Demenz und kognitiver Verfall mit kardiovaskulären Erkrankungen und Diabetes-Prävention verzögert: Studie
Sonstiges

Demenz und kognitiver Verfall mit kardiovaskulären Erkrankungen und Diabetes-Prävention verzögert: Studie

Demenz und kognitive Abnahme sein kann verzögert durch Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Dies ist wichtig, da immer mehr Menschen mit Diabetes leben, da die Fettleibigkeitsraten weiter steigen und mehr Menschen mit chronischen Herzerkrankungen leben. Ein Rückgang der kognitiven Funktionen kann als Vorläufer einer drohenden Demenz bei älteren Erwachsenen angesehen werden.

Die Studie untersuchte fast eine halbe Million Menschen von der UK Biobank. Die Aufzeichnungen wurden anhand der Anamnese und der Anzahl der kardiometabolischen Erkrankungen getrennt. Es wurden auch Vergleiche zu Argumentations-, Reaktionszeit- und Gedächtnistests verglichen.

Forscher Dr. Donald Lyall erklärte : "Eine Krankheit war mit einer schlechteren Leistung bei allen kognitiven Tests verbunden; aber zwei Krankheiten waren schlimmer und noch drei schlimmer, besonders für Reaktionszeiten und Argumentation. Wichtig ist, dass unsere Analyse viele Dinge berücksichtigt hat, die zu einem fehlerhaften Ergebnis geführt haben könnten, wie Medikamentennutzung, Geschlecht, Alter, Deprivation, Bildungsniveau, Depression, Rauchergeschichte, Alkoholkonsum und Fettleibigkeit. "

" Our Die Ergebnisse unterstreichen das Potenzial, sich vor dem Abbau kognitiver Fähigkeiten zu schützen, indem andere Erkrankungen wie Herzkrankheiten behandelt werden.Die Abnahme der mentalen Testergebnisse war für Einzelpersonen relativ gering, kann sich aber mit zunehmendem Alter ausweiten Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Bei mehr als einer chronischen Erkrankung und bei Bedenken der öffentlichen Gesundheit hinsichtlich des kognitiven Verfalls hat unsere Arbeit wichtige Auswirkungen auf die zukünftige Forschung in diesem wichtigen Bereich. " schloss Dr. Lyall.

Herzprobleme und die Verbindung zu Demenz

Eine Studie ergab, dass das Leben mit Herzproblemen Ihr Risiko für Demenz oder Alzheimer-Krankheit erhöhen könnte. Die Studie untersucht Daten von 1.000 Menschen, die für 11 Jahre verfolgt wurden d in Circulation, ergab, dass unter der Gruppe 32 Teilnehmer entwickelt Demenz und 26 Alzheimer-Krankheit entwickelt.

Die Studie ergab, dass Menschen mit einer schwächeren Herzfunktion zwei bis drei Mal häufiger Demenz oder Alzheimer zu entwickeln. Die Erforschung dieser Beziehung zwischen Herz und Verstand kann dazu beitragen, wirksame präventive Strategien zur Verhinderung des Auftretens von Demenz zu entwickeln.

Das Gehirn benötigt Blut für eine gesunde Funktion. Wenn der Blutfluss begrenzt ist, können Gehirnprobleme wie Demenz oder Alzheimer auftreten. Daraus folgt dann, dass ein geschwächtes Herz das Risiko einer beeinträchtigten kognitiven Funktion bestimmen kann.

Mit dieser Forschung helfen kognitive Störungen besser zu verstehen und bringen Hoffnung auf eine mögliche Heilung.

Tipps zur Prävention Für Herzerkrankungen gehören regelmäßig trainieren, gesund essen, nicht rauchen, Stress zu kontrollieren, Alkoholkonsum zu reduzieren, Risikofaktoren (Diabetes, Bluthochdruck und hohe Cholesterinwerte) zu kontrollieren, und ein gesundes Gewicht zu halten. Das Arbeiten für ein gesundes Herz kann auch helfen, einen gesunden Geist zu erreichen.

Bei längerfristiger Aspirin-Anwendung besteht für ältere Menschen ein erhöhtes Risiko für tödliche Blutungen: Studie
Östrogen und Knochen

Lassen Sie Ihren Kommentar