Demenzrisiko höher bei Menschen mit chronischen Erkrankungen
Gesundheit

Demenzrisiko höher bei Menschen mit chronischen Erkrankungen

Obwohl die genaue Ursache von Demenz und Alzheimer-Krankheit unbekannt ist, gibt es zunehmende Beweise dafür deuten darauf hin, dass chronische Erkrankungen das Risiko einer Demenzerkrankung erhöhen können.

In der jüngsten Studie fanden Forscher heraus, dass mehrere chronische Gesundheitszustände mit einem höheren Risiko für Demenz oder leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) verbunden waren.

Die kognitiven Fähigkeiten von 2178 Teilnehmern mit kognitiver Beeinträchtigung oder Demenz und einem Durchschnittsalter von 78,5 Jahren wurden beurteilt und vier Jahre lang beobachtet. Forscher fanden heraus, dass diejenigen mit einer chronischen Erkrankung ein 38 Prozent erhöhtes Risiko für MCI / Demenz hatten. Vier oder mehr chronische Erkrankungen waren mit einem 61 Prozent Anstieg von MCI / Demenz verbunden, verglichen mit denen ohne oder mit einer chronischen Erkrankung. Darüber hinaus hatten Männer im Vergleich zu Frauen ein höheres Risiko für MCI / Demenz, wenn sie unter chronischen Bedingungen litten.

Die Ergebnisse zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen chronischen Zuständen und kognitiven Fähigkeiten besteht. Senior-Autor, Dr. Rosebud Roberts, sagte: "Wir waren nicht in der Lage, die spezifischen Mechanismen zu untersuchen, durch die Multi-Morbidität zur kognitiven Beeinträchtigung beiträgt; Unsere Ergebnisse stimmen jedoch mit der Hypothese überein, dass multiple Ätiologien zum späten kognitiven Verfall beitragen und somit die Bedeutung der Prävention betonen. Sie betonen auch, dass chronische Krankheiten, sobald sie diagnostiziert wurden, effizient gemanagt werden sollten. "

Eine effektive Möglichkeit, das Demenzrisiko zu senken, besteht nicht einfach darin, chronische Krankheiten zu behandeln, sondern sie alle gemeinsam zu verhindern. Professor Kristine Yaffe von der University of California in San Francisco sagte Alzheimer's Australia: "Es gibt immer mehr Beweise, die andere chronische Krankheiten wie Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Diabetes sowie Risikofaktoren wie Depression, Fettleibigkeit und Schlaf zeigen, sind mit kognitiven Verfall assoziiert. Die Maximierung der Gehirngesundheit und die Kontrolle von Blutzucker, Cholesterinspiegel, Blutdruck und Körpergewicht können helfen, das Risiko der Entwicklung einiger der schwächsten chronischen Krankheiten, einschließlich Demenz, zu reduzieren. "

Die neuesten Ergebnisse wurden im veröffentlicht Journal of American Geriatrics Society .

Lesen Sie auch: 47 Millionen Menschen mit Demenz im Jahr 2015, Ziel bis 2050 zu verdreifachen
Späte Demenz Betroffene ohne Gedächtnisverlust

Quellen:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09
//fightdementia.org.au/news/dangerous-links-between-chronic-krankheiten-and-demenz

Bel Marra Gesundheit belastet die Studie mit Luftschadstoffen kann hohen Blutdruck auslösen
ÜBung verlängert Herzinsuffizienz Überleben

Lassen Sie Ihren Kommentar