten mit COPD sagen dies waren nicht in der Lage, so viel zu tun, wie sie vor dem Ausbruch der Krankheit konnten: 32% sagten, sie brauchten irgendeine Form von Hilfe von einer Pflegeperson, um ihren Alltag zu bewältigen und die meisten Befragten entwickelten zusätzliche Infektionen der Atemwege, Bluthochdruck Druck und sogar Depressionen infolge von COPD.

Selbst der Jobstatus war schwer betroffen: Unter den Befragten war nur ein kleiner Teil (15 Prozent) vollzeitbeschäftigt. 28 Prozent hatten eine Behinderung mit Symptomen wie Schwierigkeiten beim Atmen, Kurzatmigkeit und Müdigkeit. Und 40 Prozent waren im Ruhestand.

"Diese Umfrage zeigt die Notwendigkeit für mehr COPD Bewusstsein und Aufklärung in der breiten Öffentlichkeit und Patienten", sagte Tim Armand, Präsident und Mitbegründer von Gesundheit Un ionen.

"Da die Inzidenz von COPD weiter zunimmt, können hoffentlich pädagogische Bemühungen und die neue COPD.net-Website die Informationslücke schließen und letztlich die Versorgung verbessern", sagte Armand.

Weitere Details zur Studie sind abrufbar Anfrage.

Quellen:
//copd.net/
//health-union.com/

Pupillengröße in Verbindung mit Depression
Multiple Sklerose Gesundheit News Roundup 2015: MS Prävention und Behandlung Durchbrüche

Lassen Sie Ihren Kommentar