Depression bei altersbedingter Makuladegeneration, Patienten mit diabetischer Retinopathie können mit Selbsthilfetools reduziert werden
Krankheiten

Depression bei altersbedingter Makuladegeneration, Patienten mit diabetischer Retinopathie können mit Selbsthilfetools reduziert werden

Depression bei Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration und diabetischer Retinopathie können mit Selbsthilfegeräten reduziert werden. Die Forscher führten eine randomisierte kontrollierte klinische Studie mit 80 Teilnehmern mit fortgeschrittener altersbedingter Makuladegeneration oder diabetischer Retinopathie durch. Die Teilnehmer hatten auch leichte depressive Symptome und Sehschärfe besser als 20/200 (die rechtlich blinde Schwelle). Die Teilnehmer erhielten entweder eine Intervention in Form von großformatigen schriftlichen und Audio-Tools mit kognitiv-behavioralen Prinzipien sowie drei 10-Minuten-Telefonaten oder übliche Pflege.

Die Forscher fanden heraus, dass die Intervention depressive Symptome um 2,1 Punkte mehr reduziert übliche Betreuung.

Die Autoren schlossen, "Self-Care-Tools plus Telefon-Coaching führten bei Patienten mit altersbedingter Augenerkrankung zu einer leichten Verbesserung der depressiven Symptomatik. Zusätzliche Untersuchungen zur Maximierung ihrer Wirkung sind notwendig. "

Wie Diabetes das Sehvermögen beeinflusst

Augenerkrankungen stellen eine der Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes dar. Diabetes kann die Sehkraft und die Augengesundheit verheeren, was bei manchen zu Sehkraftverlust führt Für Diabetespatienten ist es äußerst wichtig, ihren Zustand gut zu erhalten.

Wer keinen Diabetes hat, sollte die notwendigen Vorsorgemaßnahmen treffen, um sein Risiko zu verringern und seine Sehkraft sowie die allgemeine Gesundheit zu schützen. Diabetiker haben ein um 25 Prozent höheres Risiko für Sehkraftverlust als die allgemeine Bevölkerung ohne Diabetes.
Bei Diabetes kann Ihr Körper Zucker nicht richtig lagern. Diese Schwankungen des Blutzuckerspiegels können Ihre Blutgefäße schädigen, insbesondere solche, die Die Folge: Diabetes bedeutet ein erhöhtes Risiko für Augenkomplikationen, einschließlich Katarakt, Glaukom und diabetische Retinopathie.

Obwohl diabetische Augenkrankheiten cann ot immer verhindert werden, gibt es noch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihr Risiko zu senken.

Diabetische Augenkrankheit Prävention beinhaltet:

  • Verwalten Sie Ihre Diabetes - durch Ernährung, Bewegung und andere Lebensstil Änderungen
  • Überwachung Blutzuckerspiegel
  • Einen Arzt aufsuchen, Ihren Hämoglobinspiegel überprüfen
  • Cholesterin und Blutdruck unter Kontrolle halten
  • Rauchen beenden
  • Auf Sehveränderungen achten

Diabetes muss nicht zu Sehkraftverlust führen. Bei richtiger Behandlung können Sie Ihren Augen eine bessere Chance gegen diabetische Augenerkrankungen geben.

Multiple Sklerose Krankheitsaktivität Link zu Nahrungsmittelallergien untersucht
Erhöhte Rate an tödlichen Diabetes-Komplikationen im Zusammenhang mit neuen Medikamenten

Lassen Sie Ihren Kommentar