Depression bei Erwachsenen reduziert mit CPAP-Therapie bei Schlafapnoe
Gesundheit

Depression bei Erwachsenen reduziert mit CPAP-Therapie bei Schlafapnoe

Bei Erwachsenen mit obstruktive Schlafapnoe, Behandlung mit einem kontinuierlichen Positive Atemwegsdrucktherapie (CPAP) kann die depressiven Symptome verbessern. Eine Depression tritt häufig bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe auf und kann durch die Behandlung der Schlafapnoe das Risiko einer Depression verringern.

Die Ergebnisse der Studie ergaben, dass 73% von Patienten mit Schlafapnoe waren klinische depressive Symptome bei Studienbeginn. Die depressiven Symptome verschlechterten sich mit dem Schweregrad der obstruktiven Schlafapnoe.

Nur vier Prozent der Patienten mit Schlafapnoe erlitten während drei Monaten depressive Symptome unter Einhaltung einer CPAP-Behandlung . In der Studie wurden 41 Patienten mit Schlafapnoe untersucht, die zuvor Selbstgefühle festgestellt hatten oder "besser tot" waren. Bei Einhaltung der CPAP-Behandlung verbesserten sich die depressiven Symptome nach drei Monaten CPAP-Therapie.

Leitender Autor, David R. Hillman sagte: "Eine wirksame Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe führte zu einer wesentlichen Verbesserung der depressiven Symptome, einschließlich der Suizidgedanken. Die Ergebnisse unterstreichen das Potenzial für Schlafapnoe, eine notorisch unterdiagnostizierte Erkrankung, die als Depression fehldiagnostiziert wird. "

Obstruktive Schlafapnoe ist eine häufige Schlafstörung mit mindestens 25 Millionen Amerikanern, wie vom Amerikaner berichtet Akademie für Schlafmedizin. Unbehandelt kann die obstruktive Schlafapnoe zu Herzerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfall und Depression beitragen.

Die Studiengruppe hatte 426 neue Patienten, die wegen Verdacht auf Schlafapnoe untersucht wurden. Depressive Symptome wurden unter Verwendung von Patientengesundheitsfragebögen bewertet und Schlafapnoe wurde in einem Übernachtlabor diagnostiziert. Aus der Gruppe wurden 239 Patienten mit Schlafapnoe und einer verschriebenen CPAP-Therapie diagnostiziert. Die Patienten wurden aufgefordert, die CPAP-Therapie für mindestens drei Stunden pro Nacht über mehrere Nächte für drei Monate zu verwenden.

Die Forscher weisen darauf hin, dass ihre Ergebnisse die Bedeutung des Screenings auf depressive Symptome bei Patienten mit Schlafapnoe betonen. Neben regelmäßigen Fragen zu Symptomen, einschließlich Müdigkeit und Schnarchen, sollten sie auch über Symptome einer Depression befragt werden.

Die Ergebnisse wurden im Journal of Clinical Sleep Medicine veröffentlicht.

Lesen Sie auch : Studie untersucht obstruktive Schlafapnoe (OSA) bei Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz (CHF)
Obstruktive Schlafapnoe kann Hirnschäden verursachen: Studie

Quellen:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015 -09

Verhindern Sie Knochenverlust mit diesem alkoholischen Getränk...?
Das Geheimnis einer verstärkten Libido ist das

Lassen Sie Ihren Kommentar