Heilung von Typ-1-Diabetes entwickelt mit Potenzial zur Behandlung von Typ-2
Krankheiten

Heilung von Typ-1-Diabetes entwickelt mit Potenzial zur Behandlung von Typ-2

Es gibt zwei Formen von Diabetes, Typ 1 und Typ 2. Sie werden auch als juvenile bzw. adulte Diabetes bezeichnet. Während es stimmt, dass die Mehrheit der Diabetes-Diskussion dazu neigt, auf die Typ-2-Untergruppe zu fallen - da es die erworbene Form der Krankheit ist, die Millionen von Amerikanern betrifft - Typ-1-Diabetes ist auch gefährlich. Es betrifft hauptsächlich unsere Kinder, und während sie aufwachsen, wird ihr Diabetes immer noch bei ihnen sein. Dies könnte jedoch bald der Vergangenheit angehören, wie eine neue Studie des Health Science Center der University of Texas in San Antonio behauptet, die Krankheit geheilt zu haben. Der beste Teil ist, dass ihre Methode ohne Nebenwirkungen ist und sogar eine Behandlung von Typ-2-Diabetes ermöglichen kann.

Typ-1-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die dem Typ-2-Diabetes sehr ähnlich ist. Sie werden beide durch eine unzureichende Verwendung von Glucose aufgrund eines Insulinmangels verursacht. Die Art und Weise, wie dies in beiden Untergruppen von Diabetes auftritt, ist jedoch sehr unterschiedlich. Bei Typ 1 produziert das Pankreas - ein Organ, das am endokrinen System beteiligt ist - wenig oder kein Insulin, das benötigt wird, um Glukose in die Zellen einzulassen. Typ 2 dagegen hat Zellen, die gegen die Wirkung von Insulin resistent sind und nicht genug Insulin produzieren. Beides führt zu demselben Ergebnis. Während sowohl Typ 1 als auch Typ 2 dasselbe präsentieren können, gibt es einige Schlüsselunterschiede in der Darstellung, wie das Alter des Beginns, Gewichtsverlust und ein dünnes Aussehen, das mit Diabetes Typ 1 assoziiert ist. Niemand weiß, warum junge Kinder Typ-1-Diabetes entwickeln, aber es wird vermutet, dass dies auf eine Autoimmunreaktion zurückzuführen ist, bei der insulinproduzierende Zellen vom Körper zerstört werden.

Das Forschungsteam hat diese erstaunliche Entwicklung durch Konzentration auf Bauchspeicheldrüsenzellen vorangetrieben - Sie wollten sie verändern, um mit der Sekretion von Insulin als Reaktion auf eine erhöhte Glukosedetektion im Blut zu beginnen. Sie erreichten dies durch eine Technik namens Gentransfer, mit ersten Studien in Mausmodellen durchgeführt. Dieser Prozess beinhaltet die Verwendung eines Virus als Vektor oder Träger, um ausgewählte Gene in die Bauchspeicheldrüse einzuführen. Sobald die Gene in das Organ eingebaut sind, bewirkt es, dass die Verdauungszellen und andere Zelltypen Insulin bilden. Dieses Verfahren wurde bei Mäusen erfolgreich durchgeführt, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren und sah keine Nebenwirkungen.
"Es hat perfekt funktioniert. Wir haben Mäuse ein Jahr lang ohne Nebenwirkungen geheilt. Das ist noch nie gesehen worden. Aber es ist ein Mausmodell "Wir müssen dies auf große Tiere, die in der Physiologie des endokrinen Systems näher am Menschen sind, bringen." sagte Dr. Doiron, Assistenzprofessor für Medizin an der UT Health.

Was noch faszinierender ist ist, dass das Team von Wissenschaftlern die extra Meile gegangen ist, um die Effekte von Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse durch Gentransfer zu replizieren. Dies bedeutet, dass die insulinproduzierenden Zellen so reagieren werden, wie es bei Glukosespitzen der Fall ist, ähnlich wie bei gesunden Nicht-Diabetikern.

Ziel ist es nun, finanzielle Mittel zu erhalten, um menschliche Studien zu starten, von denen sie annehmen, dass sie in Deutschland stattfinden werden ungefähr drei Jahre. Aber sie geben zu, dass das Testen in größeren Tieren der nächste Schritt in Richtung einer möglichen Heilung von Diabetes beim Menschen sein wird.

Typ-2-Diabetes-Risiko bei Frauen mit polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS) im Zusammenhang mit Entzündungen
Brustkrebs-Gen auch im Zusammenhang mit Gebärmutterkrebs

Lassen Sie Ihren Kommentar