Diabetes-Medikament kann Präeklampsie zu verhindern und zu behandeln
Gesundheit

Diabetes-Medikament kann Präeklampsie zu verhindern und zu behandeln

Eine gemeinsame Diabetes-Medikament - Metformin - kann zur Prävention und Behandlung von Präeklampsie helfen, Das ist ein lebensbedrohlicher, unheilbarer Zustand, den Schwangere erfahren. Präeklampsie tritt typischerweise in der 20. Schwangerschaftswoche auf. Der Blutdruck einer Frau steigt an und ein unzureichender Blutfluss erreicht die Plazenta und setzt Giftstoffe in den Blutkreislauf frei. Gegenwärtig besteht die einzige Möglichkeit, Präeklampsie zu behandeln, darin, das Kind frühzeitig zu entlassen, was das Risiko einer Behinderung oder des Todes für den Säugling erhöht.

Andere Studien, die mehrere gesundheitliche Auswirkungen von Metformin untersuchten, könnten das Leben von Diabetikern und Nicht-Diabetikern verlängern. Diabetiker und einige Studien deuten darauf hin, dass Metformin anti-Krebs-Eigenschaften hat.

Die im Mutterblut freigesetzten Giftstoffe sind sFlt-1 und sENG, die die Endothelzellen, die die Blutgefäße bilden, zerstören. Tests von Metformin zeigten, dass es die Giftstoffe erfolgreich reduziert und auch bei der Reparatur beschädigter Blutgefäße geholfen hat. Metformin war auch in der Lage, als Vasodilatator und erweitern Blutgefäße, die den Blutdruck zu senken.

Forscher sind zuversichtlich, dass Metformin kann andere positive Eigenschaften in Bezug auf schwangere Frauen, wie Fetaltod, fetale Wachstumsbeschränkung und vorzeitig Arbeit.

Quelle:
//www.medicalnewstoday.com/articles

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Ihren Blutdruck zu Hause zu kontrollieren?
Essen Sie diese Nahrungsmittel für ein starkes Immunsystem

Lassen Sie Ihren Kommentar