Demenzrisiko unabhängig verbunden mit Sepsis, Delir und Akutdialyse bei älteren Patienten
Gesundheit

Demenzrisiko unabhängig verbunden mit Sepsis, Delir und Akutdialyse bei älteren Patienten

Das Demenzrisiko ist unabhängig mit Sepsis, Delirium und akute Dialyse bei älteren Menschen. Die Studie untersuchte zufällig fünf Prozent der älteren Medicare-Patienten, die 2005 auf der Intensivstation behandelt wurden. Die Teilnehmer wurden drei Jahre lang beobachtet. Die Studie umfasste 25.368 Patienten und 4.519 von ihnen wurden mit Demenz diagnostiziert.

Älteres Alter war stark mit einem höheren Risiko für Demenz assoziiert, und Frauen waren häufiger Demenz als Männer zu entwickeln. Drei kritische Zustände wurden auch unabhängig voneinander mit dem Demenzrisiko in Verbindung gebracht: schwere Sepsis, Delirium und Akutdialyse.

Die Hauptautorin der Studie, Dr. Hannah Wunsch, erklärte: "Aufgrund zunehmender Lebensdauern und besserer Krankenhausversorgung, Millionen älterer Menschen überleben jetzt jedes Jahr eine kritische Krankheit. Unsere Studie liefert ein besseres Verständnis der Folgen dieser Krankenhauseinweisungen für das spätere Risiko, eine Demenzdiagnose zu erhalten, und könnte zukünftige Studien für Hochrisikopopulationen besser planen und zielgerichtet behandeln. "

Wie wird eine Demenz bei älteren Menschen diagnostiziert?

Kognitiver Verfall kann Veränderungen des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeitsspanne, der Lernfähigkeit und der Sprachfähigkeiten einer Person einschließen.Eines der ersten Warnzeichen für kognitive Beeinträchtigungen ist ein Rückgang des Gedächtnisses, insbesondere die Erinnerung an die jüngsten Ereignisse Beeinträchtigung, die Alzheimer-Krankheit entwickeln, während andere behandelt werden können und sich erholen.In beiden Fällen ist es wichtig, sich der Warnzeichen bewusst zu sein.Zu den ersten Anzeichen einer Demenz gehören neben einem geschwächten Gedächtnis auch Verwirrung, Persönlichkeitsveränderungen, Apathie und Entzug, und verminderte Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu erledigen

  • Haben Sie Schwierigkeiten, Aufgaben auszuführen, die Ihnen vertraut sind?
  • Hat der Gedächtnisverlust Auswirkungen auf Ihren Alltag? "
  • Verlegst du häufig Dinge und platzierst sie an unpassenden Orten?
  • Bist du jemals desorientiert darüber, wo du bist oder wie du dorthin gekommen bist?
  • Vergiss Wörter oder ersetze unpassende Wörter, indem du deine Rede machst herausfordernd für die Menschen zu begreifen?
  • Haben Sie schnelle Stimmungsschwankungen erlebt, oder fühlen Sie sich allzu argwöhnisch oder verwirrt? Was ist mit apathisch oder zurückgezogen?

Wenn Sie feststellen, dass Sie mit einer dieser Fragen "Ja" antworten, ärgern Sie sich nicht. Besprechen Sie Ihre Erfahrungen mit Ihrem Arzt. Wenn Sie einen Freund oder einen Angehörigen haben, der einige dieser Symptome hat, ermutigen Sie ihn - vorsichtig und sensibel -, einen Arzt aufzusuchen.

Diagnostische Tests für Demenz bei älteren Menschen umfassen kognitive und neuropsychologische Tests, Gehirn Scans, Bluttests und eine psychiatrische Untersuchung.

Eine frühzeitige Diagnose ist von grundlegender Bedeutung. Ihr Arzt könnte feststellen, dass Sie eine Erkrankung haben, die vollständig behandelbar ist, oder das Vorhandensein von Demenz oder Alzheimer-Krankheit bestätigen kann. Was auch immer der Fall sein mag, das Beste, was Sie tun können, ist, sich selbst und Ihre Familie mit einer richtigen Diagnose, aktuellen Informationen und einem therapeutischen Maßnahmenplan zu bewaffnen, der die Lebensqualität erheblich verbessern kann.

Fünf Tipps, die Ihnen helfen, sauber zu essen
Yummy Lebensmittel, die Ihr Cholesterin nicht erhöhen werden

Lassen Sie Ihren Kommentar