Dermatitis herpetiformis, Hautausschlag von Zöliakie, verwaltet mit glutenfreier Diät
Gesundes Essen

Dermatitis herpetiformis, Hautausschlag von Zöliakie, verwaltet mit glutenfreier Diät

Dermatitis herpetiformis ist ein Hautausschlag aus Zöliakie, der durch eine glutenfreie Diät richtig behandelt werden kann. Dermatitis herpetiformis (DH) ist ein Hautausschlag, der Herpes-Läsionen ähnelt, die als Blasen und Beulen erscheinen können, aber es ist keine Form von Herpes.

Fast 15 bis 25 Prozent der Zöliakie leiden, die keine Verdauungsprobleme zeigen DH erleben. DH scheint bei Männern häufiger als bei Frauen und kann jeden in jedem Alter betreffen. John Zone, MD, CDF Medical Advisory Board Mitglied und Vorsitzender der Abteilung für Dermatologie an der University of Utah School of Medicine erklärte: "Wenn eine Person mit Zöliakie Gluten konsumiert, reagiert das mukosale Immunsystem im Darm durch die Herstellung einer Art von Antikörper namens Immunglobulin A (IgA). "IgA gelangt in den Blutkreislauf und sammelt sich in kleinen Blutgefäßen unter der Haut und löst eine weitere Immunantwort aus, die die Blasen und Beulen verursacht.

Ursachen der Dermatitis herpetiformis

Die Dermatitis herpetiformis wird bei denen beobachtet Zöliakie haben und obwohl der Name das Herpes-Virus vermuten lässt, spielt dieses Virus bei DH keine Rolle. Zöliakie ist eine Allergie gegen Gluten - ein Protein in vielen Körnern gefunden.

Dermatitis herpetiformis wird als Reaktion auf Gluten verursacht, wie der Körper Antikörper - IgA - um Gluten anzugreifen kann es auch in den Blutkreislauf und sammeln unter der Haut. Weiße Blutkörperchen fangen an, die Antikörper anzugreifen und geben so eine Chemikalie namens "Komplement" frei, die zum juckenden, blasigen Hautausschlag führt.

Symptome und Risikofaktoren für Dermatitis herpetiformis

Der Hauptrisikofaktor für Dermatitis herpetiformis ist Zöliakie Krankheit. Zöliakie hat sich in Familien entwickelt und so, wenn Sie Familienmitglieder mit Zöliakie haben, steigt auch Ihr Risiko der Krankheit.

Symptome der Dermatitis herpetiformis gehören:

  • Extrem juckende Ausschlag und Blasen, die lokalisiert werden können an Ellbogen, Knien, Rücken und Gesäß
  • Ein Ausschlag, der an verschiedenen Stellen des Körpers gleich groß ist
  • Ausschlag kann als Ekzem auftreten
  • Ausschlag kann als Kratzspur oder Hauterosion auftreten

Manage Dermatitis herpetiformis mit glutenfreier Diät

Die Zöliakie ist eine Allergie gegen Gluten. Um Symptome richtig zu behandeln und Schübe zu reduzieren, wird eine strikte glutenfreie Diät empfohlen. Selbst wenn eine Person keine Darmsymptome hat, ist es dennoch ratsam, eine glutenfreie Diät zu befolgen, um eine Dermatitis herpetiformis zu behandeln.

Wenn eine Person mit Zöliakie Gluten konsumiert, kann sie einen Darmschaden verursachen, da Antikörper abzustreifen die Bereiche des Darms, die für die Aufnahme von Nährstoffen verantwortlich sind. Wenn ein Zöliakiepatient Gluten vermeidet, schützt er nicht nur langfristig den Darm, sondern verhindert auch das Aufflammen von DH.

Obwohl der Ausschlag aus DH nur vorübergehend ist, kann er immer noch ein Ärgernis sein extrem juckende und so notwendige Maßnahmen zu verhindern, dass der Ausschlag entwickeln kann Sie die Irritation zu retten.

Zum Glück mit dem Anstieg der Zöliakie und Gluten Bewusstsein nach einer glutenfreien Diät ist einfacher als das Angebot. Viele Lebensmittel geben auf ihrer Verpackung an, ob sie Gluten enthalten oder nicht, und Restaurants gehen in die Praxis, glutenfreie Optionen auf ihren Speisekarten zu haben. Mit Hilfe Ihres Arztes können Sie besser verstehen, welche Lebensmittel sicher sind und welche vermieden werden sollten, um DH besser zu verwalten.

Diagnose und Behandlung von Dermatitis herpetiformis

Dermatitis herpetiformis wird durch eine Hautbiopsie diagnostiziert, bei der a kleine Hautprobe wird unter einem Mikroskop analysiert. Ein weiterer nützlicher Test ist als direkte Immunfluoreszenz bekannt, bei der der Haut Farbstoff hinzugefügt wird, der IgA-Antikörperablagerungen aufdeckt. Auch Bluttests können helfen, Antikörperspiegel im Blut zu erkennen und DH zu diagnostizieren.

Dermatitis herpetiformis kann mit Antibiotika behandelt werden, aber es gibt Nebenwirkungen wie Leberprobleme, Lichtempfindlichkeit, Anämie, Muskelschwäche und periphere Neuropathie.

Der beste und sicherste Weg zur Behandlung von Dermatitis herpetiformis ist die Glutenfreiheit Diät, die die Beseitigung der folgenden enthält:

  • Weizen
  • Gerste
  • Roggen
  • Hafer

Nicht nur eine glutenfreie Diät profitieren Dermatitis herpetiformis, aber es kann auch bei Zöliakie helfen.

Norovirus 2016 Ausbruch Update: Magen-Grippe betrifft Grundschulen in Carmel Valley und San Jose
Reizdarmsyndrom, chronisches Müdigkeitssyndrom und Anorexia nervosa können einen gemeinsamen Ursprung haben: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar